Jugend

Zwei Sitze für organize:strike im FU-Studierendenparlament

Die Stimmen zur Wahl des Studierendenparlaments der FU Berlin sind ausgezählt. Uns liegt das Auszählungsergebnis vor: organize:strike freut sich über 108 Stimmen und zwei Sitze im Stupa.

Zwei Sitze für organize:strike im FU-Studierendenparlament

Die Stim­men zur Wahl des Studieren­den­par­la­ments der FU Berlin sind aus­gezählt. Uns liegt das Auszäh­lungsergeb­nis vor: Wir freuen uns über 108 Stim­men, durch die wir mit gle­ich zwei Sitzen ins Stu­pa einziehen wer­den.

Und noch eine wichtige Zahl: 3313 gültige Stim­men kon­nten gezählt wer­den, fast dop­pelt so viele wie im let­zten Jahr. Damit liegt die Wahlbeteili­gung bei 8,59 Prozent. Wir von organize:strike ver­ste­hen die Uni auch außer­halb der ver­fassten Studieren­den­schaft als einen Ort der Poli­tik. Daher sehen wir diese Zunahme als einen guten Anfang für die poli­tis­chen Auseinan­der­set­zun­gen im Jahr 2019 und die weit­ere Poli­tisierung in der kom­menden Zeit.

Die Liste mit den wenig­sten Stim­men wurde 24 mal gewählt – einen Sitz im Stu­pa gibt es ab 29 Stim­men. Allerd­ings gin­gen nur 3 der 46 ange­trete­nen Lis­ten leer aus. 173 Stim­men und damit die meis­ten bekam die Juso-Hochschul­gruppe. Damit erhal­ten sie drei Stu­pa-Sitze, eben­so wie die FSI*OSI und die FSI Jura.

Wie üblich kon­nten Fach­schaft­slis­ten und Parteilis­ten stark abschnei­den. Die besten Ergeb­nisse ent­fall­en auf solche Lis­ten. organize:strike ist mit ein­er antikap­i­tal­is­tis­chen Liste ange­treten, die wed­er eine etablierte Partei, noch die Iden­ti­fika­tion von Wähler*innen mit „ihrem“ Fach im Rück­en hat­te. Dabei haben wir uns auf unser Wahl­pro­gramm mit sechs zen­tralen The­men ver­lassen. Die Res­o­nanz darauf nehmen wir als Bestä­ti­gung auf: Von den Fach­schafts- und den Parteilis­ten abge­se­hen haben wir die zwei­thöch­ste Stim­men­zahl erre­icht. Mit 108 Stim­men bei unser­er ersten Wahl wer­den wir im neuen Stu­pa mit zwei Sitzen vertreten sein – so wie nur zehn andere Lis­ten.

Wie schon angekündigt wer­den wir unsere Sitze nutzen, um das #Stu­pa­FU stärk­er zu einem Ort poli­tis­ch­er Auseinan­der­set­zun­gen machen, aber uns dabei nicht insti­tu­tion­al­isieren lassen oder auf das Stu­pa beschränken. Alle, die in der FU und draußen etwas zugun­sten der der Aus­ge­beuteten bewe­gen wollen, und auch alle Hochschul­grup­pen, die das wollen, laden wir ein, diese Verän­derung mit uns gemein­sam zu betreiben.

Als erstes rufen wir alle Hochschul­grup­pen, Ini­tia­tiv­en, Struk­turen, Beschäftigten und Studieren­den dazu auf, gemein­sam mit uns die kom­mende TV-L-Runde und die Mobil­isierun­gen zum Frauen*streik zu unter­stützen. Dafür kom­men wir in einem für alle offe­nen Vor­bere­itungstr­e­f­fen am kom­menden Dien­stag, den 22. Jan­u­ar, um 16 Uhr vor der Men­sa II (Sil­ber­laube) zusam­men, um eine Vol­lver­samm­lung zum Frauen*streik vorzu­bere­it­en.

Bei allen, die uns ihre Stimme gegeben haben, bedanken wir uns her­zlich. Wir freuen uns, euch wiederzuse­hen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.