Geschichte und Kultur

Berlin: Buchvorstellung von «Arbeiter und Soldat»

Am 12. Dezember stellen wir das Buch «Arbeiter und Soldat» in der Berliner Kneipe Laika vor. Es ist die Geschichte des trotzkistischen Widerstandskämpfers Martin Monath.

Berlin: Buchvorstellung von «Arbeiter und Soldat»

«Arbeit­er und Sol­dat» war eine deutschsprachige Zeitung für Wehrma­chtssol­dat­en im beset­zten Frankre­ich. Die «Werk­täti­gen in Uni­form» wur­den aufge­fordert, sich in geheimen Zellen zu organ­isieren, «Kurs auf die Rev­o­lu­tion» zu nehmen und ihre Waf­fen gegen die Nazis zu drehen. Mehrere Dutzend Sol­dat­en am Kriegshafen von Brest bilde­ten solche Sol­dat­en-Komi­tees. Der Redak­teur dieser Zeitschrift war ein Berlin­er Jude, den seine Genossen «Vik­tor» nan­nten. Kurz vor der Befreiung von Paris wurde Vik­tor von der Gestapo ─ gle­ich zweimal ─ erschossen.

Der Autor Wladek Flakin erzählt in dieser Biografie von einem anfänglich zion­is­tis­chen Jugend­kad­er in Berlin, der im bel­gis­chen und franzö­sis­chen Exil zu einem führen­den Mit­glied der trotzk­istis­chen Vierten Inter­na­tionale wurde. Selb­st sein genauer Name war bis vor Kurzem noch unbekan­nt. Inzwis­chen weiß man, dass sein Name Mar­tin Monath war. In Berlin-Kreuzberg erin­nert nun ein Stolper­stein an ihn.

Die bewegte und bewe­gende Geschichte erlaubt bis­lang unbekan­nte Ein­blicke in den inter­na­tion­al­is­tis­chen Wider­stand während des Zweit­en Weltkrieges, die uns wichtige Lehren für den Kampf gegen den Faschis­mus heute ver­mit­teln kön­nen. Bei der inter­ak­tiv­en Buchvorstel­lung im Lai­ka wird:

- Wladek Flakin aus der Biogra­phie vor­lesen,
— der freie Autor Yos­si Bar­tal wird aus anti­na­tion­al­is­tisch-jüdis­ch­er Per­spek­tive über diese Geschichte erzählen,
— und auch das Pub­likum wird einge­bun­den.

Mittwoch, 12. Dezem­ber, 19–21 Uhr, im Lai­ka,
Emser Str. 131, S+U‑Bhf Neukölln [Face­book]

Das Buch wird vor Ort zu kaufen sein.

Wladek Flakin: «Arbeit­er und Sol­dat». Mar­tin Monath: Ein Berlin­er Jude unter Wehrma­chtssol­dat­en. 1. Auflage 2018. Schmetter­ling Ver­lag, Stuttgart. 196 Seit­en. 14,80 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.