Welt

[VIDEO] Wahlen im Spanischen Staat: „Um die Rechte zu stoppen, bringt uns das ‚geringere Übel’ überhaupt nichts“

Egal wer gewinnt, die Großunternehmer*innen und die Börse werden weiter regieren. Lasst uns eine Alternative des Kampfes der Arbeiter*innenklasse, der Frauen und der Jugend aufbauen.

[VIDEO] Wahlen im Spanischen Staat: „Um die Rechte zu stoppen, bringt uns das ‚geringere Übel’ überhaupt nichts“

Zu den Wahlen im Spanischen Staat an diesem 28. April präsentieren sich zwei Alternativen: die Allianz der Rechten und Rechtsextremen mit ihrem reaktionären antidemokratischen Programm oder das „geringere Übel“ der PSOE, unterstützt von Unidos Podemos. Egal wer gewinnt, die Großunternehmer*innen und die Börse werden weiter regieren.

Die extreme Rechte stoppen wir mit dem Klassenkampf. Wir brauchen eine Alternative des Kampfes der Arbeiter*innenklasse, der Frauen und der Jugend mit einem Programm dafür, dass die Kapitalist*innen die Krise bezahlen.

Zum Weiterlesen (auf Spanisch):
Erklärung der CRT zu den Wahlen im Spanischen Staat
Wahlberichterstattung auf IzquierdaDiario.es

Lasst uns eine revolutionäre antikapitalistische Linke der Arbeiter*innenklasse aufbauen!

Spende für Klasse Gegen Klasse

Wir finanzieren unsere Arbeit (also Serverkosten, Technik, Druckausgaben, etc.) ausschließlich aus Spenden, um unsere politische Unabhängigkeit beizubehalten. Wir wollen uns nicht einschränken lassen, durch Förderrichtlinien oder Parteigelder. Und natürlich sind alle unsere Inhalte, wie Videoproduktionen oder Podcasts, kostenlos zugänglich. Dafür brauchen wir eure Unterstützung.

Jetzt spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.