Welt

Argentinien: Gewaltsame Repression gegen Lehrer*innenstreik [mit Fotos]

Die Regierung griff die Lehrer*innen gestern Abend mit einem unglaublichen Großaufgebot von Repressivkräften an. So sollte verhindert werden, dass sie auf dem Kongressplatz ein Zelt aufstellen.

Argentinien: Gewaltsame Repression gegen Lehrer*innenstreik [mit Fotos]

Die Polizei griff mit Tränengas an und nahm vier Lehrer*innen fest. Hunderte bis an die Zähne bewaffnete Repressivkräfte kamen zum Einsatz.

Das ist erneut ein direkter Angriff seitens der Regierung auf das Recht zu kämpfen. Die Macri-Regierung zeigt damit ihre Überheblichkeit, wie sie für Großunternehmer*innen typisch ist. Sie will die Lehrer*innen zwingen, Löhne unterhalb der Armutsgrenze zu akzeptieren. Es handelt sich um ein Attentat auf die öffentliche Bildung.

Sie wollen damit alle Arbeiter*innen einschüchtern, damit sie nicht gegen die Kürzungen und Entlassungen und für mehr Lohn und ihre Rechte kämpfen.

Wir verurteilen die Repression aufs Schärfste und fordern die sofortige Freilassung aller Festgenommenen. Wir müssen die Regierung aufhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.