Unsere Klasse

Notruf: Jetzt gemeinsam mit den Gorillas-Beschäftigten kämpfen!

Die Angriffe des Gorillas-Managements haben sich in den letzten Wochen verstärkt. Jetzt ruft das Gorillas Workers Collective zu einem Treffen auf, welches alle Arbeiter:innen und unterstützenden Organisationen zusammenbringen soll, um eine große geeinte Kampagne gegen die Attacken des Unternehmens aufzustellen. Im Folgenden spiegeln wir den Aufruf des Kollektivs.

Notruf: Jetzt gemeinsam mit den Gorillas-Beschäftigten kämpfen!
Foto: Tabea Krug

Liebe Freund:innen und Genoss:innen,

Wir, das Gorillas Workers Collective, laden Euch für diesen Sonntag zu einem Treffen in Mahalle ein (Details siehe unten), um über eine gemeinsame Kampagne gegen die Angriffe von Gorillas auf die organisierten Arbeiter:innen und gegen das postfaschistische Streikrecht in Deutschland, das wilde und politische Streiks verbietet, zu diskutieren.

Wir werden vom Unternehmen und dem Gesetz selbst auf vielen Ebenen angegriffen, von Massenkündigungen über die Behinderung des Aufbaus eines Betriebsrats bis hin zu den täglichen Problemen am Arbeitsplatz aufgrund der schlechten Arbeitsbedingungen, gegen die wir gestreikt haben und wofür einige von uns entlassen wurden.

Wir müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um einen öffentlichen Diskurs über diese Themen zu schaffen, um mehr Druck auf das Arbeitsgericht auszuüben, vor dem wir ab dem 1. November eine Reihe von Gerichtsverhandlungen führen werden.

Um Bündnisse in diese Richtung zu schließen und von dort aus so weit zu wachsen, dass wir gemeinsam gegen die Ausbeutung migrantischer Arbeitskräfte und die von den Nazis eingeführten Gesetze zur Selbstorganisation von Arbeitnehmern vorgehen, würden wir uns gerne treffen und gemeinsam daran arbeiten, ein von Gerechtigkeit und Gleichheit geprägtes Leben aufzubauen.

Ort: Waldemarstr. 110, 10997

Zeit und Datum: 14.00, 31. Oktober, diesen Sonntag

In Solidarität,
Gorillas Workers Collective

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.