Deutschland

Spenden für revolutionäres Sommercamp: Ermögliche Arbeiter:innen und Jugendlichen die Teilnahme

Anfang August organisiert Klasse gegen Klasse ein Sommercamp in Brandenburg. Wir wollen allen die Teilnahme ermöglichen, unabhängig ihres Einkommens. Dafür brauchen wir Spenden.

Spenden für revolutionäres Sommercamp: Ermögliche Arbeiter:innen und Jugendlichen die Teilnahme
Bild: KgK

Ukraine, Inflation, Klimawandel: Wir leben in einer Zeit von Krisen und Kriegen. Lange war das nicht mehr so offensichtlich wie heute. Der deutsche Staat investiert in den kommenden Jahren hunderte Milliarden Euro in die Bundeswehr, er schafft sich – gemessen am Budget – eine der stärksten Armeen der Welt. Als Rechtfertigung wird der Krieg in der Ukraine herangezogen, der Millionen Menschen zur Flucht zwang.

In den Städten steigen die Mieten und für das gleiche Geld bleibt der Einkaufswagen sehr viel leerer als früher. Die Energiepreise schießen in die Höhe, es ist bereits die Rede von Verdreifachungen der Strompreise. Das trifft alle hart, aber insbesondere prekäre Jugendliche und Arbeiter:innen.

In den letzten Wochen machten die Streiks der Hafenarbeiter:innen Schlagzeilen: Sie streiken für den Inflationsausgleich ihrer Gehälter, und demonstrierten gegen den Versuch der Unternehmen das Streikrecht anzugreifen. Auch die Beschäftigten in den Krankenhäusern streiken gegen Personalmangel und Überlastung.

Im geflügelten Wort heißt es, die Zeit in der wir leben, ist nicht nur die Zeit von Krisen und Kriegen, sondern auch von Revolutionen. Der Kapitalismus zeigt in aller Deutlichkeit, dass er es nicht schafft, die großen Fragen unserer Zeit zu lösen: Wie stoppen wir den Klimawandel? Wie beenden wir die imperialistischen Kriege? Wie verhindern wir das Erstarken der extremen Rechten? Wie bauen wir eine Gesellschaft auf, in der es keine Unterdrückung durch Rassismus oder Sexismus mehr gibt? Also, werden wir Revolutionen erleben, die diese Fragen lösen?

Sicher ist, eine Alternative zum Kapitalismus wird nicht von selbst entstehen. Es ist unsere Aufgabe dafür zu kämpfen und auf unserem Sommercamp möchten wir darüber diskutieren, wie das möglich ist. Bertolt Brecht schrieb „Du musst die Führung übernehmen“ und meinte damit, dass Lernen der erste Schritt zur Befreiung ist.

Brecht sagte auch, und hatte leider recht: „Die Revolution wird gegen das Elend gemacht, und dann kostet sie noch Geld“. Das gilt auch für unser Sommercamp, eine Teilnahme kostet 150 Euro pro Person. Wir möchten so vielen prekären Arbeiter:innen und Jugendlichen wie möglich die Teilnahme an diesen Diskussionen ermöglichen.

Dafür brauchen wir Spenden.

Auch wenn du selbst wenig Geld hast, vielleicht kannst du Eltern, andere Verwandte oder Freund:innen fragen? Oder diesen Aufruf teilen. Wir freuen uns auch über kleine Spenden, zum Beispiel fünf Euro.

Das Programm unseres Camps findest du hier.

Spenden

Solidarische Beiträge, die mehr Leuten eine Teilnahme ermöglichen, können einfach über diesen Paypal-Button gespendet werden:

Eine Spende per Überweisung ist auch möglich. Die Kontodaten gibt es auf Anfrage an info@klassegegenklasse.org.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.