Deutschland

Was würdest du machen, wenn du Beatrix von Storch im Restaurant begegnen würdest?

Eine junge Berlinerin erkannte die AfD-Politikerin in einem vietnamesischen Restaurant.

Was würdest du machen, wenn du Beatrix von Storch im Restaurant begegnen würdest?

Update: In kürzester Zeit wurden dutzende rechte Kommentare unter diesem Artikel verfasst. Wir haben hier darauf geantwortet.

 

Kate aus Berlin saß gestern in einem vietnamesischen Restaurant in Mitte, als Beatrix von Storch reinlief. Sie kannte die rassistische Politikerin, die jedes Jahr eine Demo gegen das Recht auf Abtreibung anführt. Wie sollte sie reagieren?

Ich habe gesehen, wie Storch reingekommen ist. Ich wusste, dass sie regelmäßig in dieses Lokal kommt, aber ich hatte sie nie selbst gesehen. Ich habe versucht, meine vegetarische Nudelpfanne zu essen, aber ich war viel zu empört, um zu essen. Niemand hatte Storch bemerkt. Sie saß in der Ecke und sprach leise in ihr Telefon-Headset. Ich habe dann auf Facebook nachgefragt. Was kann ich tun, damit andere merken, wer neben ihnen im Raum steht?

Storch hat ihre Bestellung geändert. Ihr Essen wollte sie zum Mitnehmen. Ich wusste, ich musste schnell handeln. Also bin ich aufgestanden und habe laut gesprochen: „Wenn Sie über den Wahlsieg von Donald Trump besorgt sind, sollten Sie sich im Raum umschauen.“ Ich erklärte, dass diese Frau eine führende Figur in der AfD ist. Sie ist Rassistin und Sexistin. „Wir sind im Haus einer feministischen Genossenschaft. Sie sind hier als Gast nicht willkommen!“

Ein Mann, der am nächsten Tisch saß, fing an zu schreien: „Frau Storch, ignorieren Sie das. Wir leben in einer Demokratie und Sie haben jedes Recht hier zu sein.“

Aber ich sagte, dass diese Frau alles macht, um Demokratie zu verhindern. Sie engagiert sich gegen den sogenannten „Genderwahn“ und ist ausdrücklich anti-feministisch.

Storch war sehr wütend und starrte mich an. Als sie sich annäherte, konnte ich sehen, wie sie zitterte. Sie nahm ein Bild oder ein Video von mir und sagte: „Wir wollen hier Mittag essen, es geht nicht um Politik.“

Aber ich erwiderte, dass das Leben voller Politik ist – sie sollte das wissen. Dann kam die Besitzerin zu mir und meinte, dass es ihr Restaurant ist und sie entscheidet, wer darin isst. „Sie sollen nach draußen gehen, wenn Sie Lärm machen wollen.“ Einige Kund*innen – eigentlich alle bis auf diesen AfD-Mann – hatten mir für meine Aussage applaudiert.

Wir hatten schon mal mit der Restaurantbesitzerin gesprochen vor einigen Monaten. Sie meinte, dass Frau von Storch eine freundliche Kundin ist und deswegen bleiben kann.

Klar, Storch möchte nicht beim Mittagessen mit Politik gestört werden. Aber Storch möchte Frauen in ihrem Alltag stören, die nur über ihre eigenen Körper bestimmen wollen. Storch möchte Migrant*innen in ihrem Alltag stören, wenn diese nicht die richtigen Papiere besitzen.

Deswegen ist Kates Einsatz absolut richtig gewesen. Rassistische Hetzer*innen sollten sich nirgendwo wohlfühlen. Beim Schulstreik gegen Rassismus am 29. September rief ein Streikender dazu auf, die Infotische der AfD zu stören. „Dafür müssen wir nicht pumpen gehen, dafür brauchen wir nur Mut!“

Kate hat diesen Mut gezeigt!

72 thoughts on “Was würdest du machen, wenn du Beatrix von Storch im Restaurant begegnen würdest?

  1. Jürgen Ney sagt:

    Alles richtig gemacht! Das nennt man Zivilcourage! Rassismus ist keine Meinung und hat in Deutschland nichts zu suchen! Übrigens ein Witz, dass jemand, der bei jeder Gelegenheit gegen Ausländer hetzt, dann bei Ausländer essen geht!

