Welt

Frankreich: Wichtiger Schritt zum Aufbau einer revolutionären Partei

In den vergangenen Tagen fand in Frankreich die Sommerakademie von Révolution Permanente mit 750 Teilnehmenden statt. Getragen wurde es von Beteiligten der heftigen Klassenkämpfen der letzten Monate.

Frankreich: Wichtiger Schritt zum Aufbau einer revolutionären Partei
Foto: Révolution Permanente

Mit den Protesten gegen die Rentenreform und dem anschließenden Aufstand nach der Ermordung von Nahel M. erlebte Frankreich die schwersten Klassenkämpfe seit Jahrzehnten. Vorerst konnte Präsident Emmanuel Macron seine neoliberalen Pläne durchsetzen und die Ordnung durch autoritäre Polizeimaßnahmen wiederherstellen.

Doch geschah dies zum Preis einer sich formierenden Avantgarde, die dabei ist, die lähmende Strategielosigkeit der radikalen Linken und deren Anpassung an den Reformismus zu überwinden. Bei den Streikposten der blockierten Betriebe und den Auseinandersetzung mit der Polizei stellte sich für viele Arbeiter:innen und Jugendliche die Frage nach einer Strategie, die zum Sieg führen kann, während die Gewerkschaftsbürokratie die Mobilisierungen voneinander trennte.

Sommerakademie bringt Teilnehmende der verschiedenen Kämpfe zusammen

Unsere französische Schwesterorganisation Révolution Permanente (RP) stellt sich ebendiese Aufgabe, einen Weg zum Sieg über Macron und den Kapitalismus zu finden, und konnte so 750 Teilnehmende der Klassenkämpfe der letzten Jahre für ihre Sommerakademie gewinnen. Dazu zählten Arbeiter:innen aus Raffinerien, Eisenbahn und Nahverkehr, die gegen die Rentenreform in verlängerbare Streiks getreten waren; Schulen, dem Gesundheitswesen, Flughäfen, der Luftfahrtindustrie und der Müllentsorgung. Dabei waren auch verschiedene Intellektuelle, Vertreter:innen der antirassistische Bewegungen, queere Aktivist:innen sowie hunderte Jugendliche aus den Schulen und Universitäten, die sich in den letzten Monaten auf den Straßen gegen die sie terrorisierende Polizei stellten. Migrantische Jugendliche und Arbeiter:innen aus den ehemaligen französischen Kolonien machten sich für die Perspektive des gemeinsamen Kampfes der Arbeiter:innen in Frankreich und den unterdrückten Ländern stark. Schließlich kamen auch Gäste aus sieben Ländern unserer internationalen Strömung, der Trotzkistischen Fraktion, sowie Beobachter:innen aus weiteren Ländern. Diese berichteten ihrerseits aus den Kämpfen, zum Beispiel aus Lateinamerika, dem Spanischen Staat oder Deutschland – in der Perspektive des Aufbaus einer internationalen revolutionären Partei.

Die vielfältige Zusammensetzung der Sommerakademie mit Teilnehmenden aus verschiedenen Sektoren ist umso bemerkenswerter, weil RP erst seit Dezember letzten Jahres als eigenständige Organisation existiert und zuvor als Strömung innerhalb der Neuen Antikapitalistischen Partei (NPA) auftrat. Bei den jüngsten Protesten ignorierten die NPA und auch weitere Organisationen der Linken das von RP mit angestoßene Netzwerk für den Generalstreik, das einige strategische Sektoren zusammenbrachte. Nun konnte RP unter anderem mit den dort vertretenen Kräften eine Sommerakademie abhalten, die größer war als jedes vergleichbare Event der radikalen Linken.

Neuformierung der Avantgarde, um Macron und den Kapitalismus zu besiegen

Mit der Sommerakademie zeigte RP, dass sich die revolutionären Kräfte und die Avantgarde neu formieren können, unabhängig vom Reformismus eines Jean-Luc Mélenchons, mit einer Strategie, die die Bedeutung der Arbeiter:innenbewegung und ihrer Selbstorganisierung hervorhebt und sich konsequent gegen den Staat und seine Institutionen, die Polizei sowie den französischen Imperialismus stellt.

Beim RP-Camp zeigten hunderte revolutionäre Jugendliche, dass sie nicht bereit sind, die Zerstörungen, die Frankreich mit Militär und wirtschaftlicher Ausbeutung anrichtet, hinzunehmen. In Frankreich bildet sich eine neue Generation mit neuen Ideen, die in die Institutionen und den Reformismus kein Vertrauen hat und bereit ist, für eine sozialistische Welt zu kämpfen.

Vorerst hat Macron das Oberwasser behalten. Doch hat er der Arbeiter:innenbewegung keine historische Niederlage zugefügt. Der Aufbau einer revolutionären Partei ist eine dringende Notwendigkeit, um bei kommenden Kämpfen siegen zu können. Das Sommercamp von RP war ein wichtiger Schritt dorthin.

Gemeinsam an der Seite unserer französischen Genoss:innen werden wir international für die Perspektive des Sozialismus kämpfen, der als einziger in der Lage ist, die Zerstörung durch Kriege Klimawandel aufzuhalten. In diesem Sinne wollen wir die Erfahrungen von der Sommerakademie von RP am kommenden Wochenende auch auf dem Sommercamp von Klasse Gegen Klasse teilen.

Spende für Klasse Gegen Klasse

Wir finanzieren unsere Arbeit (also Serverkosten, Technik, Druckausgaben, etc.) ausschließlich aus Spenden, um unsere politische Unabhängigkeit beizubehalten. Wir wollen uns nicht einschränken lassen, durch Förderrichtlinien oder Parteigelder. Und natürlich sind alle unsere Inhalte, wie Videoproduktionen oder Podcasts, kostenlos zugänglich. Dafür brauchen wir eure Unterstützung.

Jetzt spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert