Frauen und LGBTI*

Berlin: Auf zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen!

Weltweit demonstrieren jedes Jahr am 25.11. Hunderttausende gegen Gewalt an Frauen. In Berlin ruft ein Bündnis aus feministischen und migrantischen Organisationen am Samstag um 15 Uhr zu einer FLTI*-Demo auf, um das Thema Feminizid in die Öffentlichkeit zu bringen und für Selbstorganisation und Selbstverteidigung zu werben. Am Montag, den 27.11., diskutiert Waffen der Kritik an der FU Berlin über dasselbe Thema.

Berlin: Auf zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen!

Überall auf der Welt demonstrieren am 25.11. Frauen und solidarische Menschen gegen Gewalt an Frauen. Auch in Deutschland ist die Situation alarmierend: Selbst laut Zahlen der Bundesregierung wurden im Jahr 2015 331 Frauen von ihren Partnern oder Ex-Partnern getötet oder versucht zu töten, also fast eine Frau pro Tag. Körperliche und sexualisierte Gewalt insgesamt ist allgegenwärtig, auch an Arbeitsplätzen oder durch Behörden. Und Gewalt drückt sich nicht nur unmittelbar physisch aus, auch die anhaltende Lohndiskriminierung von Frauen, die immer noch durchschnittlich 22 Prozent beträgt, ist gewaltsam, denn sie fesselt Frauen in Abhängigkeit von männlichen Partnern oder zwingt sie zu materieller Not, wenn sie daraus ausbrechen wollen.

Als wäre all das nicht schlimm genug, wird die Gewalt gegen Frauen in Deutschland immer wieder rassistisch instrumentalisiert. Besonders muslimischen Männern wird Gewalt gegen Frauen vorgeworfen, während strukturelle Gewalt gegen Frauen, die in Deutschland herrscht, oder die Gewalt, die von weißen Männern begangen wird, verharmlost oder ganz verschwiegen wird.

Gegen diese Gewalt und gegen ihre rassistische Instrumentalisierung gehen am Samstag um 15 Uhr am Hermannplatz Frauen und Trans*Inter*-Personen auf die Straße:

Zum 25. November 2017 rufen wir alle Frauen* (oder die, denen eine von Staat und Gesellschaft vorgedachte Rolle auferlegt wird), sowie Trans*Inter*Personen auf, in all unserer Vielfalt unsere Solidarität zu stärken, Grenzen zu überschreiten, die Häuser und Straßen zu erobern und gegen Gewalt in all ihren Facetten im Sinne von Ni una Menos zusammenzustehen!

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen

FLTI-Demonstration: „Continue fighting the feminicide“
Wann? Samstag, 25.11., 15 Uhr
Wo? U8 Hermannplatz
Facebook-Event

Woher diese Gewalt kommt, welche Formen sie annimmt, welche Rolle die Familie, das Kapital, die Kirche und der Staat dabei spielen – und vor allem, wie sie und alle anderen Formen von Frauenunterdrückung bekämpft werden können: Darüber wollen wir von Waffen der Kritik an der Freien Universität Berlin am kommenden Montag, den 27.11., ab 14 Uhr mit euch diskutieren.
Offenes Treffen von Waffen der Kritik

Kampf gegen Frauenunterdrückung
Wann? Montag, 27.11., 14-16 Uhr
Wo? Rost und Silberlaube, vor Mensa II
Facebook-Event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.