    1. Nicole sagt:

      Komisch das etliche Mtglieder der AfD selbst mit Ausländern verheiratet sind , das die AfD ausländische Mitglieder / Abgeordnete hat .
      Wer hetzt denn bei jeder gelegenheit gegen ausländer ?

    2. Mustermann sagt:

      Wenn man Rassistisch ist, hat man etwas gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe.
      Wenn man sagt, der Islam gehört nicht zu Deutschland, wird man als Rassist bezeichnet. Der Islam ist aber keine Bevölkerungsgruppe sondern eine Terroristische Organisation.
      Wenn man sagt, illegale Ausländer haben Deutschland zu verlassen, ist das ebenfalls Keine Bevölkerungsgruppe, sondern Menschen die sich gegen Recht und Gesetz in Deutschland aufhalten, was auch mit Rassismus nichts zu tun hat.
      Zivilcourage bedeutet, wenn man einem Notleidenden helfen tut. Illegal sich in Deutschland aufhaltende Asylanden sind nicht notleidend, da sie eine Rundumversorgung bekommen wovon wirklich Notleidende Deutsche nur träumen können.
      Das könnte man beliebig fortsetzen, aber Leute wie Sie würden das am Ende sowieso nicht begreifen was man sagt.

      1. S. Koester sagt:

        Es ist wohl eher umgekehrt. Ihre Aussagen entlarven Sie als jemand, der es schwer hat mit komplexen Problemen umzugehen und auch klare Fakten anzuerkennen. Lieber verbreiten Sie ihr Halb- oder Fakewissen und behaupten Unfug wie „Islam ist eine Terroristische Organisation“. Meine 8-jährige Tochter hat herzlich darüber gelacht. Es wundert nicht das Sie sich abgehängt fühlen von der Gesellschaft, aber Sie dürfen ruhig darüber nachdenken ob es vielleicht an Ihnen selbst liegt.

        1. Michael Zeh sagt:

          Ich hoffe sehr, dass ihre 8-jährige Tochter in 10 Jahren immer noch lachen kann in diesem Land. Und ich hoffe auch sehr, dass sie dann als erwachsene Frau mit den dann bestehenden komplexen Problemen auch umzugehen weiß. Aber ich verspreche ihnen, dass ihrer Tochter bis dahin das Lachen vergangen sein wird. Und zu verdanken hat sie dies solchen weltfremden Gutmenschen wie ihnen. Ach ja und bezüglich Fakten, sehen sie sich doch mal die Statistiken der Polizei bezüglich Ausländerkriminalität an.

          1. B. Bürger sagt:

            Das Argument mit den Statistiken zur Ausländerkriminalität hinkt. In den statistiken sieht man, dass prozentual weniger „Ausländer“ Kriminell sind als deutsche.
            Aber diese Fakten akzeptieren sie sicher nicht, ist alles nur Manipuliert von der Deutschland GmbH und der Lügenpresse!!!!

    3. Sascha sagt:

      Das ist alles andere als Zivilcourage. Solch ein Blödsinn. Das hat alle Anzeichen von Irrsinn, Dummheit, Verachtung der Meinungsfreiheit, Asozialtät, Verletzung der Privatphäre, usw. . So ein Verhalten hat nichts mehr mit gutem Einsatz zu tun, es ist Unhöflich, geschmacklos und gehört sich nicht in einer gehobenen und sozialen Gesellschaft.

    4. Michael Zeh sagt:

      Erst mal ein wenig nachdenken, dann reden oder schreiben. Fr. Storch hetzt nicht gegen Ausländer sondern gegen ausländische Sozialschmarotzer. Und es ist nicht jeder ein Rassist, der gegen die weltfremde und zwischenzeitlich total kranke Einstellung unserer sogenannten Weltverbesserer ist.

      1. Ines Ga sagt:

        Also wenn ich die Kommentare so über die AfD lese, könnte man meinen das sei ein Wohlfahrtsverein. Dabei ist die Partei sowas von rechtslastig. Von wegen nicht gegen Ausländer sein. Fürs erste sind es nur die „bösen Ausländer“. Die Geschichte hat uns doch gelehrt, dass das nur der Anfang vom Inferno ist. Wohin will die AfD ihre Vernichtungslager bauen und alle, die ihnen nicht gefallen dort einsperren und noch weiter gehen.

