Deutschland

Krankenpflegerin berichtet von Polizeigewalt in der Psychiatrie

Eine Krankenpflegerin in der Psychiatrie berichtet bei KGK anonym über die Polizeigewalt, die sie in ihrem Arbeitsalltag beobachtet.

Krankenpflegerin berichtet von Polizeigewalt in der Psychiatrie
Foto: Shutterstock.com/ Matt Gush

Wir veröffentlichen im Folgenden einen kurzen Erfahrungsbericht, der uns zugeschickt wurde. Die berichtende Person möchte anonym bleiben.

Da ich grade euren Beitrag zu Polizeigewalt gesehen habe, wollte ich folgendes aus meiner Arbeit als Krankenpflegerin in der Psychiatrie erzählen. Ich arbeite auf einer geschützten psychiatrischen Station. Wir haben dort auch oft Patient:innen die aufgrund ihrer Erkrankung aggressiv oder gewalttätig werden. Diese Patienten kommen oft in Polzeibegleitung zu uns. Sie zeigten sich dann abwehrend oder aggressiv gegenüber der Polizei. Viele der Patient:innen haben natürlich auch schon vorher schlechte Erfahrungen mit der Polizei sammeln müssen.

Nicht selten habe ich erlebt, dass unsere Patient:innen mit einem blauen Auge, Prellungen im Gesicht oder sonstigen blaue Flecken zu uns kommen und über Schmerzen berichten, nachdem sie von der Polizei zu uns gebracht wurden. Die Verletzungen, die ich sehe, gehen weit über das hinaus, was durch reines „Überwältigen“, oder „zu Boden bringen“ passieren würde! Zudem zeigen die Polizist:innen selten Empathie oder Verständnis gegenüber diesen Menschen, die sie dann verletzt zu uns bringen. Auch wenn wir in besonders gefährlichen Situationen unserer Arbeit die Polizei dazu holen müssen, zum Beispiel weil ein:e Patient:in bewaffnet ist, zeigt sich die Polizei einfach nur genervt von ihrer Aufgabe, ohne Verständnis dafür, in was für einer Situation sie sich eigentlich befinden, und mit welchen Leuten sie da zu tun hat.

Polizeigewalt anklagen

Wir bedanken uns für die Einsendung dieses Erfahrungsberichtes. Die krasse Polizeipräsenz und -gewalt ist im Alltag kein Einzelfall. Es ist eine brutale Gewalt einer grausamen Institution. Wir wollen auf unserer Zeitung aufzeigen, dass das so ist. Wenn ihr mehr Erfahrungsberichte mit der Polizei habt, wenn ihr Gewalt und Ungerechtigkeit erlebt habt, und von euren Erfahrungen sprechen möchtet, kontaktiert uns und wir veröffentlichen eure Geschichte. Wenn ihr Polizeigewalt seht, filmt sie und wir veröffentlichen sie. Wir wollen die Polizei als das zeigen was sie ist: Eine gewalttätige Institution zur Aufrechterhaltung kapitalistischer Herrschaft. #filmthepolice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.