Hintergründe

Leseliste zur Trotzkistischen Fraktion

Klasse gegen Klasse ist Teil eines internationalen Netzwerks revolutionärer online Nachrichtenseiten, die von der Trotzkistischen Fraktion für die Vierte Internationale (FT-CI) herausgegeben werden. Hier sind einige Texte, die eine Einführung in die Theorie und Praxis der FT-CI geben.

Leseliste zur Trotzkistischen Fraktion

Die Trotzkistische Fraktion für die Vierte Internationale (FT-CI nach den spanischen Initialen) ist eine revolutionäre Strömung in vierzehn Ländern. Die FT-CI gibt das internationales Netzwerk von Tageszeitungen La Izquierda Diario heraus, dessen Teil auch Klasse gegen Klasse ist.

Wir haben einige Artikel veröffentlicht, die einen Überblick über die Trotzkistische Fraktion geben. Diese Leseliste soll dabei helfen, einen Überblick über die FT, ihren historischen Hintergrund und ihre theoretischen Grundlagen zu geben.

Strategie

Allgemeine Ausführungen über revolutionäre Strategie im 21. Jahrhundert

Manifest für eine Bewegung für eine Internationale der sozialistischen Revolution

Das Manifest wurde 2013 bei einer Konferenz der FT-CI in Buenos Aires beschlossen. 2017 gab es einen Anhang, der hier auf englisch verfügbar ist.

An den Grenzen der „bürgerlichen Restauration“ von Emilio Albamonte und Matías Maiello

Über die Relevanz und das Vermächtnis von Leo Trotzki und der Vierten Internationale (zuerst veröffentlicht in Estrategia Internacional (Internationale Strategie) Nr. 27, März 2011).

Estrategia Socialista y Arte Militar (Sozialistische Strategie und Militärkunst) von Emilio Albamonte und Matías Maiello.

Dieses Buch wurde 2018 auf spanisch veröffentlicht. Es ist eine Zusammenfassung eines großen Teils der theoretischen Arbeit der Trotzkistischen Fraktion in den letzten zwanzig Jahren. Eine deutsche Übersetzung ist bisher nicht verfügbar, an einer englischen Übersetzung wird gearbeitet. Einen Ausschnitt auf deutsch gibt es hier.

Historische Texte über den Bruch von Moreno

Die Trotzkistische Fraktion entstand 1988 aus der Internationalen Arbeiter*innenliga (LIT) um Nahuel Moreno. Texte aus den frühen 1990ern ziehen eine politische Bilanz dieser Strömung. Polemik mit der LIT und das theoretische Erbe von Nahuel Moreno (1994) ist auf englisch verfügbar, eine deutsche Übersetzung ist in Arbeit. Die sowjetische Strategie im Kampf um die Arbeiter*innenrepublik wurde nicht auf englisch oder deutsch übersetzt, aber ist auf spanisch verfügbar. Es gibt aber eine Zusammenfassung auf deutsch in Sowjetische Strategie: eine Einführung.

Partei Sozialistischer Arbeiter*innen (PTS)

Die PTS aus Argentinien ist die größte Sektion der Trotzkistische Fraktion.

Der Aufstieg der revolutionären Linken in Argentinien, von Juan Cruz Ferre und Marisela Trevin.

Während die Rechten weltweit vordringen und sich der Neoreformismus ausbreitet, wächst eine neue revolutionäre Linke in Argentinien heran.

Which Way Forward for the Trotskyist Left (Welchen Weg vorwärts für die trotzkistische Linke) von Fernando Scolnik und Matías Maiello

Nur auf englisch verfügbar. Die Partido Obrero (PO, Arbeiter*innenpartei) in Argentinien erlebt eine tiefe Krise. In diesem Artikel setzen sich zwei führende Mitglieder der PTS, die neben der PO Teil der Front der Linken und der Arbeiter*innen (FIT) ist, mit der Krise der PO auseinander, um eine Diskussion zu beginnen, welche Strategie notwendig ist, um heute revolutionäre Parteien aufzubauen.

Was können wir von der Wahlfront der revolutionären Linken Argentiniens lernen? von Matias Maiello

Woher kommt der Erfolg der FIT (Front der Linken und Arbeiter*innen) in Argentinien?

Feministische Bewegung

Brot und Rosen: Geschlecht und Klasse im Kapitalismus von Andrea D’Atri

Ist es möglich, eine andere, wirklich radikale Perspektive zu entwickeln, die den Weg des Kampfes für die Emanzipation der Frauen und der gesamten Menschheit geht? Das Buch wurde auf spanisch, portugiesisch, italienisch, französisch und deutsch übersetzt. Hier gibt es das Vorwort der deutschen Ausgabe.

Feminismus für die 99 Prozent: Strategien im Widerstreit von Andrea D’Atri und Celeste Murrillo

Anfang 2018 riefen Intellektuelle aus New York dazu auf, einen „Feminismus für die 99%“ aufzubauen. Ausgehend von dieser Idee, die von der „Occupy Wall Street“-Bewegung von 2011 inspiriert wurde, schrieben Nancy Fraser, Cinzia Arruzza und Tithi Bhattacharya ein Manifest, das am 8. März 2019 erschien. In diesem Artikel präsentieren wir einige Überlegungen über die neue feministische Welle und die von den Autorinnen vorgeschlagene antikapitalistische Perspektive.

Emanzipation der Frauen in Zeiten der weltweiten Krise von Andrea D’Atri

Das politische Erwachen der unterdrücktesten Sektoren stellt die Idee der Emanzipation als ein fortschreitendes und sich steigerndes Erringen von Rechten in Frage – wie parteinahe feministische Konzepte vorschlagen, die sich auf die Strategie von parlamentarischer Lobbyarbeit beschränken, um die „BürgerInnenrechte auszuweiten“. Genauso hinterfragt es die Perspektive der „radikalen Demokratisierung der Demokratie“ – wie sie der Postfeminismus vorschlägt – während sich die wirtschaftliche, soziale und politische Krise immer weiter entwickelt.

Welche Partei?

Debatten über neue antikapitalistische Parteien

Welche Partei für welche Strategie? von Claudia Cinatti.

Debatten über Syriza in Griechenland

SYRIZA und die Position von RevolutionärInnen von Philippe Alcoy

Die RevolutionärInnen und die Frage der “linken Regierung” von Claudia Cinatti

Debatten über Podemos

Mit Podemos von der „Illusion des Sozialen“ zur „Illusion des Politischen“ von Josefina Martinez

Die „Podemos-Hypothese“ und die Probe der Macht von Diego Lotito und Josefina Martinez

Aktuelle Reflexionen über Strategie von Matías Maiello

Chile und der neue Zyklus des Klassenkampfes in Lateinamerika

Revolte und Revolution im 21. Jahrhundert

Bolivien: Klassenkampf und strategische Positionen

Von der Fragmentierung zur Hegemonie: Scheidewege des heutigen Klassenkampfes

Die Globalisierung des Klassenkampfes und die Utopie der Revolutionären Partei in einem Land

Revolutionäre Theorie und Praxis nach dem „Ende der Ideologien“

Der Kampf gegen die Pandemie

Pandemie und Kapitalismus, der Kampf der Arbeiter*innenklasse an zwei Fronten von Matías Maiello

„An vorderster Front“, damit die Kapitalist*innen für die Pandemie-Krise und ihre brutalen Folgen bezahlen, Erklärung der FT-CI

Angesichts des Coronavirus und der Krise der öffentlichen Gesundheit: Unser Leben ist mehr wert als ihre Profite!, Erklärung der FT-CI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.