  2. Lücke sagt:

    Wenn ich jetzt anderer Meinung als die junge Frau bin,darf ich sie dann auch so anpaulen wenn ich sie in einen Restaurant sitzen sehe?Ich weiß ja das ihre Meinung die Richtige ist,nur denkt das nicht jeder von sich?Wenn jetzt alle Menschen so handeln würden,wäre die Welt daurch angenehmer wenn sich alle nur noch anpöbeln würden?

  3. hjsch sagt:

    Erinnert mich an Zeiten, von denen mein Vater erzählt hat, dass Juden unerwünscht waren wenn sie in manche Gaststätten kamen!

    1. ladfha sagt:

      JA, die Kommentare der Storch erinnern in der Tat daran.

  4. Enver Hoxha sagt:

    Frau v. Storch hatte ihr eine schallende Ohrfeige versetzen oder eine Anzeige wegen Beleidigung gegen diese Witznummer Kate stellen sollen. Als Restaurantbesitzerin haette ich diese Kate hinausgeworfen und Hausverbot erteilt.

    1. Chris sagt:

      Wie dumm kann ein Mensch sein Kate?

      Einer Sache kann sich diese Kate sicher sein.
      Ich hätte Frau Storch definitiv geschützt.
      Und die Besitzer des Ladens gefragt ob Kate Hausverbot bekommt ?
      Im Falle das sich die „liebe“ Kate widersetzt hätte, hätte ich für die Besitzer natürlich (§32StGB) Notwehr anwenden müssen.

      Jedes Rechtsgut ist nunmal Notwehrfähig.

      Gutmenschen sind keine guten Menschen!

  5. Mustermann sagt:

    Kate ist einfach nur ein sehr dummer und einfältiger Mensch mit geringer Intelligenz wie dieser Artikel zeigt.

  6. Carla Schütte sagt:

    ich hätte mich gefreut Frau von Storch persönlich zu sehen , hätte sie aber nicht beim Mittagessen belästigt …an BvS Stelle wäre mir sofort aufgefallen , dass diese Frau eine von denen ist, die immer Toleranz fordern , leider selbst anderen gegenüber keine haben …dann hätte ich erst recht da gegessen , um zu zeigen , dass diese Hetzer nichts zu melden haben und anschließend hätte sie noch eine Anzeige für ihre Belästigung bekommen …was wäre los gewesen,wenn BvS das mit einem anderen Menschen abziehen würde , ich höre die Linksgrünen schon schreien …

  7. Eduard Horvath sagt:

    Es hat nichts mit Rassismus zu tun wenn mann Wirtschaftsflüchtlinge und andere Illegale von Deutschland abschottet. Diese junge Unverschämte Person hätte man gleich aus dem Restaurant hinauswerfen sollen. Überhaupt kein benehmen!

  8. Frank sagt:

    Ich würde um ein Autogramm bitten und würde sie gegen Menschen, die linksradikal sind, verteidigen. Auf keinen Fall würde ich es zulassen, dass sie von den Extremisten angespuckt und angepöbelt wird. Weiter würde ich versuchen, Freunde zu kontaktieren, die weiteren Schutz garantieren könnten.

  9. Mona sagt:

    Kates Einsatz ist einfach nur peinlich…wäre es mein Laden, hätte ich das unreife Mädel vor die Tür gesetzt.

  10. Josef sagt:

    In diesem Artikel zeigt sich eindeutig die Angst der „Antifa“ ihre eigenen „Wohlfühlräume“ zu verlieren, das würde die neue irrationale Form des Denunziantentums erklären!

  11. Alexander sagt:

    Richtig gemacht? Dass ist schlicht und einfach intolerantes, schlechtes benehmen.Genau das was wir hier in Deutschland in den letzten Monaten von den angeblichen, toleranten,demokratischen,Gutmenschen sehen und hören. Zum kotzen so ein Verhalten.

  12. Joe sagt:

    Ganz schön armselig dieser Bericht hier. Ich habe tausend mal mehr Respekt vor Frau von Storch als vor der Autorin wie auch von der vom Leben benachteiligten Frau im Restaurant.
    Eigentlich wäre dieses undemokratische Verhalten der armen benachteiligten Frau Kate ja lustig, nur die tatsächlichen Straftaten des linken Faschismus erschrecken mich immer mehr.

