Unsere Klasse

Internationale Solidarität aus Paris für TVStud

Im Rahmen des ersten Streikes der studentischen Beschäftigten seit 32 Jahren gab es auch viel solidarische Unterstützung aus anderen Ländern. So zum Beispiel aus Mexiko oder wie hier aus Frankreich, wo Anasse (Delegierter der Gewerkschaft SUD Rail) der TV-Stud-Kampagne seine kämpferische Botschaft mitteilte.

Internationale Solidarität aus Paris für TVStud

Die Arbeiter*innen bei der staatlichen Eisen­bahn SNCF wis­sen, was es bedeutet, heftige Streiks gegen ihre Geschäfts­führung zu organ­isieren. Sie waren inte­graler Teil der Massen­be­we­gung gegen das Loi Tra­vail im Früh­jahr 2016 und auch diesen Win­ter streik­ten sie an der Seite der ONET-Reini­gungskräfte. Immer mit vorne dabei war Anasse, Delegiert­er sein­er Gew­erkschaft SUD Rail und langjähriger Arbeit­er bei der SNCF.

Im fol­gen­den spiegeln wir seine Sol­i­dar­ität­serk­lärung, die vor den streik­enden Studieren­den vorge­le­sen und begeis­tert emp­fan­gen wurde:

„Liebe Genoss*innen,

ich bin Anasse, gew­erkschaftlich­er Delegiert­er bei der SNCF. Ich schicke Euch diese Nachricht, um meine Unter­stützung für euren Streik als stu­den­tis­che Beschäftigte an den Berlin­er Hochschulen auszu­drück­en. Lei­der ist es in Deutsch­land wie im Rest Europas so, dass die Arbeits­be­din­gun­gen immer prekär­er wer­den — auch die Studieren­den find­en sich in ein­er Sit­u­a­tion wieder, wo sie von solchen prekären Ver­hält­nis­sen betrof­fen sind. Auch in Paris haben die Studieren­den ähn­liche Prob­leme wie Ihr, wo sie z.B. bei Deliv­eroo arbeit­en müssen. Aber auch diese haben die Entschei­dung getrof­fen, den Kampf für ihre Arbeits­be­din­gun­gen aufzunehmen inmit­ten ein­er „Uberisierung” der Gesellschaft. Vielle­icht habt ihr auch davon gehört, dass es bei den Bahnhofsreiniger*innen des Sub­un­ternehmens ONET eine Streik gab, der 45 Tage anhielt und 84 Streik­ende hat­te, die eben­falls sehr prekäre Beschäftigte waren. Wir haben an ihrer Seite gestreikt. Auch diese haben wir angesichts der großen Unternehmen wie der SNCF oder ONET, einem großen Reini­gungskonz­ern, unter­stützt.

Und genau deshalb habt ihr meine ganze Unter­stützung, weil ihr euch auch für den Kampf entsch­ieden habt gegen die Bosse. Bleibt stand­haft und führt euren Kampf weit­er, dann werdet ihr auch gewin­nen!

Sol­i­darische Grüße aus Paris nach Berlin!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.