Unsere Klasse

Internationale Solidarität mit Opel-Arbeiter:innen: „Ohne Streiks gibt es überall Schließungen“

Am Freitag demonstrierten tausende Arbeiter:innen von Opel in Eisenach. Französische Kolleg:innen zeigten ihre Solidarität. Ihr Vorschlag. ein gemeinsamer grenzübergreifender Kampf.

Internationale Solidarität mit Opel-Arbeiter:innen: „Ohne Streiks gibt es überall Schließungen“

Hallo, Ich heiße Vincent Duse, ich bin Gewerkschafter der CGT bei PSA Peugeot in Mulhouse (Frankreich).

Wir finden es wichtig, heute hier zu sein. Die Politik der ehemaligen PSA-Gruppe (jetzt Stellantis) ist die Politik eines Milliardenkonzerns, um maximale Profite zu erzielen. Heute greifen sie die Arbeiter:innen in Eisenach an, die ganz klar unsere Kolleg:innen sind. Darum finden wir es als klassenkämpferische Gewerkschafter:innen wichtig, hier zu sein.

Denn heute haben wir mit den Kolleg:innen in Eisenach nicht nur die gleichen Interessen, sondern auch die gleichen Probleme. Nämlich die Streichung von Arbeitsplätzen: In Frankreich wurden vor der Fusion von Fiat mit Peugeot 25.000 Arbeitsplätze in den Fabriken gestrichen. Jetzt will Stellantis-Geschäftsführer Tavares in Deutschland und überall in Europa Fabriken schließen und Abeitsplätze streichen.

Heute ist es sehr wichtig – und darum sind wir auch hier –, Beziehungen mit Gewerkschafter:innen und allgemein mit Opel-Arbeiter:innen aufzubauen, um zusammen einen Kampfplan zu entwickeln. Wenn es keinen Kampfplan, kein Zusammentun, und einfach gesagt keinen Streik gibt, kann es auch keinen Sieg geben. Es wird überall Schließungen und Stellenstreichungen geben, und alle werden etwas verlieren.

Dieses erste Treffen ist von allerhöchster Wichtigkeit. In Frankreich werden die Arbeiter:innen auch von den Bossen bedroht. Zum Beispiel soll auch die Fabrik in Douvrin schließen. Die Botschaft, die wir heute den deutschen Kolleg:innen vermitteln wollen, ist: Lasst uns versuchen, eine gemeinsame Politik durchzuführen. Wir müssen eine Klassenpolitik machen. In Frankreich kämpfen wir innerhalb der Gewerkschaft gegen die Gewerkschaftsbürokratie. Der Kampf muss auch in Deutschland geführt werden und dabei können wir helfen. Wir haben das gleiche Interesse zu verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.