  13. Toleranter Mutbürger sagt:

    Schächtfrei einladen (Viatnamesen haben tolle Veggie-Gerichte auf Menüorogramm!) und gehoben konversieren! Ich denke, wir haben auch beide einen sehr filigranen Humor! Dann les ich Ihr zum Schluss noch ein paar persönliche Leviten und gehen unseres Weges. Gerne mich auch schützend vor sie bis Antispastibefreite Zone!

  14. Sascha sagt:

    Diese linksradikalen Faschisten wie diese Kate, sind einfach nur eine Plage und gefährlich, wenn man Asylkritik mit Rassismus gleichstellt, ist man eindeutig Geistig minderbemittelt….

    1. Josef sagt:

      Es gab mal Zeiten, da wurden solche Möchtegern-Revoluzzer psycho-klinisch behandelt. Schade, dass solche Patienten heutzutage nicht nur frei rumlaufen können sondern z.T. auch noch im Bundestag sitzen.

  15. Sardus sagt:

    Würde die junge frau auch so reagieren wen sie in einem restaurant den hardcore moslem Pierre Vogel sehen würde?

  16. Nguyen van Duc sagt:

    Die meisten meiner vietnamesischen Freunde halten nichts von Merkels Flüchtlingspolitik und sympathisieren zum Teil sogar mit der AfD und hätten für Verrückte wie diese Kate sicher nichts übrig.

    1. Deniz Murdat sagt:

      Das ist bei der überwiegenden Mehrheit von uns im übrigen auch ! Pro AfD – contra ANTIFA/Merkel-Gang

  17. Tinka Bella sagt:

    Wenn ich Frau von Storch in einem Restaurant treffen würde, würde ich sie freundlich Grüßen.
    Diese intolerante Antidemokratin Kate macht mich einfach nur wütend. Selber immer Toleranz fordern aber andere Meinungen nicht respektieren. Kate ist uninformiert, dumm, intolerant und hat die Demokratie offensichtlich nicht verstanden. Armselig.

  18. Wilfried sagt:

    Wie unzivilisiert ist diese Kate? So eine impulsive und unsoziale Person sollte schnellstens die Koffer packen und irgendwohin gehen, wo so ein unflätiges Verhalten akzeptiert wird (sofern es so einen Ort überhaupt gibt). Es kann nicht angehen das so ein intollerantes Verhalten in diesem Restaurant, noch hier, so bejubelt wird! Wer für demokratische Werte einstehen will, der sollte sich bewusst sein das Toleranz dazu gehört. Diese Toleranz muss dann auch für Rechts-, Links- und sonstwie orientierte Meinungen praktiziert werden. Aber das ist ja immer das Selbe mit den „Gutmenschen“, haben ständig ein unflätiges Mundwerk gegenüber kontroversen Meinungen und offenbaren wie intolerant sie doch in wahrheit sind.

  19. Vera Oelmann sagt:

    Frau Storch, die bekannte Rassistin, soll doch bitte in einem deutschen Restaurant Eisbein mit Sauerkraut oder Grünkohl mit Pinkel essen gehen. Was hat sie in einem viatnamesischen Restaurant zu suchen?

    1. Mustermann sagt:

      Vielleicht etwas essen? Wäre doch nicht so abwegig, oder warum geht man in ein Restaurant?

    2. Nikos Zilivis sagt:

      Es geht der AfD nicht um Herkunft und Religion. Es geht um BENEHMEN, wie es in einer modernen, westlichen Gesellschaft angemessen ist.
      Und Vietnamesen, Inder und auch viele moderne Deutschtürken, die legal hier sind, können sich benehmen und gehören längst zum Deutschen Volk. Und das ist die Position der AfD!
      Frau Oelmann denkt, das merkt man, leider noch in sehr alten rassischen Kategorien, was zeigt, aus welcher Familie sie stammt. Alte Nazis.
      Und das will sie jetzt durch übertriebenes Linksgetue kompensieren. Da sie aber nur den Rassismus ihrer eigenen Leute kennt, geht obige Botschaft nach hinten los und entlarvt sie und ihre Nazi-Herkunft!

