Welt

Brasilien: Mehr als 400 Jugendliche gründen eine neue revolutionäre und antikapitalistische Jugend

Mehr als 400 Schüler*innen, Studierende und junge Arbeiter*innen aus zahlreichen Bundesstaaten Brasiliens trafen sich am vergangenen Wochenende in São Paulo, um eine neue Jugendorganisation zu gründen: Faísca (Funke) – Revolutionäre und Antikapitalistische Jugend.

Brasilien: Mehr als 400 Jugendliche gründen eine neue revolutionäre und antikapitalistische Jugend

Auf dem Grün­dungsplenum beschloss Faís­ca, sowohl gegen den Amt­sen­the­bung­sprozess der recht­en Oppo­si­tion als auch gegen die Angriffe der PT-Regierung vor allem im Bere­ich des Bil­dungssys­tems aber auch im Falle der Ent­las­sun­gen in Fab­riken zu kämpfen. Eben­so wird sich Faís­ca für die Rechte der Schwarzen, der Frauen und LGBT ein­set­zen.

Außer­dem wurde beschlossen, eine Kam­pagne zur Unter­stützung der Lehrer*innen und Schüler*innen aus Rio de Janeiro zu starten, die sich im Streik befind­en. Faís­ca wird in den kom­menden Monat­en einen Kongress organ­isieren, um diese Ideen an tausende Jugendliche an ihre Schulen, Uni­ver­sitäten und Arbeit­splätze zu brin­gen.
Von der Bewe­gung Rev­o­lu­tionär­er Arbeiter*innen (MRT) begrüßte die Anführerin der Gew­erkschaft der nicht-akademisch Beschäftigten an der Uni­ver­sität von São Paulo Diana Assunção die Aktiv­ität.

Das Grün­dungstr­e­f­fen wurde von Faís­ca wurde von Jés­si­ca, Anführerin des Studieren­den­zen­trums der Lit­er­atur­fakultät der Uni­ver­sität von São Paulo, Tati Lima und Flávia, Anführer*innen des Studieren­den­zen­trums der Human­itäts­fakultät der Uni­ver­sität von Camp­inas, Adrieli, Schü­lerin aus Camp­inas, Ale, junger Arbeit­er bei Mar­il­ia, Stu­dent an der Bun­desuni­ver­sität von Rio de Janeiro, und Vit­to­ria und Wal, Schüler*innen aus Rio de Janeiro, geleit­et.

12923366_1723284241260119_2702238493483356418_n

12494710_1723283151260228_5861154593140861298_n

12472740_1723283994593477_3499052745847706312_n

12938347_1723283504593526_4441697371241148037_n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.