Deutschland

„In dem Moment, als Erdoğan und Trump in die Stadt kamen, hat die Polizei zugeschlagen.“

Auf der Pressekonferenz zur #WelcomeToHell-Demo verurteilen der Mitorganisator der Demo, Michael Martin, und die IL-Sprecherin Emily Laquer den gestrigen Polizeieinsatz. Sie stellen ihn in den Zusammenhang einer insgesamt eskalativen Polizeistrategie.

„In dem Moment, als Erdoğan und Trump in die Stadt kamen, hat die Polizei zugeschlagen.“

Die Polizei­hub­schraubern dröh­nen mal von fern und mal ganz nah über das Millern­torsta­dion, wo heute Vor­mit­tag die Pressekon­ferenz zur gestri­gen “Wel­come To Hell”-Demo stat­tfind­et. Michael Mar­tin, Mitor­gan­isator der Demo, verurteilt den Polizeiein­satz mit klaren Worten. “Es war eigentlich allen klar, dass die Polizei niemals vorhat­te, uns loslaufen zu lassen. Es gab den ganzen mor­gen Pro­voka­tio­nen eigentlich.” Die Frage der Ver­mum­mung war dabei ein bloßer Vor­wand. Er ver­wies nochmal auf die große Anzahl von Ver­let­zten, teil­weise mit offe­nen Knochen­brüchen, den mas­siv­en Ein­satz von Pfef­fer­spray und Wasser­w­er­fern, die sich zu einem Gemisch ver­ban­den, das über­all zu spüren war. “Wir sind froh, dass es keine Toten gegeben hat”, kom­men­tierte er. Und: „Es war eine regel­rechte Men­schen­jagd!

Beson­ders betonte Mar­tin, dass die Polizei bere­its im Vorhinein die Demo am Don­ner­stag zum „Gradmess­er der gesamten Ein­sat­zlage“ gemacht zu haben. Mit ihrer mas­siv­en Eskala­tion­sstrate­gie hätte sie sich die Grund­lage geschaf­fen, auch in den fol­gen­den Tagen mit Gewalt vorzuge­hen.

Außer­dem ver­glich er die Polizeitak­tik mit Heili­gen­damm 2007, wo die Polizei auch immer wieder von allen Seit­en in die Demo reinge­gan­gen war. Er zog außer­dem eine his­torische Par­al­lele zu dem Polizeiein­satz vor 50 Jahren, bei dem der Stu­dent Ben­no Ohne­sorg von einem Polizis­ten ermordet wurde. „Damals ist die soge­nan­nte Leber­wurst­tak­tik vom Berlin­er Polizeipräsi­den­ten aus­gerufen wor­den: Man müsse in die Mitte hine­in­stechen, dass die Proteste in der Mitte auseinan­der­platzen.“ In dem Moment, als Erdoğan und Trump in die Stadt kamen, habe die Polizei zugeschla­gen, ergänzte später Emi­ly Laquer von der Inter­ven­tion­is­tis­chen Linken.

Pos­i­tiv hoben bei­de her­vor, dass die Ver­suche der Spal­tung, die diese Polizeis­trate­gie bein­hal­tet hät­ten, nicht erfol­gre­ich waren und Men­schen nicht davon abge­hal­ten hät­ten in Massen zu demon­stri­eren. Sie feierten den Erfolg der Aktivist*innen, die es zur gle­ichen Zeit schafften, offizielle Streck­en von Del­e­ga­tio­nen zu block­ieren und riefen alle auf, sich an den fol­gen­den Aktio­nen zu beteili­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.