  20. Alice sagt:

    well done – ich glaube ich hätte diesem stück nazi-schleim meinen pennyworth ins gesichtgekippt

  21. Max sagt:

    Ihr seid so schlimm wie die Nazis in ihrer Anfangszeit.
    Undemokraten eben.

  22. Nicole sagt:

    Man sucht sich seine Gäste nicht nach politischer meinung aus, da steht man als wirt drüber , so wie diese wirtin auch!
    Solange sich die politiker , egal welcher partei , sich normal benehmen , gibt es keinen grund zu diffamieren & denunzieren !
    Ich kann auch nicht alle leute , die ich zum kotzen finde anpöbeln! Leute die toleranz fordern , sollten an erster stelle selbst erst mal tolerant sein. Diese leute, wie diese junge frau , sind NUR TOLERANT , WENN MAN DEREN MEINUNG IST !!!!

  23. Henning Veitgen sagt:

    Diese junge Frau ist eine klassische Faschistin. Es ist genau dieses links-rot-grün-braune Verhalten, welches den Staat vergiftet und spaltet. Und in der Folge werden die, die das Geld in diesem Staat verdienen, Stück für Stück den Geldhahn für all die Parasiten schließen. Ihr werdet alle arbeiten gehen müssen. Und das heißt nicht, dass Ihr mit ein paar Semestern Geschwätzwissenschaften durchs Leben kommt. Sozialistisch gesprochen: Ihr seid keine Produktivkräfte, sondern bourgeois darauf bedacht, den Staat ohne Arbeit auszubeuten. Eben deswegen existiert die AfD, eben deswegen hat Trump in den USA die Wahl gewonnen. All die kleinen Mittelschichtkinder, die Feministinnen, die Gender-Bewegten, die Politschranzen, die sich europaweit an den Steuertöpfen bedienen und sich gesinnungsethisch gegenseitig Posten und Rent Seeking zuschieben, werden alles verlieren. Und genau das ist gut so.

  24. Heiko sagt:

    Zweiklassengesellschaft – es gibt die Guten und es gibt Frau Storch – wir teilen auf und separieren. Klasse Kate – so hat es vor 80 Jahren auch angefangen… du hast mit den ersten Schritt getan um dieses Land wieder in ein faschistisches Loch zu verwandeln. Du bist der Vorreiter einer neuen Diktatur in der es Gute und Schlechten Menschen gibt – du siehst dich bei den Guten und Frau Storch bei den Bösen… hoffentlich sieht es die Geschichte auch so… und hoffentlich pöbeln dich in Zukunft an jeder Ecke Menschen an, die deine Meinungsdiktatur nicht unterstützen!

  25. Kati hat den Gedanken der Demokratie offenbar nicht verstanden – Meinungsvielfalt ist das, was Demokratie überhaupt erst ausmacht.

    Andere Meinungen auszuhalten – das ist Demokratie!

    Andere von seiner Meinung zu überzeugen oder den best-möglichen Kompromiss zu finden – das ist Demokratie!

    Kati hingegen hält andere Meinungen nicht aus, sie ist nicht kompromissfähig und hetzt und diskriminiert diejenigen, die eben nicht ihrer Meinung sind.
    Das nennt sie dann voller Überzeugung, für Demokratie kämpfen…?

    1. Not amused sagt:

      Ist es nicht die AfD, die regelmäßig andersdenkende anpöpeln? Verwendet nicht die AfD regelmäßig den Begriff der „Lügenpresse“?
      Bisschen schizophren, Ihre Meinung und die der anderen Rechten.

  26. Thomas sagt:

    Kate ist dumm weil sie denkt in ihrer Meinungsdikatur auf der richtigen Seite zu stehen. Sei Schlau – sei nicht wie Kate!

  27. Sebastian sagt:

    Die selbsternannten Feministinnen sollten nach Saudi Arabien, Pakistan oder in ein anderes Land gehen, in dem der radikale Islam herrscht und dort für die Gleichberechtigung der Frau kämpfen. Dann würden sie erst einmal begreifen wie viele Rechte sie hier besitzen. Was für eine Scheindebatte. Wer die ungeregelte illegale Einwanderung befürwortet, der sollte sich mal über Schweden informieren. Dieses Land wurde dadurch binnen weniger Jahrzehnte irreparabel zerstört.

