Unsere Klasse

Video: Schulen heizen statt Panzer bauen!

Inés ist Sozialarbeiterin an einer Neuköllner Schule und Mitglied der Jungen GEW, für die sie im Jugendblock der Demo Solidarischer Herbst die Rede hielt.

Video: Schulen heizen statt Panzer bauen!
Foto: Ayrin Giorgia

Inés In (IG:@thequestionislysh) fordert auf der Demo #SolidarischerHerbst von ver.di, GEW und NGOs die entschädigungslose Verstaatlichung der Energiekonzerne, damit endlich demokratisch über die Nutzung von Strom und Gas entschieden werden kann. Die GEW und andere Gewerkschaften sollten mit genau solchen Forderungen mobilisieren und sich nicht mit der Regierung an einen Tisch setzen, um konzernfreundliche Kompromisse wie die geplante Gaspreisbremse auszuhandeln.

Für unseren Fahrer hier würde ich sagen, dass wir als Beschäftigte in der Wissenschaft und im Bildungssektor noch nie von den Preissteigerungen betroffen sind. Insbesondere die, die wir bisher beschäftigten, die in ausgegliederten Empfängern arbeiten, nehmen natürlich an den Arbeiten. Wir haben jeden Tag mit dem realen Verlust zu kämpfen, insbesondere auch, weil unser letzter für die 1000 5021 bei 5 % lag.

Ines Rede im Wortlaut:

Du hast ja keine Lohnerhöhung bekommen, haben jetzt im Dezember 2 0,8 % mehr Leistung von 10 %. Entschuldigung, allerdings haben wir alle schon erwähnt, dass das auf jeden Fall nicht viel passieren wird. Das ist bei den Umsätzen unsere Gewerkschaftsführung Verbündete haben, die wir einzeln beraten, beispielsweise in der Sache, der Gaspreis bremse ein Teil der Entlastung der Großindustrie. Die sitzen in der Expertenkommission und versuchen zu handeln, dass wir einfach noch ein bisschen mehr, ein bisschen mehr bekommen.

Du weißt das. Ich bin Krisengewinner, indem sie uns in den letzten Jahren Milliardengewinne eingefahren haben. Die tollen Entlastungen und Steuergeschenke zusammen setzen an einen Tisch, wie es der DGB ja auch von der sogenannten Konzertierten Aktion macht. Da brauchen wir unsere politische Mobilisierung der politischen und eine ganz andere Politik im Fußball. Und 12:00 werden sie dann wieder Konzepte mitbringen können.

Nur wenn wir mehr geholfen als die Wirtschaft hätten, sie kriegen wir weniger. Also das schaffen wir früher als wir miteinander, gemeinsam, also Schulen, auf 19:00 runter gehalten werden. Die andere Koalition, 200 Milliarden €, ist dafür das muss weiter produziert werden. Und rund 200 Milliarden € könnte man 40 Jahre lang 9 € finanzieren. Wir vier Jahre lang. Und damit wir selber demokratisch entscheiden können, wer und wie viel und auch welche Energie.

Also wieder Gas, Kohle und müssen die Energieunternehmen verstaatlicht und in unsere Hände überführt werden. Und wenn sie unsere gemacht als Entschädigung zahlen zu bauen, so sind solche Forderungen die einzige Gewerkschaft im DGB. Die ist gegen die Aufrüstung mobilisieren. Außerdem wollen wir alle Gewerkschaftsmitglieder ermutigen, jetzt in die Offensive zu gehen und das jetzt wirklich wieder in den Betrieben aufzubauen.

Was heute leider viele nicht die unter der National wie AfD sieht. Aber von wegen und wir sind 6 Millionen Mitglieder sind jetzt mal Nazis und vor ein paar Wochen die hier waren aber nicht so lasst uns gemeinsam kämpfen, organisiert euch, wehrt euch, seid solidarisch, werdet gemerkt Gewerkschaftsmitglieder, nutzt die Gewerkschaften und lasst uns dann die Gewerkschaften gemeinsam klassenkämpferischen Organen machen, die sich nicht mit den Worten eines Feindes durchsetzen.

Wenn sie wissen, wo.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.