Unsere Klasse

Arbeiter*innen protestieren vor dem Parteitag der Berliner SPD [mit Videos]

Am Samstag traf sich die Berliner Sozialdemokratie im Hotel Estrel in Neukölln für einen Landesparteitag. Als die Tagung um 8 Uhr begann, standen 100 Arbeiter*innen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Doch sie waren nicht zur Unterstützung der einstigen Arbeiter*innenpartei gekommen. Vielmehr protestierten sie gegen die Politik des rot-rot-grünen Senats.

Arbeiter*innen protestieren vor dem Parteitag der Berliner SPD [mit Videos]

Die Beschäftigten der Charité Facility Management (CFM) streiken heute am vierten Tag für einen Tarifvertrag. Da in wenigen Tagen der Evangelische Kirchentag in Berlin beginnt, der vom SPD-Chef und Regierenden Bürgermeister Michael Müller eröffnet wird, wählten sie ein kreatives Motto für den Protest: Mit einem satirisch-christlichen Aufruf mahnten sie die Sozialdemokrat*innen zur Einhaltung ihres Koalitionsvertrags. Das sei das „elfte Gebot“.

Mit dabei waren auch Arbeiter*innen von Vivantes, die ebenfalls gegen Outsourcing kämpfen, und vom Botanischen Garten, die ihren Kampf nach zwei Jahren gewannen. Außerdem zahlreiche Unterstützer*innen, die unter anderem mit Klasse Gegen Klasse in Verbindung standen.

Roland Tremper, stellvertretender ver.di-Landesbezirksleiter

Mario Kunze, ver.di VSG Vivantes

Charlotte Rutz Sperling, ver.di Vertrauensfrau und Therapeutin bei Vivantes

Sören Luxbach, Tarifinitiative TVStud Berlin und Revolutionär-kommunistische Jugend

Gotthard Krupp, „Gewerkschaftlicher Aktionsausschuss KEINE PREKÄRE ARBEIT UND TARIFFREIE BEREICHE im Verantwortungsbereich des Landes Berlin“

Spende für Klasse Gegen Klasse

Wir finanzieren unsere Arbeit (also Serverkosten, Technik, Druckausgaben, etc.) ausschließlich aus Spenden, um unsere politische Unabhängigkeit beizubehalten. Wir wollen uns nicht einschränken lassen, durch Förderrichtlinien oder Parteigelder. Und natürlich sind alle unsere Inhalte, wie Videoproduktionen oder Podcasts, kostenlos zugänglich. Dafür brauchen wir eure Unterstützung.

Jetzt spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.