Jugend

Countdown zur zweiten Vollversammung der FU Berlin!

Nach der ersten digitalen Vollversammlung findet morgen um 18 Uhr die Fortsetzung statt. Gemeinsam wollen wir konkret darüber sprechen, wie wir die beschlossenen Resolutionen umsetzen wollen und in konkrete Aktionen und Proteste verwandeln können.

Countdown zur zweiten Vollversammung der FU Berlin!
Vollversammlung in der Klimastreikwoche 2019 an der FU Berlin

Am 7. April fand eine erste digitale Vollversammlung an der FU Berlin statt, bei der wir gemeinsam mit fast 300 Studierenden, Beschäftigten, und Studierenden aus anderen Universitäten, über viele wichtige Probleme und Diskussionen sprechen konnten. Verschiedene politische Gruppen wie die DWE Hochschulgruppe, die Initiative “Intersektionales Lehramt”, Beschäftigte des Botanischen Gartens, sowie auch wir als KGK Campus konnten wichtige Resolutionen einbringen und beschließen.

Trotz der wichtigen Diskussion sind in der dreistündigen Veranstaltung viele Themen offen geblieben, besonders die Frage nach der konkreten Mobilisierung und Umsetzung der Resolutionen. Deshalb hat die VV beschlossen, eine zweite Vollversammlung einzuberufen. Diese findet morgen, 28. April um 18 Uhr über Webex-Teams statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung soll über weitere Resolutionen diskutiert werden, aber auch über gemeinsame Aktionen wie die Teilnahme am 1. Mai.

Die Schlüsselfrage, die die nächste Vollversammlung angehen muss, ist die Frage der Orientierung in der nächsten Zeit. Wie bündeln wir diese Forderungen und verschaffen ihnen Gehör? Wie erreichen wir mehr Kommiliton:innen, damit wir nächstes Mal nicht Hunderte, sondern Tausende sind?

Aktionskomitees für einen gemeinsamen Kampf der Studierenden!

In der letzten Vollversammlung haben wir gemerkt, dass wir als Studierende viele Probleme und Anliegen teilen, sie innerhalb der Vollversammlungen aber nicht ausdiskutieren können. Es ist notwendig, dass auch über solche Events hinaus eine Vernetzung stattfindet, in der sich Studis über ihre Lage austauschen und Ideen entwickeln können.

Wir müssen konkrete Verantwortliche benennen, namentlich das Unipräsidium, die unsere Forderungen im Bezug aufs Online-Studium durchsetzen muss. Wir sind ebenfalls der Meinung, dass Studierendenvertretungen wie der AStA sich an die Spitze eines solchen Prozesses stellen sollten.

Als KlasseGegenKlasse bringen für die Vernetzung von Studierenden eine Resolution ein, die die konkrete Umsetzung unserer vorherigen Resolutionen ermöglichen soll. Wir wollen ein Aktionskomitee gründen, um so Aktionen und Proteste, wie #zerocovid und den “Enteignungsblock” am kommenden 1. Mai, kollektiv organisieren zu können – auch über die Vollversammlung hinaus:

Resolutionsvorschlag:

“Die Vollversammlung ruft zur Gründung eines Aktionskomitees an der Freien Universität Berlin auf, um Aktionen und Proteste zu organisieren und Materialien herzustellen, um Druck auf die Universitätsleitung, den Senat von Berlin und die Bundesregierung aufzubauen, um die obenstehenden Forderungen zu erfüllen. Konkret bedeutet das:

  • Die Vollversammlung ruft dazu auf, sich an den 1.Mai Demonstrationen zu beteiligen und mit den Forderungen, die auf der VV beschlossen wurden, einen Block zu bilden. Aufgrund unserer besonderen Betroffenheit durch die Mietenfrage mobilisieren wir für den “Enteignungsblock”, zu dem die Initiative Deutsche Wohnen und Co. Enteignen aufruft.
  • Um unseren Forderungen nach einem Wirtschaftslockdown Gehör zu verschaffen, mobilisieren wir zum Aktionstag der #ZeroCovid Initiative am 10. April.
  • Die Vollversammlung ruft dazu auf, im Sommersemester eine große Demonstration von Studierenden und Beschäftigten der Berliner Hochschulen zu organisieren, und beauftragt das Komitee mit der Organisierung dieser Demonstration.
  • Die Vollversammlung ruft auch die Studierenden und Beschäftigten anderer Hochschulen dazu auf, an ihren Einrichtungen Komitees und Vollversammlungen zu diesem Zweck zu organisieren.
  • Diese Komitees sollten von regelmäßigen Vollversammlungen demokratisch kontrolliert und politisch geleitet werden, um weitere Studierende und Beschäftigte der FU in den Kampf einzubinden, müssen weitere Vollversammlungen organisiert werden. Der AStA muss zeitig dazu aufrufen und gemeinsam mit dem Komitee die Vorbereitung organisieren.”

Mit dieser Resolution können wir eine Antwort auf unsere Probleme formulieren und bleiben auch zukünftig handlungsfähig, auch wenn die Isolation des Digitalsemesters uns wieder einholt. Wir brauchen die Vernetzung des Aktionskomitees, um unsere Forderungen durchzusetzen!

Komm deshalb morgen um 18 Uhr zur Vollversammlung und beteilige dich an der Diskussion!

Beteilige dich mit uns an der 1. Mai Demonstration, um gemeinsam für die Enteignung der Immobilienkonzerne zu kämpfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.