Deutschland

Solidarität mit Samba und allen ohne Pass!

Am 18. Dezember steht Samba B. in Wolfratshausen bei München vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sich keine Ausweisdokumente besorgt zu haben. Wir veröffentlichen die Solidaritätserklärung von Refugee Struggle for Freedom und der Marxistischen Jugend München und auf Deutsch und Englisch

Solidarität mit Samba und allen ohne Pass!

Am 18. Dezember steht Samba B. in Wolfratshausen bei München vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sich keine Ausweisdokumente besorgt zu haben. Ihm droht ein Bußgeld im 4-stelligen Bereich. Für eine Person, die keine Arbeitserlaubnis hat, unmöglich allein zu bezahlen, weswegen ihm gar eine Ersatzfreiheitsstrafe droht.
Er ist mit seinem Fall nicht allein. 2017 wären laut Bundesinnenministerium 65.000 Personen „ausreisepflichtig“, die aber wegen fehlender Reisedokumente nicht abgeschoben wurden. In diesem rechtlichen „Nicht-Zustand“ werden sie von den Behörden mit dem Entzug von Sozialleistungen bedroht, sie bekommen Residenzpflicht und Arbeitsverbote.
Die Menschen werden vom Staat in einer Situation gehalten, in der es für sie keinen Ausweg gibt: Wenn sie sich einen Pass holen, müssen sie damit rechnen, in Armut und Verfolgung abgeschoben zu werden. Tun sie es nicht, bleiben sie entrechtet in Lagern oder Gefängnissen eingesperrt.
Samba B. hat sich entschieden, gegen diese Willkür vorzugehen, die Menschen aufgrund der bloßen nicht-Existenz von Papieren ein sicheres und würdiges Leben verweigert. Er ist aktiv in der Geflüchtetenbewegung und unterstützt bayernweit Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Wir rufen dazu auf, für ihn zu spenden, damit er nicht ins Gefängnis muss.

Spendenkonto:

IBAN: DE69 4306 0967 8238 0245 00
BIC: GENODEM1GLS

Solidarity with Samba and everyone without a passport!

On 18 December Samba B. will stand trial in Wolfratshausen near Munich. He is accused of not having obtained any identity documents. He is threatened with a fine in the 4-digit range. For a person who does not have a work permit, this is impossible to pay alone, which is why he is even threatened with a substitute custodial sentence.
He is not alone with his case. According to the Federal Ministry of the Interior, 65,000 people would be „obliged to leave the country“ in 2017, but they were not deported due to lack of travel documents. In this legal „non-state“ they are threatened by the authorities with the withdrawal of social benefits, they are obliged to reside and are banned from working.
People are held by the state in a situation in which there is no way out for them: If they get a passport, they must expect to be deported into poverty and persecution. If they do not, they remain imprisoned in camps or prisons, deprived of their rights.
Samba B. has decided to take action against this arbitrariness, which denies people a safe and dignified life due to the mere non-existence of papers. He is active in the refugee movement and supports people throughout Bavaria who find themselves in a similar situation. We call for donations to be made so that he does not have to go to prison.

Donation account:

IBAN: DE69 4306 0967 8238 0245 00
BIC: GENODEM1GLS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.