  28. Peter Marcel Hansmann-Bouzmit sagt:

    was für eine kinderrkacke. man muss frau von storch nicht mögen – und ich mag sie nicht – um diesen auftritt von kate nur peinlich zu finden. madame kate essen vegetarisch. gibt es irgendeinen, der das wissen will. und es gibt ja themen, wo sich frau von storch und alice schwarzer durchaus einig sind. nämlich an der gefahr für frauen durch massenhafte zuwanderung aus dem islamischen kulturkreis. sowas wie kate gehört für mich auf die bank eines psychotherapeuten. das war albern und hatte mit mut nix zu tun.

  29. boschti sagt:

    Kate S. aus B, so eine intolerante scheiße in einer demokratie und “ kate hat diesen mut gezeigt“

  30. Knirps sagt:

    Wie bescheuert muss man sein. Da ging Kate wohl noch gehörig einer ab, für diese peinliche Aktion. In was für einer degenerierten Welt wir doch leben…

  31. Jürgen Stutzinger sagt:

    Was würde ich machen? Selbstverständlich würde ich die Frau in Ruhe ihr Mittag essen lassen, wie es sich für gut erzogene Menschen gehört. Scheinbar fehlt es Kate gewaltig an Manieren. Wir Bürger haben die Möglichkeit wählen zu gehen, wir können uns an Demos beteiligen oder in der für uns korrekten Partei angagieren. Ich rate dieser Kate dringend, sich mit unserem Grundgesetz und den Werten unserer Demokratie auseinander zu setzen.

  32. Rene von der Lieth sagt:

    Wie schön das uns Kate mit ihrem Verhalten eindeutig beweist, welch intoleranter Ideologie sie folgt und wie Demokratie nicht funktioniert. Vielen Dank! Sie selber wird sich sicher für einen besseren Menschen halten. Das ewige Problem der Linken!

  33. Kate W. sagt:

    Ich denke, es hakt. Demokratie, Meinungsfreiheit…?
    Storch ist eine Volksverhetzerin.
    Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen.
    Wer Deutschland offen und bunt nicht mag, darf es verlassen, das gilt Rassisten, egal wo geboren.

    1. Nikos Zilivis sagt:

      Deutschland bunt: Von Scharia, Zwangsehe, Ehrenmord, Kinderehe, Vergewaltigung steht aber nichts in der Verfassung! Und deshalb darf man das als Anhänger der westlichen Zivilisation auch kritisieren, ohne als „Faschist“ abgestempelt zu werden.
      Zumal: Religionskritik ist nicht „rassistisch“, sondern der Kern der europäischen Aufklärung, des Fortschritts. Religion ist Verhalten nicht Genetik. Und Verhalten kann man ändern!
      Und noch was: Wirkliche Diversität ist unpolitisch. Und keine bloße Gesinnung, wie Ihre.
      Was Sie predigen dient nur der faschistischen Unterdrückung!

    2. Klaus Riedelsdorf sagt:

      Ja, Kate W. Schön, daß Sie gegen Faschismus sind. Genausogut könnten Sie gegen Sklaverei und Kolonialismus sein. Nur – das gibts heute alles nicht mehr. Jedenfalls nicht hier. Sie sind 90 Jahre zu spät dran. Sie können heute nicht mehr nachholen, was Ihre Großeltern versäumt haben. Heute haben wir es nicht mehr mit Faschisten und Rassisten zu tun, heute haben wir andere Probleme.

      Z.B. daß eine Minderheit meint, Deutschland hätte offen und bunt zu sein. Und weil Sie eben auf Facebook nur mit solchen Leuten vernetzt sind, glauben Sie, daß das alle so sehen. Andere würden Sie ja auch sofort „entfreunden“. Wenn dann aber mal eine geheime Wahl stattfindet, können Sie es nicht fassen, daß da ein Trump gewinnt – aller Propaganda zum Trotz!

      Sie tun mir leid, aber nur ein bißchen :-)

    3. Josef sagt:

      Oha, die „Demokratie-Retterin“ Kate höchstpersönlich!

