Deutschland

KLASSEGEGENKLASSE.ORG: Eine neue täglich aktualisierte Website der revolutionären Linken!

Am 16. November werden wir nach vier Jahren unsere Webseite neu starten. Unsere Organisation hat sich in dieser Zeit stark weiterentwickelt und die neue KLASSEGEGENKLASSE.ORG wird das widerspiegeln – mit einem neuen Design und einem neuen Anspruch: Wir werden KLASSEGEGENKLASSE.ORG täglich aktualisieren. Die Seite wird damit Teil eines internationalen Netzwerkes von revolutionären Tageszeitungen.

KLASSEGEGENKLASSE.ORG: Eine neue täglich aktualisierte Website der revolutionären Linken!

// Am 16. November werden wir nach vier Jahren unsere Webseite neu starten. Unsere Organisation hat sich in dieser Zeit stark weiterentwickelt und die neue KLASSEGEGENKLASSE.ORG wird das widerspiegeln – mit einem neuen Design und einem neuen Anspruch: Wir werden KLASSEGEGENKLASSE.ORG täglich aktualisieren. Die Seite wird damit Teil eines internationalen Netzwerkes von revolutionären Tageszeitungen. //

Wir wollen mit unserer täglich aktualisierten Website dazu beitragen, marxistische Ideen unter den fortgeschrittensten Sektoren der Arbeiter*innenklasse, der Jugend, der Frauen und LGBT* sowie der Geflüchteten und Migrant*innen bekannter zu machen. Auf der Website wird man sich über die verschiedensten Themen informieren können: von der Politik in Deutschland und international, über die Kämpfe der Arbeiter*innen und Jugendlichen rund um die Welt bis hin zu Themen des Alltags und der Kultur.

KLASSEGEGENKLASSE.ORG soll ein Medium sein, um denjenigen eine Stimme zu geben, die von den großen Medien ungehört bleiben, ein echtes Sprachrohr der Ausgebeuteten und Unterdrückten.

Dazu zählen die Arbeiter*innen, die in diesem Jahr in der größten Streikwelle seit Anfang der 90er für bessere Lebensbedingungen und gewerkschaftliche Rechte kämpften. Sie mussten sich dabei nicht nur gegen die Unternehmer*innen, sondern auch gegen die Große Koalition und die Gewerkschaftsbürokratie wenden.

Dazu zählen die lernenden und arbeitenden Jugendlichen, denen die immer stärkere Prekarisierung jede Zukunftschancen verbaut und die trotz ultra-flexibler Jobs am Ende des Monats einen leeren Geldbeutel haben. Gleichzeitig wenden sie sich jedoch immer bestimmter gegen die wachsenden Machtansprüche des deutschen Imperialismus in der Welt und mobilisieren sich gegen Rassist*innen und für Refugees.

Dazu zählen die Frauen und LGBT*, die die Entrechtung und Lohnunterschiede ablehnen und sich gegen reaktionäre Fundamentalist*innen mobilisieren, um volle sexuelle Selbstbestimmung und ein Ende der Frauenunterdrückung zu erkämpfen.

Dazu zählen auch die Geflüchteten, denen die Grundrechte immer brutaler entzogen werden. Besonders rechtsextreme Bewegungen wie die AfD und Pegida treiben dies durch Demonstrationen und brutale Gewalt weiter voran. Eine massive demokratische Bewegung aus Geflüchteten hatte in den letzten Jahren für ihre demokratischen Rechte gekämpft. Damit machten sie deutlich, das diese Rechte nicht durch Bittstellungen, sondern nur durch den Kampf politischer Subjekte erreicht werden können.

