Antirassismus

Internationale Kampagne für die Freilassung der politischen Gefangenen von #BlackLivesMatter

Colin und Urooj drohen 45 Jahre Haft bis lebenslänglich, weil sie einen Molotow-Cocktail in ein leeres Polizeiauto geworfen haben sollen. Sam kann zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt werden. Aber die mordenden Polizisten sind immer noch frei. Freiheit für Urooj, Colin und Sam! Freiheit für alle politischen Gefangenen!

Internationale Kampagne für die Freilassung der politischen Gefangenen von #BlackLivesMatter

Es folgt eine Petition, in der die Freilassung von Sam, Urooj und Colin gefordert wird, die am 29. Mai verhaftet wurden und denen falsche Anklagen drohen: Colinford Mattis und Urooj Rahman drohen 45 Jahre Haft, Samantha Shader 20 Jahre.

Zur internationalen Petition

Freiheit für Urooj, Colin, Sam und alle politischen Gefangenen

Colinford Mattis, Urooj Rahman und Samantha Shader wurden am 29. Mai verhaftet und befinden sich derzeit ohne Möglichkeit auf Kaution im Brooklyn Metropolitan Detention Center. Urooj und Colin sind Anwälte. Sie sind wichtige Stützen für ihre jeweiligen Familien: Pflegebrüder im Fall von Mattis und eine ältere Mutter im Fall von Rahman. Sie wurden verhaftet, weil sie in der Nacht vom 29. Mai angeblich einen Molotow-Cocktail in ein bereits kaputtes und verlassenes Polizeiauto des NYPD geworfen hatten.

Ihnen droht eine lebenslange Haftstrafe mit einem obligatorischen Minimum von 45 Jahren.

Samantha Shader wurde in derselben Nacht separat verhaftet, ebenfalls weil sie einen Molotow-Cocktail geworfen haben soll. Dieser war angeblich gegen ein Auto mit Polizeibeamten gerichtet, entzündete sich jedoch nicht. Shader drohen mindestens fünf Jahre und bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Die Trump-Administration arbeitete daran, die Fälle vom Bundesstaat zum Bundesgericht zu verlagern, auf der äußerst fadenscheinigen Grundlage, dass die Autos der New Yorker Polizei von außerhalb des Bundesstaates kommen, und überließ die mutmaßlichen Verbrechen von Sam, Urooj und Colin der Bundesgerichtsbarkeit.

Keiner von ihnen hat irgendeiner Person Schaden zugefügt.

Ihnen drohen jedoch mehr Gefängnisstrafen als Daniel Pantaleo, der NYPD-Cop, der Eric Garner tötete, der sagte: „Ich kann nicht atmen.“ Er war nie im Gefängnis. Auch der Polizist, der Breonna Taylor in ihrem eigenen Haus ermordet hat, war es nicht. Dennoch befinden sich diese drei Demonstrant*innen im Gefängnis, während unzählige Polizist*innen nach Morden und anderen Brutalitäten ihre Arbeit fortsetzen.

Die Trump-Regierung versucht, die Fälle Urooj, Colin und Sam zum Beispiel zu machen. Die Bundesanklage zielt darauf ab, die an der Bewegung gegen Polizeibrutalität Beteiligten einzuschüchtern. Urooj, Colin und Sam sind politische Gefangene. Ebenso wie viele andere politische Gefangene, die sich derzeit im Gefängnis befinden, sollen sie die Proteste entmutigen.

Das ist inakzeptabel!

Wir fordern die sofortige Freilassung der drei Gefangenen und die Einstellung aller Strafanzeigen gegen sie. Darüber hinaus verpflichten wir uns, unsere Gewerkschaften und andere Organisationen aufzufordern, diese Petition zu unterzeichnen und ihre Ressourcen zu nutzen, um Massenproteste für die Freilassung aller politischen Gefangenen zu organisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.