Deutschland

Top 10 im ersten Monat

KLASSEGEGENKLASSE.ORG läuft seit einem Monat. Welche Artikel wurden in dieser Zeit am häufigsten gelesen?

Top 10 im ersten Monat

10. Was gibt´s zu Weihnachten bei Amazon? Streiks!

Das Weihnachtsgeschäft läuft bei Amazon schon jetzt auf Hochtouren. Der Konzern erhofft sich wieder Riesenprofite – zu Lasten der Beschäftigten. Doch die fangen inmitten der Hochsaison wieder an, sich zu wehren.

9. 4.000 Jugendliche im Schulstreik gegen Rassismus und Staat

Mehr als 4.000 Jugendliche füllten heute die Straßen Berlins in Solidarität mit den Geflüchteten. Sie traten gegen rassistische Bewegungen und Asylgesetzverschärfungen ein. Auch in anderen Städten wie Bremen, Frankfurt am Main oder München gab es Demonstrationen und Protestaktionen. Inmitten eines reaktionären Klimas ist die Ausweitung des antirassistischen Protestes mehr nötig denn je.

8. Die Tribute von Panem – Filme aus der Welt der AfD?

[SPOILERWARNUNG!] Neun Stunden und acht Minuten – so lange dauern die vier Teile der Serie „Die Tribute von Panem“ insgesamt. Hier kämpft eine mutige junge Frau gegen das System, am Ende führt sie sogar eine Revolution an. Also ein linker Film? Von wegen. Dahinter steckt ein absurd konservatives Weltbild.

7. Wozu dient „Sexistische Kackscheiße“?

Sexistische Werbung ist überall. Manchmal empören wir uns, meistens fällt sie uns gar nicht mehr auf. Welche (Rollen-)Bilder transportiert sie und was ist ihr Zweck?

6. Die PKK: Damals und heute

Zum 37. Mal jährt sich in diesen Tagen der Gründungskongress der Arbeiter*innenpartei Kurdistans (PKK). Aus dem geheimen Treffen zwischen 25 linken Aktivist*innen, das am 27. November 1978 in dem Dorf Fîs nahe der kurdischen Stadt Amed stattfand, kam die Resolution über die Gründung der Partei zustande.

5. Das schlimmste Massaker in der Geschichte von Paris?

Handelte es sich um das schlimmste Massaker in der Geschichte von Paris? Die Attentate am 13. November kosteten mindestens 132 Menschen das Leben, als Dschihadist*innenen wahllos in die Menge schießen, im Namen ihrer reaktionären Ideologie. Doch ein schlimmeres Massaker erlebte die französische Hauptstadt vor 54 Jahren, als bis zu 200 Menschen ermordet und ihre Leichen in die Seine geworfen wurden. Die Mörder*innen damals? Die Polizei.

4. Die Elite-Uni FU will 31 Arbeiter*innen auf die Straße setzen

Die Freie Universität Berlin als Elite-Uni kann nicht nur Wissenschaft im Sinne der Herrschenden betreiben: Sie ist auch exzellent in Prekarisierung, Outsourcing und Tarifflucht.

3. Wie viel Verständnis brauchen wir für Rassist*innen?

Bei einer Podiumsdiskussion letzten Donnerstag in Berlin diskutierten sechs Aktivist*innen darüber, warum die Alternative für Deutschland (AfD) erstarkt – und warum die radikale Linke so schwach ist. Aus dem Publikum wurde vereinzelt „Verständnis“ für die Teilnehmer*innen rassistischer Demos gefordert. Dagegen wendeten sich jedoch verschiedenste Aktivist*innen. Denn eine solche Herangehensweise kann die Linke nur noch schwächer machen.

2. Putsch in Hamburg?

Landesmitgliederversammlung der Linksjugend-Solid in Hamburg endet mit einem Eklat. Politische Differenzen zwischen den zerstrittenen Fraktionen bleiben unklar. Versuch einer Rekonstruktion durch einen außenstehenden Reporter.

1. Dauerdeprimierte Kommunist*innen?

Psychische Probleme sind weit verbreitet, aber im Alltag wird wenig darüber gesprochen. Revolutionär*innen, die sich den Kampf gegen jede Art von Unterdrückung auf die Fahne schreiben, sind besonders anfällig. Ein Kommunist reflektiert hier über seine eigenen Erfahrungen mit Depressionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.