Deutschland

[Video] 300 demonstrieren gegen die AfD in Kassel

Am Donnerstag gingen in Kassel 300 Leute gegen die AfD auf die Straße. Die Demo richtete sich nicht nur gegen die rechtsradikale Partei, sondern auch gegen die sozialen Angriffe der Regierung, die den Nährboden für den Rechtsruck geschaffen hat, der quer durch die Parteilandschaft des Bundestages geht.

[Video] 300 demonstrieren gegen die AfD in Kassel

Der Demon­stra­tionszug führte quer durch die Innen­stadt. Dabei waren es vor allem Jugendliche, die für eine laut­starke und kämpferische Stim­mung sorgten. „No Bor­der, No Nation – Stop Depor­ta­tion“ und andere Parolen gegen Ras­sis­mus und soziale Unter­drück­ung wur­den skandiert. In den Reden ging es vor allem darum, wie die AfD aufkom­men kon­nte und wie man dage­gen vorge­hen kann.

Es bringt eben nichts, sich mit den Rassist*innen aus den bürg­er­lichen Parteien zusam­men zu tun, um den Ras­sis­mus zu bekämpfen. Es braucht eine Linke, die eine soziale Alter­na­tive zu den Unter­drück­un­gen des Kap­i­tal­is­mus aufzeigen kann. Gle­ichzeit­ig ist es auch wichtig, dass die Linke zusam­me­nar­beit­et und gle­ichzeit­ig Kri­tik aneinan­der übt, aber auch annehmen kann.

Organ­isiert wurde die Demon­stra­tion von vie­len ver­schiede­nen Grup­pen. Beteiligt waren die SAV Kas­sel, REVOLUTION Kas­sel, sol­id Kas­sel, die LINKE Kas­sel, YXK Kas­sel und der linke Tre­ff­punkt Rothe Ecke.

Die Demon­stra­tion war sich­er ein Schritt nach vorne in Kas­sel, aber er reicht noch lange nicht aus. Auch lokal vere­inzelte Aktio­nen reichen nicht aus. Es braucht bun­desweite Zusam­me­nar­beit von linken Grup­pen und Parteien gegen den Recht­sruck und dessen Ursprung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.