Welt

[Veranstaltung] Der Klassenkampf in Frankreich und der Aufbau einer revolutionären Partei

Donnerstag 1. Juli 19 Uhr | mit Anasse Kazib, revolutionärer Eisenbahnarbeiter und Vorkandidat für die Präsidentschaftswahlen | online auf Zoom | Livestream auf Facebook und Youtube |

[Veranstaltung] Der Klassenkampf in Frankreich und der Aufbau einer revolutionären Partei
Photo by @bsaz.photographie

Wohin geht Frankreich? Inmitten einer höchst polarisierten Situation steht die radikale Linke in Frankreich vor einer großen Herausforderung. In einer Online-Veranstaltung wollen wir am 1. Juli um 19 Uhr mit Anasse Kazib, revolutionärer Eisenbahnarbeiter und Vorkandidat für die Präsidentschaftswahlen unserer Schwesterorganisation CCR-Révolution Permanente, über den Klassenkampf in Frankreich und den Vorschlag zum Aufbau einer revolutionären Arbeiter:innenpartei sprechen – und darüber, was die Linke in Deutschland von der Situation in Frankreich lernen kann und wie hier ein Kampf für eine revolutionäre Umgruppierung aussehen kann.

Die politische Situation in Frankreich ist höchst polarisiert: Einerseits ist die Rechte auf dem Vormarsch, die Rechtsextreme Marine Le Pen hat Chancen auf die Präsidentschaft hat und die rassistische Stimmung im Land nimmt zu. Andererseits haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Klassenkampfprozesse das Land erschüttert: 2016 gegen das Arbeitsgesetz, 2018 gegen die Bahnreform und gegen den erschwerten Hochschulzugang, 2018/19 die historische Bewegung der Gelbwesten, 2019/20 gegen die Rentenreform und der historische Streik im Transportsektor des Großraums Paris. Ebenso gab es Massemobilisierungen gegen Rassismus und Polizeigewalt mit einem großen Gewicht der Jugend.

Die Pandemie hat die objektiven Bedingungen dieser Polarisierung radikalisiert: Die gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Krise wird auf die breiten Massen abgewälzt und mit einer immer stärkeren staatlichen Repression durchgesetzt. Doch der “Burgfrieden” der Pandemie wird immer brüchiger und der wochenlange Streik der Total-Raffinerie in Grandpuits zu Jahresbeginn zeigte auf, dass die Arbeiter:innenklasse wieder die Bühne zurückerobert – eine Arbeiter:innenklasse, die jünger und migrantischer ist als je zuvor.

In dieser Situation befindet sich die radikale Linke in Frankreich in einer tiefen Krise. Die Neue Antikapitalistische Partei (NPA) ist seit Jahren gelähmt und gefangen zwischen der immer stärkeren Ausrichtung der ehemaligen Mehrheit auf eine Allianz mit der nationalistisch-reformistischen La France Insoumise (LFI) von Jean-Luc Mélenchon und dem Vorschlag der bislang zweitgrößten Strömung der Partei, der CCR, zum Aufbau einer revolutionären Arbeiter:innenpartei, die mit der neuen kämpferischen Arbeiter:innengeneration fusioniert. Nach dem kürzlichen De-Facto-Ausschluss der CCR aus der NPA schlagen unsere Genoss:innen nun den Aufbau einer neuen revolutionären Arbeiter:innenpartei vor und starten eine Kampagne, damit Anasse Kazib Präsidentschaftskandidat bei den kommenden Präsidentschaftswahlen 2022 werden kann.

Woher kommt die Krise der NPA, warum führte sie nun zum De-Facto-Ausschluss der CCR und wie geht es nun weiter – für die CCR-Révolution Permanente, für die NPA und für den Klassenkampf in Frankreich?

Darüber und über die Lehren aus dieser Situation für Revolutionär:innen in Deutschland wollen wir am 1. Juli um 19 Uhr mit Anasse diskutieren. Sei dabei – direkt per Zoom oder im Livestream auf Youtube und Facebook.

Veranstaltung: Der Klassenkampf in Frankreich und der Aufbau einer revolutionären Partei

Donnerstag, 1. Juli, 19 Uhr

mit Anasse Kazib, revolutionärer Eisenbahnarbeiter und Vorkandidat für die Präsidentschaftswahlen

Online auf Zoom: https://us02web.zoom.us/j/85400467237?pwd=dDFXSFkzcXlDV1Y1Wnh0RUxvY0d5dz09

Livestream auf Facebook und Youtube

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/240615334095660

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.