Deutschland

Internationale Berichterstattung von G20-Gipfel

Klasse Gegen Klasse hat nicht nur auf Deutsch direkt von den Protesten gegen den G20-Gipfel berichtet, sondern auch für die verschiedenen Seiten des Internationalen Netzwerks linker Tageszeitungen – Left Voice und La Izquierda Diario – auf Englisch und Spanisch.

Internationale Berichterstattung von G20-Gipfel

Bei dem G20-Gipfel haben sich die mächtig­sten Regierungschefs der Welt getrof­fen, um über gemein­same Strate­gien zur Ver­schär­fung von Aus­beu­tung und Unter­drück­ung zu sprechen. Auf den Ham­burg­er Straßen kamen zur gle­ichen Zeit Zehn­tausende Aktivist*innen aus ganz Europa zusam­men, um gegen die ver­has­sten Präsident*innen und Regierungschefs und die Polizeige­walt zu protestieren.

Wir von Klasse Gegen Klasse waren direkt an den Protesten beteiligt und haben rund um die Uhr von den Demon­stra­tio­nen, der Repres­sion und den Schika­nen der Ham­burg­er Polizei berichtet. Als Teil des Net­zw­erks link­er Tageszeitun­gen La Izquier­da Diario mit Online-Zeitun­gen in zwölf Län­dern und auf vier Sprachen haben Aktivist*innen der Rev­o­lu­tionären Inter­na­tion­al­is­tis­chen Organ­i­sa­tion (RIO) auch für die Schwest­er­seit­en Left Voice aus den USA und La Izquier­da Diario für den spanis­chsprachi­gen Raum berichtet.

Zudem haben Genossin­nen der sozial­is­tis­chen Frauenor­gan­i­sa­tion Pan y Rosas (Brot und Rosen) aus dem spanis­chen Staat die inter­na­tionale Großdemon­stra­tion am Sam­stag begleit­et und aus dem Inter­na­tion­al­is­tis­chen Block berichtet.

Bericht vom Fre­itag auf Englisch:

Bericht vom Sam­stag auf Englisch:

Bericht vom Fre­itag auf Spanisch:

Berichte vom Sam­stag auf Spanisch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.