Mit der neuen Website wollen wir auch ein anderes Paradigma bürgerlicher Medien durchbrechen, die durchaus über diese Sektoren berichten, sie jedoch nicht als Subjekte des Kampfes und Träger*innen eines gesellschaftlichen Wandels begreifen. Wir von KLASSEGEGENKLASSE.ORG beziehen klar Stellung für die Arbeiter*innenklasse und alle Unterdrückten und ihre Kämpfe. Dabei unterstützen wir sowohl jeden demokratischen, gewerkschaftlichen oder sozialen Kampf für konkrete Forderungen, als auch den Kampf gegen das kapitalistische System, den bürgerlichen Staat und seine Vertreter*innen.

Denn wir sind der Überzeugung, dass nur die revolutionäre Mobilisierung der Arbeiter*innen, Jugendlichen, Frauen und Geflüchteten echte gesellschaftliche Veränderungen erzwingen kann. Dafür müssen sie sich unabhängig von der Regierung und der Gewerkschaftsbürokratie selbst organisieren. Deshalb werden wir auch weiterhin neoreformistische Projekte wie Podemos und Syriza kritisch verfolgen und erklären, wie sie durch die Anpassung an den bürgerlichen Staat die Mobilisierung der Arbeiter*innen schwächen und neue Niederlagen vorbereiten.

In diesem Sinne werden wir eine eigenständige Rubrik den Debatten innerhalb der Linke widmen, um die solidarische Diskussion über zentrale strategische und programmatische Fragen für Revolutionär*innen in unserer Epoche voranzutreiben.

KLASSEGEGENKLASSE.ORG soll deshalb kein passives linkes Medium bleiben, sondern der Selbstorganisierung und Mobilisierung der Ausgebeuteten dienen. Ein aktives Medium, dass die Revolutionäre Internationalistische Organisation (RIO) aus der Überzeugung heraus anstößt, dass marxistische Ideen in immer breiteren Schichten der Arbeiter*innen und Jugendlichen tief verankert werden müssen. Die neue Seite dient dem Ziel, Fortschritte im Aufbau einer revolutionären Partei zu machen, die im Kampf für den Kommunismus so dringend notwendig ist.

Damit greifen wir die Erfahrung unserer Genoss*innen aus der Trotzkistischen Fraktion – Vierte Internationale auf. Im September letzten Jahres startete unsere argentinische Schwesterorganisation, die Partei Sozialistischer Arbeiter*innen (PTS), die linke Tageszeitung La Izquierda Diario (LID). In nur wenigen Monaten etablierte sie sich als ernstzunehmende Publikation und erreicht monatlich eine Leser*innenschaft von mehr als einer Million Personen. Nach diesem Erfolg wuchs dieses Projekt zu einem lateinamerikanischen Netzwerk, mit Tageszeitungen in Chile und Mexiko, und einer portugiesischen Ausgabe aus Brasilien. Vor wenigen Monaten kamen mit LeftVoice und Révolution Permanente, die sich in nur wenigen Monaten in die wichtigste Website der trotzkistischen Linken Frankreichs verwandelte, auch englischsprachige und französische Portale hinzu. Vor einem Monat wurde mit IzquierdaDiario.es ein eigenes Portal für den Spanischen Staat eröffnet, das seitdem 70.000 mal aufgerufen wurde.

Dadurch werden wir zudem von Beginn an Korrespondent*innen aus zwölf Ländern haben, die aus erster Hand und tagesaktuell über die politische und wirtschaftliche Situation oder wichtige Kämpfe und Bewegungen berichten werden. Dazu wollen wir auch bessere Videos herausgeben.

Unsere bescheidenen Kräfte wollen wir in den Dienst der Aufgabe stellen, auch im Herzen der imperialistischen Bestie Tag für Tag eine klare revolutionäre Antwort auf die wichtigsten Geschehnisse Deutschlands und der Welt zu geben. Wir laden alle unsere bisherigen Leser*innen und all diejenigen, die wir im Aktivismus begleiten, uns bei diesem großen Schritt zu folgen und zu unterstützen. Ab dem 16. November brauchen wir deine Hilfe: Berichte schreiben, Artikel in sozialen Netzwerken teilen, Feedback geben und KLASSEGEGENKLASSE.ORG bekannter machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.