Welt

Erster Mai in Mexiko-Stadt [mit Video und Fotogalerie]

Am Internationalen Kampftag der Arbeiter*innenklasse haben zehntausende Menschen in Mexiko-Stadt demonstriert. Die Gewerkschaftszentralen, die in Opposition zur Regierung stehen, haben gegen die prekären Arbeitsverhältnisse und die Privatisierungspläne der Regierung protestiert.

Erster Mai in Mexiko-Stadt [mit Video und Fotogalerie]

Zehn­tausende Arbeiter*innen waren auf der Straße. Die oppo­si­tionellen Gew­erkschaft­szen­tralen liefen in drei ver­schiede­nen Zügen:

1. Die Neue Arbeiter*innenzentrale (NCT) organ­isiert Elektrizitätsarbeiter*innen und Verkehrsarbeiter*innen, neben dem Per­son­al von eini­gen Uni­ver­sitäten.

2. Die Nationale Arbeiter*innenunion (UNT) ver­tritt Beschäftigte der Telekom und die Mitarbeiter*innen der großen staatlichen Uni­ver­sität UNAM.

3. Die Nationale Koor­dinierung der Bildungsarbeiter*innen (CNTE) ist die Gew­erkschaft der Lehrer*innen.

Die drei Demon­stra­tionszüge trafen sich auf dem zen­tralen Platz von Mexiko-Stadt, dem Zóca­lo. Die rund 20.000 Teilnehmer*innen ver­ließen den Platz wegen der strahlen­den Sonne schnell wieder, bevor die Reden aufge­hört hat­ten. Diese waren auch größ­ten­teils alles andere als inspiri­erend. Die Gewerkschaftsbürokrat*innen beschworen die nationale Ein­heit und riefen die Regierung zum Dia­log auf. “Wir wer­den geduldig warten”, erk­lärte der Vor­sitzen­der der Telekomgew­erkschaft.

Eine so pas­sive Hal­tung gegenüber ein­er sehr unbe­liebten Regierung, die his­torische Angriffe auf die Rechte der Arbeiter*innenklasse durch­führt, ist skan­dalös. Deswe­gen ist es kein Wun­der, dass viele Arbeiter*innen aus Mexiko-Stadt das lange Woch­enende für einen Urlaub nutzten, statt an ihrem von Bürokrat*innen ver­mas­sel­ten Kampf­tag teilzunehmen. Die Demon­stra­tio­nen waren klein­er als in früheren Jahren.

Die Bewe­gung Sozial­is­tis­ch­er Arbeiter*innen (MTS), Schwes­t­eror­gan­i­sa­tion von RIO in Mexiko, nahm am Demon­stra­tionszug der NCT teil. Rund 200 Men­schen schlossen sich in einem laut­starken Block zusam­men. Sulem Estra­da von der MTS ver­wies auf das Beispiel des “beein­druck­enden Streik­tags am 28. April, den die Arbeiter*innen Brasiliens durchge­führt haben. Wenn sie das kön­nen, kön­nen wir es auch.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.