Unsere Klasse

Berlin: Wombat's-Kolleg*innen demonstrieren erneut für Enteignung statt Schließung [mit Fotos und Videos]

Am Mittwoch demonstrierten erneut Wombat's-Beschäftigte und zahlreiche Unterstützer*innen gegen die drohende Schließung des Hostels in Berlin-Mitte. Kämpferische Stimmung, künstlerische Darbietungen und internationale Solidarität prägten den Protest. Für die Kolleg*innen ist klar: Wir geben nicht auf!

Berlin: Wombat's-Kolleg*innen demonstrieren erneut für Enteignung statt Schließung [mit Fotos und Videos]

Bild: Ingo Müller

Erneut waren über 80 Personen gekommen, um ihre Solidarität mit den kämpferischen Beschäftigten des wombat’s Hostels zu zeigen. Die Kolleg*innen kämpfen gegen die Schließung des Hauses, die nur deshalb geplant ist, weil die Geschäftsführung keine Lust mehr auf Betriebsrat, Gewerkschaft und Tarifvertrag hat. Zur Unterstützung ihres Kampfes kamen zahlreiche politische Gruppen, gewerkschaftliche Initiativen und Künstler*innen, die kämpferische Lieder mitbrachten. Unter anderem sprachen bei der Kundgebung Beschäftigte von Wombat’s; von der BVG und der Basisgewerkschaftsgruppe ver.di aktiv; von der antikapitalistischen Hochschulgruppe organize:strike; von der Neuköllner Bürger*inneninitiative „Schule in Not“, die u.a. die outgesourcte Reinigung in Neuköllner Schulen wieder rekommunalisieren wollen. Sascha von der Charité Facility Management GmbH, der outgesourcten Servicetochter des Charité-Klinikums, kündigte an, dass auch ihr Arbeitskampf bald wieder an Fahrt aufnimmt.

Die Kundgebung beinhaltete mehrere Higlights: Neben einem Bannerdrop mit den Slogans „Stop Union Busting“ und „Wombat’s enteignen“ wurde eine Solidaritätsbotschaft von Hotelreinigungskräften aus dem Spanischen Staat, „Las Kellys“, verlesen, die ihre internationalistischen Kampfesgrüße sandten, passenderweise gleich mit den typischen grünen T-Shirts der „Kellys“, die den Kolleginnen der Reinigung im Wombat’s übergeben wurden. Außerdem sprach der bekannte Schauspieler und Gewerkschaftsaktivist Rolf Becker, der Solidarität aus Hamburg sowie Gedichte von Kurt Tucholsky mitbrachte. Im Anschluss an die Kundgebung fanden noch eine Lesung mit Becker und mit Videos von LabourNet.tv sowie ein Konzert statt.

Im Anschluss dokumentieren wir die Reden von Aimo, U-Bahnfahrer bei der BVG und Mitglied von ver.di aktiv, von Wolfgang, Busfahrer bei der BVG und ebenfalls ver.di aktiv-Mitglied, sowie von Yunus und Lilly von der antikapitalistischen Hochschulgruppe organize:strike.


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.