Unsere Klasse

Quasimodo war ein Arbeiter

Die Rauchschwaden waren noch nicht verzogen, da läuteten Macron und seine Schergen schon die Wahlkampfglocken und nutzten die Zerstörung Notre-Dames für ihre kapitalistische Propaganda. Ein Kommentar von Lasse Reinboeng, Arbeiter an der Freien Universität Berlin.

Quasimodo war ein Arbeiter

Ger­ade im Wahlkampf scheint es fürs Polit­barom­e­ter von größter Bedeu­tung zu sein, sich mit Feuer­wehrleuten vor die Kam­era zu stellen, ihnen auf die Schul­ter zu haun und sich für deren Leis­tung zu bedanken. Ehrliche Wertschätzung drückt sich aber in guter Bezahlung und guten Arbeits­be­din­gun­gen aus. Macrons Poli­tik hinge­gen ste­ht für Lohn­dump­ing und Aus­beu­tung. Hart arbei­t­ende Feuer­wehrleute sind ihm eben­so egal wie ihm Qua­si­mo­do egal gewe­sen wäre, der der Leg­ende nach durch seine Arbeit, dem täglichen Leuten der Glock­en, einen Hörschaden erlitt.

Eben­so heuch­lerisch ist es, wie Macron sich bei sein­er Entschei­dung – Notre Dame werde in 5 Jahren wieder aufge­baut – insze­niert. Dieses Ver­sprechen ist keine Leis­tung! Unter sein­er poli­tis­chen Agen­da ist am ehesten zu befürcht­en, dass der Wieder­auf­bau unter Hochdruck von prekär Beschäftigten geleis­tet wer­den muss. Er selb­st wird keinen Tropfen Schweiß vergießen, eben­so wie die Mul­ti­mil­liardäre – die sich jet­zt mit Großspenden in den Vorder­grund stellen – für ihren Reich­tum keinen Tropfen Schweiß ver­gossen haben. Der Reich­tum ist auf densel­ben Schul­tern erbaut, auf denen Notre-Dame erbaut ist und wieder errichtet wer­den soll: auf den Schul­tern prekär beschäftigter Arbeiter*innen. Und Macron wird auch in Zukun­ft keine Gele­gen­heit aus­lassen, Löhne über­all weit­er zu drück­en und selb­stver­ständlich auch der­er in diesen Tagen von ihm hochgelobten Feuer­wehrleute und Arbeiter*innen.

Nicht Politiker*innen, die lediglich das medi­ale Inter­esse zur Selb­stin­sze­nierung nutzen und tagtäglich durch ihre eigene Kriegspoli­tik und Waf­fen­ex­porte selb­st dafür sor­gen, dass in anderen Län­dern Kul­turgüter zer­stört wer­den, trauern. Es sind Men­schen, die das jet­zt wieder müh­sam auf­bauen müssen. Men­schen wie Qua­si­mo­do, der eben­falls ein Arbeit­er und kein Polit­bonze war.

Dieser Artikel erschien zuerst bei der Basis­gew­erkschafts­gruppe ver.di aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.