Jugend

Revolutionärer Semesterstart an der LMU München

Werde aktiv gegen Krieg, Rassismus und Aufrüstung an Münchner Hochschulen und Unis!

Revolutionärer Semesterstart an der LMU München
Foto von der Audimax-Besetzung 2009, die Studiengebühren abschaffen konnte

Putin führt einen blutigen Angriffskrieg in der Ukraine, der jeden Tag Menschen das Leben kostet und sie zur Flucht zwingt. Die NATO inszeniert sich als Friedensmacht, während die türkische Armee in Kurdistan eine Bodenoffensive startet. Die deutsche Regierung beschließt eine Aufrüstung von bis zu 1.000.000.000 Euro. Der neueste IPCC-Bericht zeigt, dass wir nur noch wenige Jahre haben, bevor der Stopp des Klimawandels unerreichbar wird.

Mitten in dieser Zeit der Krisen und Kriege kehren wir an die Unis zurück und sollen in Regelstudienzeit Wissen auswendig lernen, während wir zwischen Nebenjobs und zu hohen Mieten aufgerieben werden. In dieser Situation sagt man uns, unsere Sorgen vor weiteren Kriegen sollen durch die Bewaffnung der Bundeswehr verschwinden und das wir für die Freiheit frieren sollen. Gleichzeitig nutzt die Bundesregierung den Krieg in der Ukraine aus, um sich an die Diktatur in Katar durch einen Gasdeal anzubiedern und unterstützt militärisch zunehmend autoritäre Regierungen in Polen und Ungarn, die gegen Frauen- und Queerrechte vorgehen und die Türkei, die momentan Südkurdistan bombardiert. An den Außengrenzen und in der Versorgung von Geflüchteten in Deutschland wird nun rassistisch zwischen Menschen mit ukrainischer und ohne ukrainischer Staatsbürgerschaft unterschieden. Für welche Freiheit sollen wir also frieren?

Unser revolutionärer Unistart, wird sich an der LMU stark um die Frage von Krieg, Rassismus und
Aufrüstung drehen, gegen die wir uns zusammen mit anderen Gruppen und unabhängigen Studierenden und Beschäftigten in der Initiative Unis gegen Krieg Rassismus und Aufrüstung organisieren. Natürlich vergessen wir dabei nicht dass kapitalistische Gesamtbild, weswegen wir uns an den 1. Mai Demonstrationen beteiligen, die Unterdrückung von Frauen und LGBTQIA+, über die gerade unsere feministische Workshopreihe läuft und die vielen anderen Perversionen der kapitalistischen Gesellschaftsordnung wie Klimawandel, Imperialismus und Kolonialismus.

Bayern ist das einzige Bundesland, in dem es keine verfasste Studierendenschaft gibt. Die Schwäche der studentischen Organisierung führt dazu, dass es auch das einzige Bundesland ist, in dem eine Zivilklausel an den Unis nicht die Norm ist und die Studierenden klein beigeben – nicht zuletzt weil man versucht sie möglichst darüber im dunkeln zu lassen, was gerade an den Universitäten passiert – wenn sie von einer neoliberalen Hochschulreform angegriffen werden. Es ist notwendig den Kampf in Bayern wieder an die Unis zu tragen. Wir organisieren uns für eine andere Uni und eine andere Welt. Eine Welt, in der wir entscheiden, was, wann und wie wir lernen und in der nach den Bedürfnissen der Menschen und nicht nach Profiten entschieden wird.

Mit Klasse gegen Klasse sind wir Teil eines internationalen revolutionären Zeitungsnetzwerks. Wir kämpfen gegen Polizeigewalt, für den Frieden, für die Selbstbestimmung und Befreiung von FLINTA und Queers und Seite an Seite mit Arbeiter:innen, die sich gegen Ausbeutung wehren, mit der Perspektive einer sozialistischen Gesellschaft.

Du willst aktiv werden? Dann komm zum revolutionären Semesterstart an der LMU München!

  • 27.04. / 9:00-16:30 Uhr / Geschwister-Scholl-Platz
    Infostand der Initiative: Unis gegen Krieg, Rassismus und Aufrüstung
  • 01.05. / 9:45 Uhr / Odeonsplatz
    Gewerkschafts-Demonstration zum Kampftag der Arbeiter:innenklasse
    Wir laufen sowohl hier als auch bei der revolutionären 1. Mai Demo als Block „Uni gegen Krieg, Rassismus und Aufrüstung“, gemeinsam mit Kolleg:innen aus den Krankenhäuser und dem Sozial- und Erziehungswesen
  • 01.05. / 13 Uhr / Rindermarkt
    Revolutionäre 1. Mai Demo
  • 03.05. / 18:30 / Am Hauptgebäude der LMU
    Offenes Treffen der Initiative Unis gegen Krieg Rassismus und Aufrüstung
    Ort auf Nachfrage per E-Mail oder Social Media unter ugkrua.muc@gmail.com, auf Instagram oder Twitter.
  • 05.05. / 18:00 Uhr / Online über Zoom
    Feministische Workshopreihe
    In dieser Sitzung: Gewerkschaften und Sozialpartnerschaft
  • 06.05. / 18 Uhr / Geschwister-Scholl-Platz
    Linker Kneipenabend mit Klasse gegen Klasse

    Austausch über linke Unipolitik und Kennenlernen: Melde dich bei uns, wenn du dabei sein willst!
Kontakt

Komm vorbei oder schreib uns für mehr Informationen.

E-Mail: info@klassegegenklasse.org
Instagram: Klasse gegen Klasse
Twitter: @KGK_News
Facebook: Klasse Gegen Klasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.