Unsere Klasse

17.11.: Solidelegation zum Warnstreik bei Mercedes-Benz Marienfelde

Am Donnerstag den 17.11.22 findet eine größere Streikaktion der IG Metall vor dem Mercedes-Benz-Werk in Marienfelde statt. Wir waren schon beim letzten Warnstreik dabei, und wollen auch jetzt wieder eine Solidaritätsdelegation organisieren.

17.11.: Solidelegation zum Warnstreik bei Mercedes-Benz Marienfelde
Foto: Klasse Gegen Klasse

Im Rahmen der Tarifrunde in der Metall und Elektroindustrie kam es bereits vermehrt zu Warnstreiks der IG Metall. Insgesamt waren schon über 500.000 Kolleg:innen im Ausstand. Da die Bosse in der nun anstehenden Verhandlungsrunde weiter bei einer Einmalzahlung bleiben, statt auf die Forderung der prozentualen Lohnerhöhung einzugehen, gilt es jetzt, sich nicht auf faule Kompromisse einzulassen und stattdessen zu 24-Stunden-Warnstreiks und Erzwingungsstreiks überzugehen.

Am Donnerstag den 17.11.22 findet eine größere Streikaktion vor dem Mercedes-Benz-Werk in Marienfelde statt. Es wird eine Zubringer-Demo vom Schindler-Werk und verschiedene Kundgebungen geben, um die anhaltende Bereitschaft für faire Löhne zu kämpfen zu beweisen. Wir waren schon beim letzten Warnstreik dabei, und wollen auch jetzt wieder eine Solidaritätsdelegation organisieren.

Gemeinsam mit der Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften rufen wir euch auf, sich zu organisieren und der Delegation anzuschließen. Wir tun dies, um die Kolleg:innen zu unterstützen, denn obwohl die IGM-Führung derzeit noch den Streik organisiert, ist nicht auszuschließen, dass sie sich schon in der jetzigen fünften Verhandlungsrunde auf einen faulen Kompromiss mit den Bossen einlassen. Daher lasst uns volle Solidarität mit den Beschäftigten zeigen, ihre Kämpfe begleiten und mit den Kolleg:innen in Kontakt treten und für eine Ausweitung des Streiks und die Verbindung zu anderen Sektoren kämpfen. Nicht nur für eine volle Erfüllung der bisherigen Streikforderung – schließlich sind 8 Prozent bei der aktuellen Inflationsrate von über 10 Prozent immer noch ein Reallohnverlust –, sondern für einen tatsächlichen Inflationsausgleich und für eine automatische Anpassung der Löhne an die Inflation (gleitende Lohnskala). Schließlich haben die Konzerne in den letzten Jahren Rekordprofite gemacht, und es kann deshalb nicht nur darum gehen, ein kleines Stück vom Kuchen zu verteidigen.

Meldet euch auf den sozialen Medien für einen Treffpunkt oder schließt euch vor Ort unserer gemeinsamen Delegation an.

17.11.2022 (Donnerstag)
09:30 – 13:00
Ort: Marienfelde, Daimlerstr. 143

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.