Jugend

“Otto von unten” – Aktionstag an der FU Berlin

Studierende der Freien Universität Berlin organisieren am Dienstag eine Protestveranstaltung, um sich mit der Besetzung des Instituts für Sozialwissenschaften (ISW) der Humboldt Universität zu Berlin zu solidarisieren und gemeinsam mit Beschäftigten der Universität über die Missstände an der FU zu diskutieren.

“Otto von unten” – Aktionstag an der FU Berlin

Die Besetzung am ISW ist für viele Menschen eine neue Erfahrung: Seit Jahren hatte es keine aktive Studierendenbewegung gegeben, die eigene Forderungen stellt und sich mit anderen Sektoren der Gesellschaft solidarisiert. Bei der Besetzung gibt es nicht nur Angehörige der Humboldt-Universität, sondern auch Menschen aus anderen Universitäten und Initiativen. Viele sind der Ansicht, dass man die Besetzung und die selbstverwalteten Räume ausweiten sollte.

Die Besetzung kam vielleicht durch die Entlassung von Andrej Holm zustande, aber ihre Forderungen haben sich darüber hinaus entwickelt. Die Entlassung eines kritischen Dozenten war ein Anlass dazu, um noch einmal zu sehen, wie undemokratisch die Universitäten funktionieren und wie alle Probleme miteinander zusammenhängen.

Wir haben bemerkt, dass die Menschen, die Holm entlassen haben, genau dieselben Menschen sind, die die Interessen der Immobilienmafia und der bürgerlichen Parteien verteidigen. Wir haben gesehen, wie viele Beschäftigte der Universität outgesourct und prekarisiert sind. Wir haben gesehen, wie leicht es ist, kritische Dozent*innen zu entlassen, weil es an der Uni keine echte Mitbestimmung gibt. Es wird immer weniger Geld für Bildung ausgegeben. Fast alle Forschungsprojekte werden über Drittmittel finanziert und dadurch im Interesse von Einzelnen gestaltet. Deshalb fragen wir uns: Sollte man nicht endlich etwas ändern?

Mit dieser Motivation haben Studierende der Freien Universität Berlin einen Aktionstag am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft ausgerufen. Sie laden alle Beschäftigten, wisssenschaftliche Mitarbeiter*innen, Professor*innen und Studierende dazu ein, um über die Probleme und Missstände an der Universität zu diskutieren.

Im Laufe des Aktionstags sind verschiedene Inputs und Workshops zu den inhaltlichen Schwerpunkten Prekarisierung, fehlende Mitbestimmung und Unterfinanzierung geplant.

Aktionstag 'Otto von unten'
Ort: Ihnestraße 21, Otto-Suhr Institut der Freien Universität Berlin
Zeit: 07.02.17, Dienstag, 10:00 Uhr
Mehr Infos auf Facebook
„Wir wollen zweifeln, kritisieren und verändern!“ – FU von unten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.