Revolutionäres Sommercamp 2024: Entdecke das Programm!

16.06.2024, Lesezeit 6 Min.
1
Sommercamp von RIO 2023. Foto: Simon Zamora Martin

Vom 8. bis zum 12. August findet unser revolutionäres Sommercamp statt. Hier stellen wir das Programm vor.

Israels Krieg in Gaza, die Aufrüstung Deutschlands, um wieder „kriegstüchtig“ zu werden und der weltweite Rechtsruck. Überall sollen wir uns damit zufriedengeben, dass es immer noch schlimmer sein könnte. Aber das stimmt nicht!

Du möchtest für ein besseres Leben und eine bessere Welt kämpfen, statt ohnmächtig auf Krieg und Krisen zu schauen? Du fragst dich, wie die Jugendbewegung in Solidarität mit Palästina sich ausweiten und gewinnen kann? Dann komm zu unserem revolutionären Sommercamp im Norden Hessens. Wir haben eine wunderschöne Herberge zwischen Kassel und Göttingen für bis zu 200 Personen gebucht. Veranstaltet wird das Camp von der Revolutionären Internationalistischen Organisation, Herausgeberin unserer Zeitung Klasse Gegen Klasse, zusammen mit der marxistischen Hochschulgruppe Waffen der Kritik.

Neben politischen Diskussionen und historischen Lehren wollen wir natürlich auch Spaß haben mit Freizeitangeboten. Letztes Jahr haben wir zum Beispiel ein Theaterstück von Bertolt Brecht geschauspielert, Brenn- und Fußball gespielt und am letzten Abend auch eine gemeinsame Party gefeiert.

Für die Teilnahme fällt eine Gebühr an (für volle vier Nächte 200 Euro, ermäßigt 150 Euro). Darin enthalten sind die Übernachtungen mit Vollpension. Bitte sprich uns an, wenn du den Betrag nicht aufbringen kannst, dann suchen wir nach einer Lösung. Wir freuen uns über Spenden, um Menschen mit wenig Geld die Teilnahme ermöglichen zu können. Von Berlin aus organisieren wir eine gemeinsame Anreise mit dem Bus, aus anderen Städten per Bahn.

Hier geht es zur Anmeldung

Wir haben ein Programm mit vier Tagen voller Workshops, Freizeitangeboten und Abendveranstaltungen. Im Folgenden stellen wir unser vollständiges Programm vor (Änderungen vorbehalten). Aktualisierungen machen wir rechtzeitig auf unserer Website bekannt.

Donnerstag

Nachmittag: Ankunft

Begrüßung und organisatorische Infos

Abend: Veranstaltung – Von den Uniprotesten für Palästina zu einer antiimperialistischen Jugend an der Seite der Arbeiter:innen

Genozid in Gaza, Krieg in der Ukraine, Militarisierung, Rechtsruck, Kürzungen, Angst und Depression: Die Aussichten scheinen düster zu sein. Doch gleichzeitig erleben wir mit den Protesten an den Unis in Europa und weltweit in Solidarität mit Palästina den Enthusiasmus der Jugend zurückkehren. Kann der Funke überspringen? Bei unserer Auftaktveranstaltung sprechen. Referent:innen aus der Jugend- und Arbeiter:innenbewegung über die Möglichkeiten, die Protestbewegung auf weitere Sektoren auszuweiten und gegen den Imperialismus insgesamt zu richten.

Freitag

Vormittag: Workshops

* Einführung: Was ist Imperialismus? Was hat das mit Israel und Palästina zu tun?

* Junge Männer zur AfD, junge Frauen zur Ampel? Der neue Antifeminismus versus Cancel Culture

* Von der Vietnam- und 68er-Bewegung bis heute: Studierende und Antikriegsbewegung

* Für eine klassenkämpferische Arbeiter:innenbewegung: Mit Palästina-Solidarität gegen die Angepasstheit der Gewerkschaften

* Palästina und das humanitäre Völkerrecht: Krieg, Utopie und Strategie

* Einführung: Warum brauchen wir eine revolutionäre Partei?

