Welt

Video: „Uns eint die Sprache des Kampfes für die internationale sozialistische Revolution“

Wir veröffentlichen hier ein Video des internationalistischen Abends in Paris am 5. Dezember, der sich gegen die kriegerische Offensive und den Ausnahmezustand wandte. Das Video kann mit Untertiteln auf spanisch, französisch oder deutsch gesehen werden.

Video: „Uns eint die Sprache des Kampfes für die internationale sozialistische Revolution“

Trotz der schwierigen Bedingungen des Ausnahmezustands und nur ein paar Tage nach der massiven Verhaftungswelle von Demonstrant*innen gegen den COP21-Gipfel, war der Abend ein wahrhafter Erfolg. Mehr als 300 Personen verfolgten enthusiastisch die Reden und sangen Parolen gegen den imperialistischen Krieg, gegen den Ausnahmezustand und für den Aufbau einer antiimperialistischen Bewegung in Europa.

Daniela Cobet von der Revolutionär-Kommunistischen Strömung der NPA betonte, „dass auch deshalb so viele Leute bei dieser Feier sind, weil sie eine Antwort auf ein fundamentales Bedürfnis gibt. Nämlich heute, angesichts der Xenophobie, der rassistischen Amalgame, angesichts der Illusion eines Plan B im Rahmen des kapitalistischen Systems, angesichts des Ausnahmezustands von Hollande, den Internationalismus zu feiern. Die Sprache zu feiern, die uns alle eint, nämlich die Sprache des Kampfes für die internationale sozialistische Revolution.“

Das Video zeigt auch mit Redebeiträgen von Joe Molina, Abeiter der Lebensmittelfabrik Panrico, und Karsten, Arbeiter und Betriebsratsmitglied von Amazon, den Geist eines proletarischen Internationalismus. Außerdem sprechen Stefan Schneider von der Revolutionären Internationalistischen Organisation und Santiago Lupe von Clase contra Clase aus dem Spanischen Staat, neben einer Grußbotschaft von Marco Ferrando von der italienischen PCL.

Video: Lucho Espinoza Gonzales

One thought on “Video: „Uns eint die Sprache des Kampfes für die internationale sozialistische Revolution“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.