Welt

Israelische Besatzungsmacht ermordet Cousin von Ahed Tamimi

Ahed Tamimi, ein 16-jähriges Mädchen aus einem palästinensischen Dorf, sitzt seit Wochen in israelischer Militärhaft. Ahed ist zu einem internationalen Symbol des palästinensischen Widerstands geworden. Nun ist ihr Cousin ermordet worden. Es ist der erste Mord an einem palästinensischen Jugendlichen im neuen Jahr.

Israelische Besatzungsmacht ermordet Cousin von Ahed Tamimi

Die israelis­che Armee schoss auf die Bewohner*innen des Dor­fes Deir Nitham, nördlich von Ramal­lah im West­jor­dan­land. Dabei hat sie Musab Firas al-Tami­mi ermordet. Nach Angaben des palästi­nen­sis­chen Gesund­heitsmin­is­teri­ums wurde der 17-Jährige am gestri­gen Mittwoch am Hals getrof­fen und starb wenige Minuten nach sein­er Ankun­ft im Kranken­haus.

Die israelis­che Armee behauptet, dass der Jugendliche „eine Waffe zu tra­gen schien”. Die Ereignisse sollen unter­sucht wer­den. Die Wahrheit sieht jedoch so aus, dass alle Jugendlichen hin­aus­gin­gen, als die Armee am Mor­gen das Dorf Musab beset­zte, um sie mit ihren Kör­pern, Parolen und Steinen zu kon­fron­tieren.

Al Jazeera bestätigte, dass Musab Teil der Tami­mi-Fam­i­lie und ein ent­fer­n­ter Cousin von Ahed Tami­mi war, die weltweit für ihren Aktivis­mus gegen die israelis­che Besatzung bekan­nt ist. Die Ver­haf­tung von Ahed Tami­mi am 19. Dezem­ber ist auf weltweite Res­o­nanz gestoßen, da sie einem Sol­dat­en vor laufend­er Kam­era eine Ohrfeige gab.

Deir Nitham ist das Dorf, in dem Musab lebte, unweit von Nabi Saleh, wo die Mehrheit der Tami­mi-Fam­i­lie lebt. In bei­den Dör­fern nehmen seit Ende Dezem­ber die Schika­nen und die Beset­zung der Stre­itkräfte zu.

Diese Beläs­ti­gung hat zugenom­men, seit­dem das Video mit Ahed sich in den sozialen Net­zw­erken viral ver­bre­it­ete. Durch Sire­nen wer­den die Fam­i­lien aufgeweckt und immer wieder mit Trä­nen­gas ange­grif­f­en. Es war in diesem Kon­text, dass Ahed Tami­mi einem zion­is­tis­chen Besatzungssol­dat eine Ohrfeige gab, weswe­gen sie nun vor einem Mil­itärg­ericht ste­ht.

Fam­i­lien wie die Tamimis gehören zur Avant­garde von Tausenden von Palästinenser*innen, die gegen die Beset­zung des Lan­des und für die Vertrei­bung der israelis­chen Armee kämpfen. Von der zion­is­tis­chen Regierung wer­den sie ver­fol­gt, inhaftiert, krim­i­nal­isiert oder gar ermordet.

Es ist dieselbe kolo­niale Poli­tik, die Israel seit Jahrzehn­ten ver­fol­gt. Sie wollen damit die palästi­nen­sis­che Bevölkerung demor­al­isieren und die poli­tis­che Macht Israels in der Region und in der Welt aufrechter­hal­ten.

Musab ist nicht der Einzige, der ermordet wurde. Die meis­ten der wöchentlichen Demon­stra­tio­nen, die an den „Fre­ita­gen des Zorns” stat­tfind­en, enden mit Repres­sion durch die Armee. Trotz­dem kämpfen sie weit­er, friedlich und unbe­waffnet.

Der Wider­stand gegen die anhal­tende Besatzung ist es auch, der das Andenken von Musab in die Höhe hal­ten wird.

One thought on “Israelische Besatzungsmacht ermordet Cousin von Ahed Tamimi

  1. Gilbert sagt:

    Danke für die updates zu der Tragödie. Find­et man sel­ten auf Deutsch­er Sprache. Add block­er deak­tiviert für diese Seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.