* Argentinien: Der Aufbau einer revolutionären Partei mit Verankerung in der Arbeiter:innenklasse

Nachmittag: Workshops und Freizeit

* Die KPD wurde zu spät gegründet. Ein historischer Rückblick über Debatten unter Revolutionär:innen in Deutschland während des Zweiten Weltkrieges

* The kids are not alright! Mental health, Krise der Psychologie und Antworten der Linken

* Freizeit: Hier könnt ihr selbst Workshops anbieten (Kunst, Kultur, Spiele)

Abend: Veranstaltung – Milei, Trump, AfD: Wie bieten wir den Rechten die Stirn?

In Argentinien plant der ultrarechte Präsident Javier Milie einen autoritären Umbau des Staates und ein extremes Kürzungsprogramm. In den USA könnte Donald Trump zurückkommen. Und bei den Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg die AfD stärkste Kraft werden. Wir diskutieren, warum Joe Biden, Linkspartei und Wagenknecht im Kampf gegen Rechts nicht helfen und welche Alternative wir entwickeln können. Eine antikapitalistische und sozialistische Alternative, um den Klassenkampf zu stärken, anstatt auf faule Kompromisse zu setzen, die den Rechten nur weiteren Nährboden bieten. Diskussionsveranstaltung mit internationalen Gästen und verschiedenen sozialistischen Gruppen.

Samstag

Vormittag: Workshops

* Was ist die Revolutionäre Internationalistische Organisation? Was ist die Trotzkistische Fraktion für die Vierte Internationale?

* Selbstbestimmungsgesetz, Trans- und Queere Rechte: Wie kommen wir zur Befreiung? Mit Referent:innen aus Frankreich

* Einführung: Was ist Faschismus? Welche Lehren bietet der Trotzkismus im Kampf gegen Rechts?

* Hände weg von unseren Kindern und Kliniken! Für ein sozialistisches Bildungs- und Gesundheitswesen statt Kürzungen und Kriegsertüchtigung

* Befreiung der unterdrückten Völker: Postkolonialismus oder Marxismus?

* Kapitalistische Klimakatastrophe oder Sozialistische Planwirtschaft

Nachmittag: Vernetzung

* Treffen der marxistischen Hochschulgruppe Waffen der Kritik und von KGK Workers

* Freizeit und kreative Workshops

Abends: Veranstaltung – Welche Strategie zur Befreiung Palästinas?

Gemeinsam mit Palästina Spricht und anderen Organisationen aus der Solidaritätsbewegung für Palästina wollen wir debattieren: Wie kann der Genozid gestoppt werden? Welche Rolle kann dabei die internationale Arbeiter:innenklasse spielen? Wie können wir dies mit dem Kampf gegen den Rechtsruck verbinden? Und welche Strategie braucht es, um darüber hinaus eine tatsächliche Befreiung der Palästinenser:innen zu erkämpfen und den Imperialismus aus der Region herauszuwerfen?

Sonntag

Vormittag: Workshops

* Für ein sozialistisches Europa statt Frontex und Aufrüstung

* Wie verhalten sich Linke zu Wagenknecht und Linkspartei?

* Metall, Hafen, TVöD: Streiken gegen Rechtsruck

* Taiwan und China: Konfrontation in Ostasien? Mit Referent:innen aus Südkorea

* Einführung: Sozialistischer Feminismus

* Sozialistische Strategie: 1923 – die verpasste Revolution

* USA und Frankreich: Wie bekämpfen wir Trump und Le Pen?

Nachmittag: Freizeit und kulturelle Angebote

Abend: Internationalistisches Event – Für eine Weltpartei der sozialistischen Revolution!

Sozialismus geht nur international. Am letzten Abend sprechen Genoss:innen unserer internationalen Strömung, aus Frankreich, dem Spanischen Staat, Südkorea und weiteren Ländern. Sie berichten von den Erfahrungen aus ihren Ländern und den Anstrengungen zum Aufbau einer weltweiten Partei.

Danach wollen wir feiern – auf ein gelungenes Sommercamp und mit Motivation für die kommenden Kämpfe.

Montag Vormittag : Abreise

Nochmal alle Infos auf einen Blick:

– 8. bis 12. August in einer Jugendherberge in Hessen
– Übernachtung mit Vollpension gegen eine Gebühr
– Gemeinsame Anreise aus Berlin mit dem Bus, aus anderen Städten mit der Bahn

Hier geht es zur Anmeldung

Mehr zum Thema