Welt

Zur Verteidigung der Arbeitsplätze: Studierende in New York besetzen Cafeteria

„The New School“, eine Universität in New York City, plante, gewerkschaftlich organisierte Kantinenarbeiter*innen durch studentische Hilfskräfte zu ersetzen. Am 1. Mai besetzten Studierende daraufhin die Cafeteria.

Zur Verteidigung der Arbeitsplätze: Studierende in New York besetzen Cafeteria

Am 1. Mai kamen Dutzende von Studieren­den der renom­mierten Uni­ver­sität „The New School“ im Herzen von New York City in die Cafe­te­ria, um die Rechte der Arbeiter*innen dort zu vertei­di­gen. The New School plante, gew­erkschaftlich organ­isierte Kantinenarbeiter*innen durch Stu­den­tis­che Hil­f­skräfte zu gerin­geren Löh­nen zu erset­zen. Die Kantinenarbeiter*innen wür­den ihren Arbeit­splatz, ihre Rente und ihre Gesund­heitsver­sorgung ver­lieren, wenn die Ver­wal­tung ihren Willen durch­set­zen würde.



Unter dem Mot­to “Kein­er oder alle” woll­ten Studierende und Pro­movierende die Cafe­te­ria beset­zen, bis jede*r einzelne Kantinenarbeiter*in seinen Arbeit­splatz behält. Viele bracht­en Schlaf­säcke in die Cafe­te­ria.

Neben dem Kampf für die Vertei­di­gung der Arbeit­splätze fordert die Beset­zung höhere Löhne, Unter­richtsgutscheine, die Kon­trolle der Cafe­te­ria durch die Arbeiter*innen und Studieren­den, sowie den Rück­tritt von Steve Sta­bile, der für die Ent­las­sun­gen ver­ant­wortlich ist.



Dies fol­gt auf die Lehrer*innenstreiks in West Vir­ginia, Okla­homa und jet­zt Ari­zona. In New York City haben die Studieren­den der Colum­bia Uni­ver­si­ty ger­ade einen Streik been­det, während „The New School“ in der näch­sten Woche streiken will. Eben­so stimmte das CUNY (Uni­ver­sität in New York) für den Streik, wenn die Hil­f­skräfte nicht 7.000 US-Dol­lar pro Kurs erhal­ten.



Bitte fol­gt der Besatzung auf Twit­ter: @newschoolreds #occu­pytns #allo­fu­sornone­o­fus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.