Deutschland

Neuer Facebook-Algorithmus: Wie kann ich Klasse Gegen Klasse weiter folgen?

Facebook hat Anfang Januar den Algorithmus verändert. Ab jetzt werden "persönliche" Beiträge im Newsfeed auf Kosten von Nachrichten und Medien bevorzugt. In den letzten Wochen sind die Zugriffe auf Nachrichtenseiten teilweise drastisch zurückgegangen. Besonders problematisch ist das für linke Medien wie Klasse Gegen Klasse, die keinerlei Sponsor*innen haben. Aber hier sind einige einfache Schritte, um weiterhin tägliche Nachrichten von der richtigen Seite der Barrikade zu bekommen.

Neuer Facebook-Algorithmus: Wie kann ich Klasse Gegen Klasse weiter folgen?

Um die Wer­beein­nah­men zu max­imieren, wer­den Face­book-Seit­en nun hin­ten angestellt. Das bet­rifft auch die Seite von Klasse Gegen Klasse. In ein­er Stel­lung­nahme vom 12. Jan­u­ar erk­lärt Face­book-Grün­der Mark Zucker­berg, dass er “zurück zu den Ursprün­gen” des sozialen Net­zw­erks gehen will, in dem er pri­vate Beiträge priv­i­legiert.

Mit­nicht­en will Face­book unsere Beziehun­gen mit Freund*innen und Fam­i­lien verbessern. Vielmehr geht es dem Konz­ern darum, die eige­nen Prof­ite durch höhere Wer­beein­nah­men zu erhöhen. Eine Seite muss nun Geld zahlen, um über­haupt sicht­bar zu bleiben. Die meis­ten Nutzer*innen lesen und teilen Nachricht­en durch Face­book – diese Funk­tion ste­ht in Gefahr.

Doch es gibt einige ein­fache Schritte, um unsere Inhalte weit­er zu sehen.

1. Folge uns auf Face­book!

Auf die Face­book-Seite von Klasse Gegen Klasse gehen. Dort unter dem Titel­bild das Menü “Abon­niert” auf­machen. Hier “in deinem News­feed” dann die Option “als Erstes anzeigen” auswählen.

2. Folge uns auch auf Insta­gram!

Es gehört zwar eben­falls zum Face­book-Imperi­um, aber momen­tan funk­tion­ieren die Regeln ein biss­chen anders. Dort kannst du auch unser­er Seite fol­gen.

3. Abon­niere unseren Telegram-Kanal!

Auf dem Mes­sen­ger-Dienst Telegram ver­schick­en wir ein­mal am Tag die wichtig­sten Nachricht­en. Hier kannst du unseren Telegram-Kanal abon­nieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.