  34. Sascha sagt:

    Wer so handelt, ist hasserfüllt. So bringt man keinen Frieden, wenn man Menschen mit anderen Meinungen immer zu Unrecht in Bedrängis bringt. Keine Meinungsfreiheit, Hass auf Deutsche, Voreingenommenheit gegenüber andere, massive Übertreibung, Rassismus, Egozentrismus, Naivität, Machtsucht, etc. , alles was Linke so an sich haben. Kritik nur an vermeintliche Nazis und Rassisten, gegen Islamisten, Salafisten, usw. hört man nie etwas. Das zeigt doch schon, dass es eigentlich nicht um die Dinge geht, die ihr vorgibt ändern zu wollen, sondern nur Emotionen gegen Deutsche hegen wollt. Ihr seid nur verlogen und assozial. Diese Aktion bestätigt das wiedermal.

  35. Peter Noster sagt:

    Arme Kate, erst steht die Welt wegen Trumps Wahlsieg still und kaum sind die Tränen getrocknet, läuft ihr auch noch die Leibhaftige über den Weg und vermiest ihr die vegetarische Nudelpfanne. Wenigstens wird sie jetzt für ihren heldenhaften Mut mit Zivilcouragepreisen überhäuft. Dann muss sie nicht mehr bei dieser uneinsichtigen VietnamesIn essen gehen, die es nicht zu würdigen wusste, dass sie die Jeanne D’Arc vom Prenzlauer Berg vor sich hatte, die Hitlerdeutschland im Alleingang besiegt hätte, wäre sie nur 90 Jahre früher gekommen.

  36. Nikos Zilivis sagt:

    «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›

  37. Hugo sagt:

    Schaut man sich die Daumen zu den Kommentaren an, dann wird klar, daß nicht Frau Storch die Faschistin ist! Sowas wie geistig verwirrte Kate hat die SA in den dreißiger Jahren des 20Jh. gemacht, mit Juden. Nächster Schritt ist dann die Antifa-Gaskammer, wo die AfD reingesteckt wird, oder was?

  38. Kate aus Berlin? Faschistenbrut, der es an Intellekt und Selbstreflexionskompetenz mangelt, zu erkennen um was es sich bei ihr selbst handelt. – „Aber dann wäre ja der Autor dieses Artikels und der Blogbetreiber ja auch …?“ – Was soll ich dazu jetzt sagen?

  39. christian sagt:

    ganz ehrlich. kate ist eine dumme nuß. die propaganda im tv hat ihren resthirn völlig zersetzt.

  40. Ulrich Georg sagt:

    So widerlich ich die Politik der von Storch finde, so wenig kann ich es gut finden, die Sachebene in der politischen Auseinandersetzung mit ihr zu verlassen. Zumal die AFD doch nur auf solche Angriffe wartet.
    Die ist in erster Linie auch nur Mensch, wenn auch ein unangenehmer mit falschen Ansichten. Das ihr zu sagen, ist ok – aber bitte sachlich, und mit einem Diskussionsstil, der vorbildlicher ist als ihrer.
    Abgesehen davon gilt in einem Lokal das Hausrecht der Inhaberin, diese allein entscheidet, mit wem sie Geschäfte macht.
    Ich kann nicht auf der einen Seite Diskriminierung verurteilen und auf der anderen Seite Menschen aufgrund ihrer Weltanschauung diskriminieren. Das ist total daneben!

  41. Werner Beinhart sagt:

    Ihr seit die Nachfolgebrut von 1933 und der StaSi.
    Göbbels, Himmler und Mielke wären stolz auf euch.
    Und ihr seid so dumm, dass ihr in einer Gesinnungsdiktatur aufwachen werdet, die ihr selbst herbeigeführt habt, angeblich um die Freiheit zu schützen.

  42. Teska sagt:

    Erbärmlich, diese Kate, einen Menschen so anzugreifen, weil ervZeLM eine andere Meinung hat.
    Sie sollte das einmal selbst erleben.

  43. KnutBauwahn sagt:

    Selten so einen Müll gelesen! Wer so die politische Diskussion sucht – ist in Wirklichkeit ein ärmlicher Versager! Solches auf Effekthascherei ausgelegtes handeln ist kindisch und wer so etwas goutiert, ist nicht besser!

