Welt

Gegen den erneuten Putschversuch von Guaidó, der vom Imperialismus und der regionalen Rechten unterstützt wird!

Wir spiegeln die Erklärung der Liga de Trabajadores por el Socialismo (LTS) aus Venezuela gegen den am Dienstagmorgen entfesselten erneuten Putschversuch.

Gegen den erneuten Putschversuch von Guaidó, der vom Imperialismus und der regionalen Rechten unterstützt wird!

Wir, die Liga de Tra­ba­jadores por el Social­is­mo (LTS), lehnen den erneuten Ver­such eines Mil­itär­putsches durch die rechte Oppo­si­tion entsch­ieden ab. In unser­er Erk­lärung zum 1. Mai haben wir darauf hingewiesen, dass Guaidó  dieses Datum nutzen möchte, um seine Forderung nach einem Staatsstre­ich zu erneuern. Das hat sich an diesem Dien­stag bestätigt.

Wie wir seit Beginn der impe­ri­al­is­tis­chen Aggres­sion unter der Führung der US-Regierung sagen, lehnen wir den impe­ri­al­is­tis­chen Inter­ven­tion­is­mus ab und bekämpfen ihn, ohne dass dies in irgen­dein­er Weise eine poli­tis­che Unter­stützung für das reak­tionäre und arbeiter*innenfeindliche Regime von Maduro und den Stre­itkräften bedeutet. Trump und seine Ver­bün­de­ten küm­mern sich über­haupt nicht um das Leid des vene­zolanis­chen Volkes; ihr einziges Ziel ist es, in Venezuela eine Mar­i­onet­ten­regierung im Dien­ste ihres Plans ein­er erneuten Kolonisierung durchzuset­zen – ein Plan, mit dem es keine pro­gres­sive Lösung für die Krise geben kann.

Hin­ter dieser Poli­tik haben sich die Regierun­gen der regionalen Recht­en ein­gerei­ht, die nacheinan­der zuerst Guaidó anerkan­nten, und an diesem Dien­stag den erneuten Putschver­such unter­stützten.

Seit dem 23. Jan­u­ar hat der Impe­ri­al­is­mus keine Mühen gescheut, um zu ver­suchen, die Stre­itkräfte zu spal­ten und Maduro zu stürzen. Nach­dem ihre Ver­suche gescheit­ert waren und die Putschof­fen­sive in eine starke Sack­gasse geri­et, konzen­tri­erten sie sich auf wirtschaftliche Aggres­sion, die das Leid des Volkes ver­tiefte. Zugle­ich blieb die Putschge­fahr beste­hen, wie sich mit dem Ver­such an diesem Dien­stag zeigte.

Für die Massen wird von ein­er Regierung, die aus einem Mil­itär­putsch her­vorge­ht und unter der Vor­mund­schaft der USA ste­ht, nichts Gutes kom­men! Im Namen von “Frei­heit” und “Demokratie” wollen sie eine Regierung der Unterord­nung unter das Dik­tat des IWF und des impe­ri­al­is­tis­chen Kap­i­tals durch­set­zen, die neuen Her­ren des Lan­des wer­den wür­den. Das würde mit der Aufer­legung von noch mehr Aus­landss­chulden und der mas­siv­en Ver­scher­belung von Unternehmen und Ressourcen in ein­er Welle von Pri­vatisierun­gen ein­herge­hen. Ein Plan der völ­lig unternehmer*innenfreundlich ist und sich gegen die vene­zolanis­che Nation und die Massen richtet, bei dem die Bedürfnisse der Werk­täti­gen noch mehr als heute völ­lig den kap­i­tal­is­tis­chen Inter­essen und der Prof­ite unter­ge­ord­net wird. Diejeni­gen von uns, die sich der Regierung Maduros und ihrer Poli­tik ent­ge­gen­stellen, müssen sich entsch­ieden gegen diese impe­ri­al­is­tis­chen Offen­sive stellen, deren Träger Guaidó ist.

Die Regierung Maduro ergreift jedoch keine wirk­lich anti­im­pe­ri­al­is­tis­chen Maß­nah­men. Sie beschränkt sich darauf, sich unter die Fit­tiche von Mächt­en wie Rus­s­land oder Chi­na zu stellen, während sie sich mit bürokratisch-mil­itärischen Meth­o­d­en gegen einen Staatsstre­ich vorge­ht, welche die Massen tre­f­fen und nichts anderes bewirken, als dass die Stre­itkräfte noch stärk­er die wahre Macht und Schied­srichter der Sit­u­a­tion wer­den. Deshalb ver­trauen wir nicht auf die venezue­lanis­chen Stre­itkräfte, die am Ende eine Ver­hand­lungslö­sung mit der Recht­en aushan­deln kön­nten. Deshalb bekräfti­gen wir, dass der Kampf gegen den Putsch und den Impe­ri­al­is­mus mit völ­liger poli­tis­ch­er Unab­hängigkeit geführt wer­den muss, mit ein­er Poli­tik der Arbeiter*innen selb­st. Nur so kann die Arbeiter*innenklasse gestärkt aus dem Kampf gegen das Elend, dem wir aus­ge­set­zt sind, und den Autori­taris­mus der Regierung, her­vorge­hen.

Wir brauchen ein Pro­gramm dass sich gegen die Inter­essen des impe­ri­al­is­tis­chen Kap­i­tals und der par­a­sitären nationalen Bour­geoisie — sowohl der oppo­si­tionellen als auch der chav­is­tis­chen — richtet. Nur so kön­nen wir die us-geführte impe­ri­al­is­tis­che Offen­sive aufhal­ten und wirk­lich für die Umset­zung unser­er Forderun­gen kämpfen. Eine Nieder­lage des proim­pe­ri­al­is­tis­chen Putschis­mus mit unseren eige­nen Kampfmeth­o­d­en und die Erhe­bung eines solchen Pro­gramms würde uns bessere Bedin­gun­gen bescheren, um auch gegen Maduro zu kämpfen.

Zusam­men mit den Organ­i­sa­tio­nen von Arbeiter*innen, Frauen und Jugendlichen, mit denen wir die Trotzk­istis­che Frak­tion für die Vierte Inter­na­tionale (FT-CI) in mehreren Län­dern Lateinamerikas, Europas und der Vere­inigten Staat­en bilden, stellen wir uns entsch­ieden gegen den neuen Putschver­such, der sich ger­ade erst entwick­elt.

Diese Erk­lärung bei La Izquier­da Diario Venezuela.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.