Jugend

14.-16.1.: Eine antikapitalistische Kraft ins StuPa der FU wählen!

Vom 14. bis 16. Januar 2020 finden an der Freien Universität Berlin Wahlen zum Studierendenparlament (StuPa) statt. Als organize:strike – antikapitalistische Liste (Listennummer 3) präsentieren wir hier unser Wahlprogramm.

14.-16.1.: Eine antikapitalistische Kraft ins StuPa der FU wählen!

Wir sind Organize:Strike, eine antikapitalistische Hochschulgruppe. Wir kämpfen Hand in Hand mit Arbeiter*innen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Universität für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung. Wir wollen das Studierendenparlament als eine Bühne nutzen, um gesamtgesellschaftliche und universitätspolitische Inhalte zu diskutieren und zu verbreiten.

– Wir wollen gemeinsam mit Fridays for Future und Gewerkschaften eine Klimabewegung aufbauen, die gegen die S-Bahn-Privatisierung und für einen kostenlosen ausgebauten ÖPNV kämpft, mit der Perspektive der Überwindung des Kapitalismus als einem nicht mit Ökologie zu vereinbarenden System.

– Wir wollen einen Stopp von Gewalt gegen Frauen und Queers, für die der Staat Mitverantwortung trägt. Dagegen wollen wir Komitees an der Uni und in den Betrieben aufbauen und einen großen und kämpferischen Frauen*streik am 8.März erreichen.

 

 

– Wir wollen eine von Studierenden und Beschäftigten selbstverwaltete Uni, die basisdemokratisch durch Vollversammlungen organisiert und nicht von einer Hand voll Professor*innen bestimmt wird. Als ersten Schritt fordern wir die Viertelparität in allen Unigremien – d.h. dass Studierende mindestens gennauso viele Stimmen haben wie die Professor*innen. Wir kämpfen für ein Ende von Outsourcing und prekären Arbeitsbedingungen.

– Wir wollen eine Uni ohne Polizei und stellen uns gegen jegliche Einsätze der Polizei und Repression gegen Studierende und ASten. Außerdem kämpfen wir gegen jeglichen Militarismus und imperialistische Kriegseinsätze und für die Einheit aller Ausgebeuteten und Unterdrückten auf der Welt.

One thought on “14.-16.1.: Eine antikapitalistische Kraft ins StuPa der FU wählen!

  1. Buswolf sagt:

    Hierbei ist es wichtig, dass es zur Einheit bei Aktionen kommt, jedoch darüber hinaus auch eine Kritik – Selbstkritik – Diskussion für den Weg eurer Ziele. Wenn Polizisten bereits über 6 Jahre freie Fahrt im ÖPNV haben, dann sollte dies für den Rest der Bevölkerung erst recht gelten. Viel Kraft und Erfolg für den Kampf der gesteckten Ziele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.