Jugend

Nur 1% der Mittelbau-Beschäftigten an der LMU ist mit der Hochschulreform einverstanden

Heute fand eine Versammlung des Mittelbaus (wissenschaftliche Beschäftigte) der LMU München statt. Auch LMU-Präsident Prof. Dr. Bernd Huber war eingeladen. Die wissenschaftlich Beschäftigten kritisierten das Gesetz und verlangten Hubers öffentliche Positionierung, besonders zur Frage einer Körperschaft oder Stiftung (d.h. Privatisierung). Dieser wollte sich nicht festlegen. In einem Stimmungsbild unter den 252 Beteiligten (mit Präsident Huber) bildete sich ein eindeutiges Votum.

Nur 1% der Mittelbau-Beschäftigten an der LMU ist mit der Hochschulreform einverstanden

Zu den Konsequenzen der Ablehnung des Mittelbaus gegenüber der Reform und zur Frage der Legitimität eines Vorhabens gegen den Willen der überwiegenden Mehrheit der wissenschaftlich Beschäftigten wollte sich Huber ebenfalls nicht äußern. Der Konvent der Mittelbau-Vertretungen Bayerns wird ein Positionspapier zum Hochschulinnovationsgesetz veröffentlichen. Außerdem finden noch Versammlungen des Konvents der Fachschaften und der nicht wissenschaftlichen Beschäftigten der LMU statt, zu denen Präsident Huber eingeladen ist und auf denen Fragen möglich sein werden.

Du willst aktiv werden? Organisiere dich im Münchner Komitee von Studierenden und Beschäftigten, schreib per WhatsApp/Telegram an +4915129749527

Lasst uns gegen diese Hochschulreform kämpfen!

Werde Teil vom KGK-Campus!

Dieser dreiste Versuch unsere Hochschulen, hinter unserem Rücken, zu Firmen zu machen darf nicht akzeptiert werden. Du bist Student:in, wissenschaftliche oder nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter:in? Du hast die Zeilen in diesem Artikel gelesen und dachtest dir nur: Was ist das für eine Schande? Du gehörst zu einer Hochschulgruppe oder politischen Initiative, die auch gegen die Hochschulreform kämpfen will? Schreibt uns und lasst uns gemeinsam darüber nachdenken, wie wir diesen Angriff stoppen können.

Ruf uns an oder sende uns eine WhatsApp- oder Telegram-Nachricht: 015129749527

Schreib uns eine Mail an info@klassegegenklasse.org.

Folge uns in den sozialen Netzwerken:

Twitter: @KGK_News

Facebook: Klasse Gegen Klasse

Instagram: Klasse gegen Klasse

Telegramkanal: Klasse Gegen Klasse

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.