Welt

[Video] Eisenbahner*innen und Studierende stellen sich gegen Macron

50 Jahre nach dem Französischen Mai führen Arbeiter*innen und Studierende den Widerstand gegen die neoliberalen Pläne von Macron an.

[Video] Eisenbahner*innen und Studierende stellen sich gegen Macron

 

Arbeiter*innen und Studierende stellen die Kürzungspläne der franzö­sis­chen Regierung in Frage. Die franzö­sis­chen Eisenbahner*innen began­nen am Fre­itag ihren fün­ften Streik­tag gegen den Plan von Präsi­dent Emmanuel Macron, die Eisen­bahn zu pri­vatisieren und das Arbeitsstatut der Eisenbahner*innen abzuschaf­fen, das ein his­torisch­er Sieg für die franzö­sis­chen Arbeiter*innen war. Zusam­men mit den Eisenbahner*innen haben Studierende mehrere Fakultäten beset­zt und Massen­ver­samm­lun­gen abge­hal­ten, um sich dem leis­tung­sori­en­tierten Auswahl­prozess ent­ge­gen­zustellen, den Macron für den Hochschulzu­gang durch­set­zen will.

50 Jahre nach dem Franzö­sis­chen Mai führen Arbeiter*innen und Studierende den Wider­stand gegen die neolib­eralen Pläne dieser Regierung an. Sie hat schon eine Arbeit­sre­form durchge­führt, die auf­grund des Umfangs der Maß­nah­men den Namen “XXL” bekom­men hat. Macron erschien im Fernse­hen und ver­suchte, die Forderun­gen der Eisenbahner*innen zu diskred­i­tieren, seine Maß­nah­men zu recht­fer­ti­gen und zu ver­sich­ern, er würde “bis zum Ende gehen”. Er recht­fer­tigte auch eine Steuer auf die Renten damit, dass die Rentner*innen ja “lange leben”. Macron wird zunehmend als ein Präsi­dent gese­hen, der “für die Reichen” regiert und rechte Poli­tik umset­zt.

Während der Kampf gegen die Refor­men zunimmt, ver­sucht die Regierung, den Wider­stand mit Repres­sion zum Schweigen zu brin­gen. Mehrere Uni­ver­sitäten, darunter die Sor­bonne, wur­den von der Bere­itschaft­spolizei bru­tal geräumt. Die Regierung wäh­nte sich im Vorteil und recht­fer­tigte ihren Angriff auf die Eisenbahner*innen mit dem Vor­wurf, sie seien inef­fizient und priv­i­legiert. Jet­zt ist die Regierung in der Defen­sive und ihre Kräfte begin­nen sich zu spal­ten. Die Strate­gie der Gew­erkschafts­führun­gen, die Streiks immer wieder zu unter­brechen, gibt Macron jedoch Zeit, die Offen­sive wieder aufzunehmen.

Wie die Eisenbahner*innen des Gare du Nord (der größte Bahn­hof Europas) sagen: jet­zt oder nie! Es ist möglich, Macron zu besiegen, indem man den Streik ver­schärft, die Wut und Entschlossen­heit der Eisenbahner*innen stärkt und die Ein­heit zwis­chen Arbeitern*innen und Studieren­den ver­tieft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.