Deutschland

Ideen um die Welt zu verändern: Revolutionäres Sommercamp von KGK!

Klasse gegen Klasse lädt ein: Vom 5. bis 8. August werden revolutionäre Aktivist:innen aus ganz Deutschland sich beim KGK-Sommercamp über die nationale und internationale Lage, kommunistische Theorie und politische Praxis austauschen.

Ideen um die Welt zu verändern: Revolutionäres Sommercamp von KGK!
Foto: Revolutionäres Sommercamp 2021

Dunkle Wolken schweben über unseren Köpfen. Kriege, Inflation, und die Klimakrise prägen den Zeitgeist, doch es gibt auch eine positive Perspektive. Genau über diese Perspektive und die Analyse der jetzigen Zeit wollen wir Anfang August in Brandenburg, bei Veranstaltungen, Workshops, Diskussionsrunden, Kanu fahren und Lagerfeuer diskutieren.

2022 hat deutlich gezeigt, dass wir mitten im Zeitalter der Krisen und Kriege leben. Die historische Aufrüstung des deutschen Imperialismus soll eine Zeitenwende einläuten, SPD-Generalsekretär Klingbeil spricht davon, dass Deutschland wieder eine Führungsmacht werden muss. Gewerkschaftsführungen und auch DIE LINKE nehmen diese militärischen Ambitionen, die auf dem Rücken der Arbeiter:innenklasse bezahlt werden, nahezu stillschweigend hin. Dennoch gab und gibt es international Kämpfe gegen die Inflation, die Krise und den Krieg.

Die Beschäftigten der Krankenhäuser wehren sich gegen Personalmangel und Überlastung: letzten Sommer streikten sie in Berlin, aktuell in NRW. Die strategisch zentralen Hafenarbeiter:innen streikten das erste Mal seit über 30 Jahren, um sich gegen die steigende Inflation zu wehren, aber auch für einen guten TVÖD und im Metallsektor gingen zehntausende Beschäftigte in den Arbeitskampf. An den Universitäten initiierten wir mit anderen die Initiative Unis gegen Krieg, Rassismus und Aufrüstung, um dem allgegenwärtigen Militarismus und dem rassistischen Grenzregime etwas entgegenzustellen.

Wir freuen uns auf unserem revolutionären Sommercamp, verschiedene Aktivist:innen dieser Bewegungen begrüßen zu dürfen. Außerdem haben wir internationale Gäste unserer Schwestersektionen aus dem Spanischen Staat, Frankreich und Italien eingeladen, mit denen wir über die aktuellen Entwicklungen des internationalen Klassenkampfs diskutieren wollen und die uns einen spannenden Einblick in die politische Arbeit in anderen Ländern geben können.

Vorläufiges Programm

Hier findest du den aktuellen Stand unseres Programms mit allen geplanten Workshops (Änderungen vorbehalten.)

Auf unserem Camp wollen wir uns auf einer tiefen politischen und theoretischen Ebene mit den alles bestimmenden Themen der letzten Monate und Wochen beschäftigen: Aufrüstung, Krieg und Imperialismus. Wir wollen gemeinsam ein Verständnis dafür entwickeln, in welcher Situation wir uns als Revolutionär:innen aktuell befinden, und welche Antworten wir darauf geben müssen, dass der deutsche Imperialismus wieder eine militärische Führungsmacht werden will. Um diese Achsen herum werden wir ein breites Programm anbieten, in welchem auch andere drängende Fragen der gesellschaftlichen Linken diskutiert werden sollen: Warum brauchen wir heute Sozialismus? Was ist eigentlich die Theorie der permanenten Revolution? Welche Antworten bietet Marx auf die Klimakrise? Wie organisieren wir uns gegen Sexismus, Rassismus und Unterdrückung? Wie kann ein Gesundheitssystem ohne Profit aussehen? Welche Antwort brauchen wir auf die Krise der Linkspartei? Wieso stellen wir uns gegen Aufrüstung und Imperialismus?

Das sind nur einige der Fragen, denen wir in Workshops und Veranstaltungen nachgehen wollen. Unser Angebot richtet sich dabei an alle Niveaus. Von Einsteiger:innen bis zu ausgewiesenen Kapital-Expert:innen wird für jede:n etwas dabei sein. Wir wollen aber auch aus den Erfahrungen unserer Schwestergruppen lernen, deshalb haben wir mehrere internationale Genoss:innen eingeladen. Zum Beispiel aus Frankreich, wo gerade hunderte Aktivist:innen eine neue revolutionäre Organisation gründen. Feministische und antirassistische Themen, Fragen der Strategie und von gewerkschaftlichen Kämpfen, all das werden wir am verlängerten Wochenende diskutieren.

Unser Sommercamp findet im Spreewald statt (den genauen Ort erfährst du nach der Anmeldung). Damit wir allen Interessierten eine Teilnahme unabhängig von der jeweiligen finanziellen Situation ermöglichen können, verwenden wir ein gestaffeltes Preissystem. Je nachdem, wieviel du gerade in der Lage bist zu zahlen, suchst du für dich selbst den Regulären/Ermäßigten/Soli Beitrag aus. Die Empfehlungen gelten für drei Übernachtungen Freitag-Montag, in Vollpension.

Regulärer Beitrag: 150€

Ermäßigter Beitrag: 100€

Solibeitrag: 200€

Solltest du nicht in der Lage sein, einen der Beiträge aufzubringen, oder im Gegenteil sogar das Geld für einen höheren Solibeitrag haben, mit dem du andere Campbeiträge finanzieren möchtest, dann sprich uns an und wir finden eine Lösung. Um dich anzumelden, schreib uns eine Mail an info@klassegegenklasse.org

Um dieses Camp zu ermöglichen, sind wir auf Spenden angewiesen. Wenn du die Möglichkeit hast, durch deine Spenden Aktivist:innen die Teilnahme am Camp zu ermöglichen, freuen wir uns sehr. Schreib uns für die Überweisungsdaten oder sende uns Geld via Paypal.

Einige der Workshops vom letzten Revolutionären Sommercamp haben wir als Videos und Podcasts veröffentlicht:

Podcast.de

Spotify

Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.