Unsere Klasse

wombat’s Ber­lin: Kund­ge­bung gegen Out­sour­cing

Arbeitsunrechtsorganisationen rufen für Freitag, den 18. Januar, ab 15 Uhr zu einer Kundgebung gegen Outsourcing bei wombat's Berlin auf.

wombat's Berlin: Kundgebung gegen Outsourcing

Die Beschäftigten des wombat’s Hostel Berlin haben einiges hinter sich:

Nach einem Jahr erbittertem Arbeitskampf wurde im September 2018 endlich vom Arbeitgeber der Tarifvertrag der Gewerkschaft NGG unterzeichnet.

Die CEOs des wombat’s Berlin sind Anfang Mai 2018 mit nur 50 Jahren in Rente gegangen. Dass ihnen so ein früher Ruhestand möglich ist, verdanken sie der harten Arbeit ihrer Mitarbeiter*innen. Anstatt denen zu danken wollen sie nun jedoch das Reinigungsteam outsourcen. Viele der in der Reinigung Beschäftigten arbeiten seit 10 Jahren für das Unternehmen. Die meisten von ihnen sind zwischen 50 und 60 Jahre alt und niemand von ihnen konnte sich Rente mit 50 leisten. Im Gegenteil: Sie sind auf diese Jobs angewiesen!

Die Belegschaft des wombat’s Berlin verdankt den erfolgreichen Arbeitskampf ihrem starken abteilungsübergreifendem Zusammenhalt. Die Ausgliederung der Reinigung wertet sie als skrupellosen Spaltungsversuch.

Am Freitag, den 18.01.2019 findet im wombat’s Berlin Verhandlungen statt, wie, wann und ob das Outsourcing stattfinden soll.

Um zu zeigen, dass wir es ganz und gar nicht ok finden, dass die CEOs die Beschäftigten der Abteilung Reinigung, denen die CEOs mitunter ihren Wohlstand verdanken, ohne Skrupel kündigen und an eine andere Firma verkaufen wollen, rufen wir zu einer

Kundgebung am Freitag, den 18.01.2019 auf.

Wann? Um 15 Uhr

Wo? Direkt vor dem wombat’s Berlin, Alte Schönhauser Str. 2, 10119 Berlin

Kommt alle vorbei, bringt alle Leute mit, die ihr kennt und lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen, dass wir unsre Kolleg*innen aus dem Housekeeping behalten wollen!

Stop the Outsourcing at wombat’s Berlin!
And stop Union busting!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.