Jugend

Gegen den AfD-Bundesparteitag! 

Am 2.-3. Dezember trifft sich die Alternative für Deutschland in Hannover für ihren Bundesparteitag. Dort werden sie einen neuen Vorstand wählen und ihr rassistisches und sexistisches Weltbild weiter diskutieren. Am Donnerstag, den 23. November, findet dazu eine Infoveranstaltung von Waffen der Kritik (marxistisches Flugblatt an der FU) und Klasse Gegen Klasse statt.

Gegen den AfD-Bundesparteitag! 

Wir wer­den nicht zuse­hen, wie der Recht­sruck in Deutsch­land und weltweit weit­er voran­schre­it­et. Deshalb wollen wir am 2. Dezem­ber gemein­sam mit Jugendlichen, Studieren­den, Arbeiter*innen, Frauen und Migrant*innen auf die Straße gehen, um uns der AfD ent­ge­gen­zustellen.

Die AfD tritt für mehr Sozial­ab­bau und Ein­schränkung von Arbeiter*innenrechten ein. Sie sieht die kämpferischen Arbeiter*innen und Gew­erkschaften als eine Gefahr für ihre neolib­eralen Träume. Sie will die Abtrei­bung ver­bi­eten und treibt ein sex­is­tis­ches Frauen­bild voran. Sie sieht in LGBTI*-Menschen und Migrant*innen eine Gefahr für die „deutschen Fam­i­lien“. Sie ist die Verkör­pe­rung der Reak­tion in Deutsch­land in der neolib­eralen Ära, in der wir uns befind­en, und sie muss zer­schla­gen wer­den.

Der Erfolg der AfD ist aber nicht vom Him­mel gefall­en. Soziale Angriffe der Regierung und der Unternehmensführun­gen sind alltäglich für Beschäftigte in Deutsch­land. Steigende Mieten bre­it­en sich genau­so wie Lohn­dump­ing und Tar­if­flucht aus. Migrantis­che Kolleg*innen sind beson­ders von Dump­inglöh­nen betrof­fen und find­en noch schwieriger Woh­nun­gen. Abschiebun­gen und Krieg­sein­sätze schränken die demokratis­chen Rechte von geflüchteten Men­schen zusät­zlich ein. Diese Spal­tung der Arbeiter*innen in Deutsch­land ist der Nährbo­den, auf dem die AfD sich auf­baut. Ver­ant­wortlich dafür sind die herrschen­den Parteien, die als Antwort auf die AfD sel­ber immer weit­er nach rechts rück­en.

Deshalb ist der Kampf gegen den Recht­sruck nicht nur ein Kampf gegen die AfD, son­dern auch ein Kampf gegen die Regierung und alltägliche Angriffe auf unsere Lebens­be­din­gun­gen. Mit der Regierung zusam­men wer­den wir die AfD nicht bekämpfen. Was wir bauchen, ist ein Bünd­nis mit allen Arbeiter*innen und Unter­drück­ten. Doch wie schaf­fen wir es, solch ein Bünd­nis aufzubauen? Wie kön­nen wir nicht nur den AfD-Parteitag, son­dern auch weit­ere Angriffe auf unsere Arbeits­be­din­gun­gen und unsere Bil­dung ver­hin­dern? Diese und weit­ere Fra­gen wollen wir gemein­sam mit euch disku­tieren.

Gegen den AfD-Parteitag!

Infover­anstal­tung von Waf­fen der Kri­tik (marx­is­tis­ches Flug­blatt an der FU) und Klasse Gegen Klasse

Wann? 23. Novem­ber, Don­ner­stag, 18–21 Uhr
Wo? Ban­di­to Rosso, Lot­tum­str. 10a, 10119 Berlin
Face­book-Event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.