Brot und Rosen

Wir fragen, ihr antwortet: So steht ihr zur Berliner Krankenhausbewegung

Aktuell wird in Berliner Krankenhäusern für mehr Personal, die Eingliederung der Tochterunternehmen und ein besseres Gesundheitssystem für alle gestreikt. Wir haben euch zu eurer Meinung und EInschätzung über den Streik befragt, mit kämpferischer Resonanz!

Wir fragen, ihr antwortet: So steht ihr zur Berliner Krankenhausbewegung
Foto: Klasse gegen Klasse

Inmitten einer Pandemie die auf den Rücken der Pflegebediensteten ausgetragen wurde, nach vielen Monaten der Mehrbelastung unter erschreckenden Zuständen, erhebt sich die Berliner Krankenhausbewegung, um für ihre Arbeit mehr zu erhalten als nur Applaus und Zuspruch.

Im aktuellen Arbeitskampf der Beschäftigten im Gesundheitssektor wird eine Vielzahl an wichtiger Forderungen gestellt: Mehr Personal, bessere Ausbildungsbedingungen, sowie die Bezahlung nach Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) für alle Beschäftigten der Tochterunternehmen von Vivantes und Charité. Mit einer erstaunlichen Mehrheit von 98% der Krankenhausbeschäftigten wurde vor wenigen Tagen für einen unbefristeten Erzwingungsstreik gestimmt, der am Donnerstag begonnen hat.

Wir wollen ein Ort sein, an dem Arbeiter:innen eine Stimme bekommen können, weshalb wir diesen Kampf aktiv begleiten. Deshalb haben wir euch auf Instagram zur Krankenhausbewegung befragt, um Stimmen aus den Reihen der Streikenden Gehör zu verschaffen, und außerdem positive Zustimmung und Solidarität von Außerhalb gesammelt.

Aussichtslosigkeit im Pflegeberuf

In unseren Fragen wollten wir primär erfahren, wie es den Menschen selbst geht, die im Krankenhaus und Gesundheitssektor arbeiten.

Die Stimmung unter ihnen ist jedoch bei der Frage, ob sie sich vorstellen können unter aktuellen Bedingungen weiter im Krankenhaus zu arbeiten, schlecht. Nur 12 Prozent der Befragten würden unter gegebenen Umständen weiter dort arbeiten. Auf die Frage, was Betroffene sich wünschen würden, um diesen Zustand zu verändern werden zentrale Forderungen laut: Mehr Personal und mehr Zeit für die Patienten, nieder mit den Fallpauschalen!

Was wollt ihr den Streikenden mit auf den Weg geben? 

Unsere Umfrage zeigte auch, dass der Streik auch außerhalb des Krankenhauses einen großen Zuspruch erfährt. Der Respekt vor den Arbeiter:innen ist groß: “ihr macht einen beeindruckenden Job und verdient mehr von Allem!”, “Hut ab!”. Zahlreiche Antworten von Follower:innen bestärken die Solidarität mit den Streikenden: “Wir wünschen euch viel Solidarität”, “Viel Erfolg, ihr tut das Richtige!”, “Ich wünsche euch Kraft und Erfolg, haltet durch!”.

Die Stimmung, so zeigen die Entwicklungen innerhalb der Bewegung und in unserer Community, ist kämpferisch. Wir schließen uns einer Nutzerin an: “Streikt weiter, bis ihr erhört werdet! Fight!”.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.