Unsere Klasse

Charité, Vivantes: ver.di-Mitglieder stellen Forderungen an den Senat und Klinikleitungen

#Kliniken: ver.di-Mitglieder an der #Charité und #Vivantes in Berlin stellen Forderungen an den Senat und Klinikleitungen. Wir spiegeln ihre Stellungnahme.

Charité, Vivantes: ver.di-Mitglieder stellen Forderungen an den Senat und Klinikleitungen

Bild: rbb|24 / Goltz, Februar 2020

Es sind die Kolleg*innen in Krankenhäusern, die gegen #Corona und für ein funktionierendes Gesundheitssystem im Interesse aller kämpfen.

Neben vieler konkrete Maßnahmen wie ausreichende Schutzkleidung und Tests für Beschäftigten, neue Personaleinstellungen und weiteres fordern sie, dass die Beschäftigten diese mitgestalten und kontrollieren sollen. Hier sind einige ihrer strukturellen Forderungen für das Gesundheitssystem:

„- Volle Refinanzierung von Krankenhäuserleistungen inklusive Vorhaltung. Das schließt zusätzliche Mezidintechnik, Material und zusätzliches Personal mit ein.

– Das Finanzierungssystem der Fallpauschalen (DRGs) muss abgeschafft und durch eine kostendeckende Finanzierung ersetzt werden. Das gilt jetzt in der Krise, aber auch für die Zukunft. Nur so können Krankenhäuser ihrem Versorgungsauftrag nach guter Patientenversorgung gerecht werden.

– Sofortige Rückführung aller Töchter, TVöD für alle jetzt.

– Bessere Bezahlung aller Beschäftigten.“

Hier die komplette Forderungen:

   
Kontaktverbot – und trotzdem zur Arbeit? Kontrolliert von der Polizei? Wie betrifft dich der Coronavirus? Schick uns deine Erfahrungen und Geschichten aus dem Beruf und Alltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.