  44. Wilfried Bergmann sagt:

    Geht es noch dümmer! Von wegen Alles richtig gemacht! Typisch linksverblödetes widerliches Verhalten. Ihr werdet Euch 2017 noch umsehen. Ihr habe überhaupt keine Ahnung, was im Land los ist. Genau so wenig wie die Journaille in Amerika und Deutschland. Ach das konnten wir doch nicht voraus sehen…Konnte man sehr wohl, wenn man nur ein bißchen Augen und Ohren offen gehalten hätte. Wurschtelt weiter in Eurer kleinen engen Welt.

  45. Frank Sontowski sagt:

    Ich verstehe nicht was das soll. Ihr wollt Demokratie und greift jeden an der nicht Eurer Meinung ist. Was soll das für eine Demokratie sein die keine andere Meinung zulässt? Ausserdem redet niemand über die Ablehnung von Ausländern sondern von Überfremdung durch andere Kulturen und die damit verbundenen Kosten. Es wird auch davon geredet das die Kriminalitätsrate durch die Zuwanderer durch die Decke schießt. Wie krank muss man sein wenn man nicht mal über bestehende Probleme sprechen will oder die sogar bestreitet obwohl es belegt ist. Jemanden einfach an zupöbeln nur weil einem gerade danach ist, ist einfach nur Prollig und Dumm. Frei nach dem Motto wer schreit hat Recht ist doch bescheuert. Das einzige was ich gut finde ist das das wieder mal der Geistige Tiefflug offenbar wurde. Sich darüber zu freuen das man Dumm daher Pöbelt zeigt natürlich wie Geistig überlegen man doch ist. Anstatt nach Lösungen zu suchen um der Masseneinwanderung Herr zu werden wollen alle Politisch Linksorientierten Menschen die Grenzenlose Einwanderung ohne sich darüber Gedanken zu machen was das alles nach sich ziehen könnte. Wenn einem alles Scheißegal ist dann kann man sich auch gleich die Kugel geben.

  46. Wir leben in einer Demokratie, da muss es verschiedene Ansichten geben.
    Aber, wenn, kann man sich nach dem Essen unterhalten o.mit einer netten Vorstellung meiner Person, um einen Gesprächtermin bitten !
    Diskutieren u.sich mit ihr auseinandersetzen!
    Grundsätzlich kann man doch sich nicht höher stellen u.als eine, die das alleinige Recht hat, die Frau derart zu diffamieren –
    geht gar nicht! Die Frau von Storch hat ihre Meinung u.hat ihr nichts angetan. Die Menschen sind alle für sich Individuen – also einzigartig und sollten auch so sein !

  47. ANTIFAggot sagt:

    Ihr seid ein Haufen dreckiger Faschisten.

  48. Sören sagt:

    Schade, dass so vielen Kommentatoren hier am Stil der Meinungsäußerungen einer Kate etwas stört, was in ihrer eigenen Schreibe okay zu sein scheint – Respekt- und Anstandslosigkeit gegenüber einem Menschen, der etwas sagt und tut, das sie selbst nicht gutheißen. Wir hätten auf der anderen Seite alle was davon, einander mehr inhaltlich zuzuhören und zu argumentieren, nämlich eine politische Debatte.

  49. Lilly Freytag sagt:

    Keine Toleranz gegen menschenverachtende Ideologien. Wer mein Recht auf körperliche Selbstbestimmung und das Leben meiner Freund*innen angreift, hat keine ruhige Minute verdient.

    1. Klaus Sydow sagt:

      Körperliche Selbstbestimmung ist doch nur eine schöne Umschreibung für die Todesideologie der Kindstötung im Mutterleib!

  50. Stefan Schneider sagt:

    Rechte Hetze, die sich hinter Meinungsfreiheit versteckt, bleibt trotzdem rechte Hetze. AfD, Pegida und Co. wollen demokratische Rechte von Frauen und Minderheiten einschränken. Die ganzen Storch-Sympathisant*innen hier in den Kommentaren wollen Migrant*innen abschieben und „Deutschland verteidigen“. Da kann ich nur kotzen. Stattdessen sage ich: Klassenkampf statt Toleranz gegen Faschist*innen. Weiter so, Kate!

  51. Kek sagt:

    „then the whole bus got up and clapped“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.