Deutschland

Großproteste gegen die Automesse IAA in München

Am Samstag demonstrieren zehntausende Menschen in München gegen die IAA. Die aktuellen Entwicklungen im Live-Blog.

Großproteste gegen die Automesse IAA in München
Proteste gegen die IAA - eigenes Foto

Update 16:10

Der Anlass für den Polizeiangriff war offenbar eine Banneraktion in den Bäumen. Um dies zu unterbinden prügelten die Cops wahllos auf dutzende Menschen ein.

Update 16:05

Weitere Aufnahmen von der Polizeigewalt.

Update 15:45

Baran Serhad kommentiert den Angriff der Polizei

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Klasse gegen Klasse (@klassegegenklasse)

Update 15:40

Video von der Polizeigewalt

Update 15:35

Die Polizei verwendet Helikopter. Auch Sanitäter:innen wurden mit Pfefferspray angegriffen.

Update 15:30

Die Polizei greift den Block Sand im Getriebe an.

Update 14:15

Bei der Auftaktkundgebung rufen Liam und Charlotte dazu auf, die Kämpfe der Umweltbewegung und der Arbeiter:innenbewegung zu verbinden und Solidarität mit den Streiks der GDL und an den Berliner Krankenhäusern zu zeigen.

Update 13:15

Aus elf verschiedenen Richtungen sind Radfahr-Demos ins Zentrum Münchens unterwegs.

Update 13:00

### Als Klasse Gegen Klasse beteiligen wir uns an der heutigen Großdemonstration. Die Konzerne wollen ihre E-Autos als umweltfreundliche Perspektive verkaufen. Doch für Millionen neuer Fahrzeuge braucht es riesige Mengen an Rohstoffen: Stahl, Lithium, Kobalt. Umweltfreundlich ist das nicht. Und die Bosse wollen dafür Jobs streichen wie aktuell bei Bosch in München.

### Am Freitag geb es bereits erste Aktionen und Blockadeversuche. Dabei ging die Polizei mit Pfefferspray und Schlagstöcken gegen Demonstrant:innen vor.

### Noch vor Beginn der Proteste kündigte der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann an, mit einem Aufgebot von 4.500 Polizist:innen gegen Demonstrant:innen vorgehen zu wollen. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.