Deutschland

Kampagne: Solidarität sichtbar machen

Gegen hunderte Menschen in Deutschland liegen Strafbefehle vor, weil sie sich mit der kurdischen Freiheitsbewegung solidarisieren. Wir rufen dazu auf die Kampagne "Solidarität sichtbar machen!" zu unterstützen und sich an der Kundgebung gegen die Kriminalisierung der YPG in München zu beteiligen.

Kampagne: Solidarität sichtbar machen

Aufruf der Redak­tion zur Solikam­pagne

Die bish­eri­gen Ver­fahren vor dem Amts­gericht München sind unter­schiedlich aus­ge­gan­gen, die Staat­san­waltschaft argu­men­tiert äußerst mono­causal: wer die YPG unter­stützt, unter­stützt die PKK und die ist seit 1993 ver­boten. Somit ist die Unter­stützung der YPG ein Ver­stoß gegen das Vere­ins­ge­setz in Deutsch­land. Es ist offen­sichtlich, dass hier ein poli­tis­ch­er Ver­fol­gungswille auf Seit­en der Staat­san­waltschaft vor­liegt.

Um sich gegen diese Angriffe zur Wehr zu set­zen, haben in München mehrere Organ­i­sa­tio­nen gemein­sam mit der Roten Hil­fe jet­zt eine Soli-Kam­pagne ins Leben gerufen. Gegen die Angriffe auf jeden Einzel­nen soll gemein­sam reagiert wer­den.

sichtbarmachen.noblogs.org

Wir beteili­gen uns an dieser Soli-Kam­pagne und rufen dazu auf, bun­desweit sowie inter­na­tion­al, die Aktivist*innen zu unter­stützen.

Frei­heit für die poli­tis­chen Gefan­genen in der Türkei und in Deutsch­land! Schluss mit der Krim­i­nal­isierung im Namen des türkischen Regimes!

Kundge­bung gegen die Krim­i­nal­isierung der YPG und YPJ

Sol­i­darische Aktivist*innen, wie in diesem Fall unser Genosse Ben­jamin Ruß, der gegen das Ver­bot der YPG protestierte, wer­den aktuell krim­i­nal­isiert und müssen sich der polizeilichen Repres­sion stellen. Am Fre­itag, dem 14.12.2018, wird nun eine Gerichtsver­hand­lung gegen unseren Genossen stat­tfind­en, der wegen des Ver­stoßes gegen das Vere­ins­ge­setz angeklagt ist – in Worten, wegen des Vor­wur­fes eine kur­dis­che YPG-Flagge auf Face­book geteilt zu haben.

Wir rufen auf, Sol­i­dar­ität sicht­bar zu machen und ihn an diesem Tag bei unser­er Kundge­bung sowie seinem Prozess zu begleit­en.

Schluss mit der Krim­i­nal­isierung der kur­dis­chen Befreiungs­be­we­gung!

Wann? Fre­itag, 14. Dezem­ber, 8:15 bis 14 Uhr
Wo? Amts­gericht München, Nymphen­burg­er Straße 16, 80335 München
Face­book-Event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.