Unsere Klasse

FU Berlin: Techniker*innen mobilisieren zum Kuratorium

Erneut verstößt die FU Berlin gegen Vereinbarungen mit Beschäftigten des Botanischen Gartens. Am Freitag mobilisieren sie deshalb vor das Kuratorium der FU. Wir spiegeln die Erklärung der ver.di-Betriebsgruppe.

FU Berlin: Techniker*innen mobilisieren zum Kuratorium
Mobil­isierung zur Kura­to­ri­umssitzung der FU Berlin

Wann? Fre­itag, 30.11.2018, 10:30 Uhr
Wo? Club­haus der Freien Uni­ver­sität, Goethes­traße 49, 14163 Berlin, U3 Krumme Lanke

Face­book

Pressemitteilung: “ver.di fordert Einhaltung des Interessensausgleichs am Botanischen Garten”

Nur wenige Monate nach dem Betrieb­süber­gang ver­stößt die Freie Uni­ver­sität Berlin gegen die müh­sam ver­han­del­ten Vere­in­barun­gen im Inter­esse­naus­gle­ich und gegen den Kura­to­ri­ums­beschluss im Bere­ich der Tech­nik. Obwohl dort fest­gelegt wird, dass alle Tech­niker auch weit­er­hin über­wiegend am Botanis­chen Garten einge­set­zt wer­den müssen, wur­den jet­zt 2 der 8 Tech­niker gegen ihren Willen zum 01.11.2018 dauer­haft aus dem Betrieb­s­bere­ich Botanis­ch­er Garten abge­zo­gen und angewiesen, ihre Arbeit an anderen Stan­dorten aufzunehmen. Im hefti­gen Wider­spruch zu diesem Vorge­hen ste­hen die Vere­in­barun­gen im Inter­esse­naus­gle­ich mit dem Betrieb­srat als auch der Beschluss des Kura­to­ri­ums Nr. 281/2017, Punkt 4 vom 15.12.2017. ver.di fordert das Kura­to­ri­um der Freien Uni­ver­sität und damit auch den Wis­senschaftsse­n­at auf, dafür zu sor­gen, dass die zwei zuge­höri­gen Beschlüsse einge­hal­ten wer­den und die Tech­niker wieder mit Arbeit­en an der ZE BGBM betraut wer­den.

ver.di kri­tisierte schon in 2017 die Aus­gliederung des Tech­nikser­vice aus dem Garten an die Freie Uni­ver­sität Berlin (siehe Pressemit­teilun­gen vom 13.12.2017 und 22.12.2017). Zwar kon­nte die Eingliederung des Tech­nikser­vice in die ZE BGBM nicht erre­icht wer­den, dafür wurde ein über­wiegen­der Ein­satz der einzel­nen Tech­niker des Tech­nikser­vice im Botanis­chen Garten und Muse­um gemäß dem Beschluss des Kura­to­ri­ums der Freien Uni­ver­sität vom 15.12.2017 im Inter­esse­naus­gle­ich fest­geschrieben. Begrün­det wurde das auch damit, dass die vom Sen­at bere­it gestell­ten Mit­tel für den Aufwuchs der Löhne der Beschäftigten der Betrieb­s­ge­sellschaft im Hochschul­ver­trag über einen Son­der­tatbe­stand geregelt wur­den und in der Zen­tralein­rich­tung Botanis­ch­er Garten und Botanis­ches Muse­um verbleiben soll­ten.

„Die Vere­in­barung ist ein­deutig“, so Jana Sep­pelt, zuständi­ge Gew­erkschaftssekretärin. „Sie besagt nicht – wie die Kan­z­lerin der FU, Frau Bör mit­tler­weile ver­laut­en lässt –, dass nur die über­wiegende Anzahl der Beschäftigten des Tech­nikser­vice mit Tätigkeit­en im Botanis­chen Garten und das Botanis­che Muse­um betraut wer­den muss, während der Rest irgend­wo außer­halb an der FU einge­set­zt wer­den kann. Die Vere­in­barung besagt vielmehr, dass jed­er einzelne Beschäftigte des Tech­nikser­vice auch nach dem 01.01.2018 über­wiegend mit Tätigkeit­en für den Botanis­chen Garten zu betrauen ist. Nur diese Lesart wird dem Wort­laut und dem Geist der Vere­in­barung gerecht.“

Das Kura­to­ri­um der Freien Uni­ver­sität wird sich am kom­menden Fre­itag, den 30.11.2018 mit dem Kon­flikt befassen. Die Kura­to­ri­umssitzung ist öffentlich und find­et im Club­haus der Freien Uni­ver­sität in der Goethes­traße 49, 14163 Berlin, statt. ver.di hat die Kol­le­gen im Bere­ich Tech­nik und Unterstützer/innen zur Teil­nahme an der Sitzung aufgerufen.

Für Rück­fra­gen:
Jana Sep­pelt, ver.di Berlin-Bran­den­burg, Fach­bere­ich Bil­dung, Wis­senschaft und Forschung
mobil: 0151 / 15 94 88 42, Mail: jana.seppelt@verdi.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.