Deutschland

Refugee-Protest weitet sich aus: Jetzt wird auch in Bamberg demonstriert

Nachdem bereits Geflüchtete aus Deggendorf gegen ihre drohende Abschiebung und lange Lageraufenthalte demonstriert haben, wollen nun auch Geflüchtete aus dem Lager in Bamberg auf die Straße gehen. Seid solidarisch und unterstützt die Geflüchteten bei ihrem Protest! Wir spiegeln hier den Aufruf der Geflüchteten

Refugee-Protest weitet sich aus: Jetzt wird auch in Bamberg demonstriert

Erst kurz vor Weihnachten kam es zu Protesten von Geflüchteten in ihren Unterkünften in Deggendorf. Auch die Geflüchteten, die in Bamberg untergebracht sind, wollen ihre schlechten und unwürdigen Bedingungen nicht mehr hinnehmen. Wir spiegeln hier ihren Aufruf für eine am Mittwoch, den 17. Januar, stattfindende Demonstration in Bamberg. Los geht es um 12 Uhr am Erlenweg 4 (AEO-Lager). Von München aus findet eine gemeinsame Anreise mit dem Regionalzug statt. Treffpunkt ist um 8:45 Uhr an Gleis 26 am Hauptbahnhof in München.

[deutsche Übersetzung siehe unten]
Against inhumanity! Stop the camp system! Gegen die Unmenschlichkeit! Stoppt das Lager System! We´re refugees – not prisoners!

Demonstration in Bamberg on 17th January at 12 pm.

We are refugees from different countries, that are all facing the same problems. We are living in the „AEO“ – Camp in Bamberg. We were searching for protection and a life in peace. But what we are facing is no life at all. This is why we stand up – against the inhumanity and harassment of the Bamberg Lager system. On Wednesday 17th January 2018 we are going out and taking our demands on the streets. Our demand is for a life in dignity. We are calling for all inhabitants of the AEO Bamberg, as well as groups and individuals to join us in solidarity for this peaceful demonstration through the town of Bamberg.

We demand:

1) Many of us are here only with the white camp card: We need German documents and the right to work

2) Schooling is a universal right of every child in the world: Our children need to go to school – and we adults also need to study

3) Transfers: We stay here months, some nearly 24 months: We need transfers

4) We get no money after a negative asylum decision, not even young mothers and their babies: We need money

5) We need proper medical care

6) The constant harrassment / inhuman treatment of us refugees needs to stop (by securities, administration and others)

7) No deportations, Dublin or other

8) Stop racism

Übersetzung ins Deutsche:

Wir sind Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die alle mit denselben Problemen konfrontiert sind. Wir Leben im „Aeo“-Lager in Bamberg. Wir suchten nach Schutz und ein Leben in Frieden. Aber das, was uns bevorsteht, ist kein Leben. Deshalb stehen wir auf gegen die Unmenschlichkeit und die Belästigungen durch das Lager-System in Bamberg. Am Mittwoch, den 17. Januar 2018, gehen wir raus und tragen unsere Forderungen auf die Straßen. Unsere Forderung ist ein Leben in Würde. Wir rufen alle Bewohner*innen des Aeo-Lagers sowie Gruppen und Einzelpersonen auf, uns in Solidarität für diese friedliche Demonstration durch die Stadt Bamberg zu begleiten.

 

Wir fordern:

1) Viele von uns sind hier nur mit der White Camp Card: Wir brauchen deutsche Dokumente und das Recht auf Arbeit.

2) Die Schulbildung ist ein universelles Recht jedes Kindes auf der Welt: Unsere Kinder müssen zur Schule gehen – und wir Erwachsenen müssen auch studieren.

3) Ortswechsel: Wir bleiben hier Monate, einige fast 24 Monate: Wir brauchen einen Ortswechsel.

4) Wir bekommen nach einer ablehnenden Asylentscheidung kein Geld, nicht einmal junge Mütter und ihre Babys: Wir brauchen Geld.

5) Wir brauchen eine angemessene medizinische Versorgung.

6) Die ständigen Belästigungen und unmenschliche Behandlung durch Sicherheitsleute, die Verwaltung und andere gegenüber uns Geflüchtete muss aufhören.

7) Keine Abschiebungen, Schluss mit dem Dublin-System und dem ganzen Abschiebe-System!

8) Stoppt Rassismus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.