Welt

Frankreich brennt!

Blockaden, Betriebsbesetzungen, Massenstreiks – aus dem Klassenkampf in Frankreich lernen! – Broschüre von der FT-CI und RIO (Broschüre Nr. 10)

Frankreich brennt!

// Blockaden, Betriebsbesetzungen, Massenstreiks – aus dem Klassenkampf in Frankreich lernen! – Broschüre von der FT-CI und RIO (Broschüre Nr. 10) //

diese Broschüre als PDF

Im Jahr 2010 konnten wir in Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, Frankreich, etc. eine Reihe von eintägigen Streiks gegen die Sparmaßahmen der Regierungen beobachten. Aber speziell Ende 2010 hat der Widerstand gegen soziale Kürzungen mit der Streikwelle in Frankreich ein neues Niveau erreicht. Die ArbeiterInnenklasse und die Jugend haben Raffinerien blockiert und Öllieferungen unterbrochen, Schulen und Universitäten besetzt und mehrere Streiks mit über drei Millionen TeilnehmerInnen organisiert. Dennoch konnte diese Bewegung die Verabschiedung des Gesetzes nicht verhindern, was wiederum eine Reihe von strategischen Fragen aufwirft. Diese Broschüre analysiert die Streikbewegung gegen die Rentenreform in Frankreich und versucht, daraus verschiedene Lehren für den Klassenkampf in Frankreich und international zu ziehen.

Inhalt:

Einleitung

Historischer Tag der Demonstrationen in Frankreich
Tendenzen zur Radikalisierung bedroht durch die verräterischen Gewerkschaftsführungen

Ein neuer Zyklus des Klassenkampfes und die Notwendigkeit einer revolutionären Partei

Was ist das Kollektiv für eine revolutionäre Tendenz?

Der Beginn einer neuen Etappe
Die Gewerkschaftsführungen Frankreichs haben die Rentenreform trotz des außerordentlichen Widerstands der ArbeiterInnen und der Jugend durchgehen lassen.

Revolutionäre Plattform in der NPA gebildet
Manuel Georget und Vincent Duse im Interview über die Plattform 4 für den Kongress der Neuen Antikapitalistischen Partei (NPA).

10 Tage ArbeiterInnenkontrolle in Frankreich
Interview mit Manu Georget, Gewerkschaftsführer der CGT von Philips Dreux.

Glossar

3 thoughts on “Frankreich brennt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.